Donnerstag, 10. April 2014

[Gequatsche] Twilight

Hallöchen!! :)

Ich habe gestern This is not a love story von Holly Bourne gelesen (Rezension folgt) und möchte euch aus dem Buch mal ein Zitat präsentieren, dass auch keine schlechte Beschreibung von Twilight darstellt:
"Ich kapier´s einfach nicht", sagte er. "Was gibt´s da groß zu kapieren? Er ist Vampir. Sie nicht." This is not a love story, Holly Bourne, dtv, Seite 332

Eigentlich könnte man im Nachhinein sagen, dass der Hype der Reihe geschadet hat. Eigentlich schadet fast jeder Hype einem Buch. Man erwartet einen Hype und stellt dann enttäuscht fest, dass es eben doch nur ein Buch mit seinen Stärken und Schwächen ist. Stellt euch mal vor, es wäre kein Hype. Würdet ihr nicht vielleicht anders darüber denken?
Tatsache ist nun mal, dass sich das Ganze ganz gut verkauft. Und das täte es nicht, wäre es absoluter Schwachsinn. Um das mal klar zu stellen: Nein, ich bin kein Twilight-Groupie.

Der größte Nerv-Aspekt an der Geschichte sind die Klischees. Aber eigentlich stellt sich die Frage: Was war erst da - das Buch oder die Klischees? Und ich wage zu sagen: Das Buch.
Ich meine, seit Twilight erblühen überall Geschichten mit Dreiecksbeziehungen; Vampiren; der/ die Neue an der Schule mit dem heißen Jungen, der aber ein Geheimnis hat; usw. . Zugegeben, verbotene Liebe ist schon seit Romeo und Julia der Trend.
Aber wie würdet ihr Twilight wohl finden, wenn der Buchmarkt vor allem von Engelsgeschichten, in denen sie sich in ihren süßen, geheimnislosen, auf derselben Seite und demselben Niveau stehenden, absolut netten aber unaufregenden Partner verliebt dominiert würde?

Natürlich wären da immer noch Kritikpunkte *hustProtahust*, das Ganze nur mal als kleiner Denkanstoß und Ausübung kleiner Langeweile meinerseits. Trotzdem würde mich eure Meinung dazu interessieren.

Alles Liebe!
Dana

12 Kommentare

  1. Haha, so habe ich noch gar nicht darüber nachgedacht, aber das Zitat aus This is not a love story finde ich richtig lustig :D
    Bin mal gespannt, wie du das Buch fandest ;)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch lustig, aber nicht schlecht zusammen gefasst. xD Ohne das Zitat wäre ich wohl auch nie auf diese Gedanken gekommen, aber auf einmal fragte ich mich, warum das eigentlich so ein Klischee ist. ;)

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Hey Dana,
    vielen Dank für deinen Kommentar! Also ein Praktikum im Verlag kann ich dir nur empfehlen, mir macht es wahnsinnig viel Spaß!
    Alles Liebe,
    Linn
    linnmaira.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, ich werde es weiterhin anvisieren. :)

      Löschen
  3. Ich kann bei Twillight leider gar nicht mitreden, weil ich die Bücher nicht gelesen habe. Aber tatsächlich kenne ich viele, die die Bücher so lange mochten, bis dann dieses riesen Trara veranstaltet wurde. Dann waren sie plötzlich doof.
    Aber es geht ja nicht nur um die Bis(s)-Reihe. Gegenüber berühmten Büchern ist man nun mal vorbehalten :D
    Allerdings entstehen Klischees jetzt glaube ich nicht durch die Bücher. Es gibt nun mal bestimmte Aspekte, die findest du viel zu oft in viel zu vielen Geschichten. Das war glaube ich schon immer so. Und damit meine ich jetzt nicht nur Bücher. Vor allem Filme sind ja davon betroffen!^^
    Und dann fragt man sich, wie soll man Klischee definieren? :D Ist es ebenfalls ein Klischee, dass Katzen Wollknäule lieben? Wenn ja, dann ist mein Kater ziemlich klischeehaft. SIMBA, LASS DAS VERDAMMT NOCHMAL LIEGEN!
    Er hört nicht. Wie immer.

    Ich wünsche dir alles Liebe (:
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natalie, ich LIEBE deine Kommentare! :D
      Ich glaube, es sind diese Aspekte, die wir eine Zeit lang bevorzugen und am meisten lesen wollen - bis es uns dann zu viel wird. Verbotene Liebe ist schon seit Romeo und Julia populär (mindestens!) und noch heute vermutlich Top 1 aller Liebesgeschichten. Wir wollen mehr davon, kriegen mehr und irgendwann sind wir dann genervt. Der Kunde ist König.
      Bei berühmten Büchern erwartet man einfach etwas unglaublich Tolles, nur um dann festzustellen: Ups, sind ja doch nur Bücher. Mit Stärken. Und Schwächen. Und dann hat das Buch dann auf einmal den Hype nicht verdient und weil viele neue Bücher sich daran orientieren, fängt die ursprüngliche Geschichte an zu nerven und wird nieder gemacht.
      Für mich sind Klischees immer und immer wieder kehrende Handlungsmuster, deren Ausgang nur zu gut bekannt ist. Wie die Tatsache, dass das Wollknäuel nicht liegen bleibt. xD Wie immer.

      Ich wünsche dir auch alles Liebe! <33

      Löschen
    2. Gut zu wissen dass ich noch nicht all zu sehr nerve :D Ich gebe mir aber auch Mühe^^
      Ich denke nicht, dass wir so viel mit Klischees gefüttert werden, weil wir sie so gerne lesen :D Denn eigentlich ist es doch so, dass Autoren nicht schreiben um den Lesern zu gefallen, sondern sie schreiben um die Fantasie in ihrem Kopf auf Papier zu bannen :O Und wenn man das dann noch mit anderen teilen kann ist es umso schöner! (Auch wenn es wirklich Bücher gibt, die anscheinend nur zur Geldmache dienen... Denken wir doch nur an die Chroniken der Unterwelt! Nach dem dritten Band sollte es doch eigentlich vorbei sein, das sieht man ganz klar am Ende. Und dann plötzlich geht es weiter und es werden unnötige Dramen dazu gedichtet, wo doch eigentlich alles gut war...). Und wenn wir von einem berühmten Buch zu hohe Erwartungen haben sind wir selbst Schuld :D Ich persönlich gehe ja so gut es geht vorbehaltslos an ein Buch heran, es sei denn ich habe schon die Meinung meiner besten Freundin gehört, dann geht das nicht mehr XD Sie hat einen zu großen Einfluss auf mich. Allerdings haben wir auch den selben Büchergeschmack. Ich glaube die Ursache, warum es mehr und mehr solcher Bücher gibt, die immer und immer wieder eigentlich die selbe Handlung haben, ist, dass auch die Autoren von diesen Klischees verzaubert sind, weil manche davon einem einfach ins Träumen bringen und zu diesem Ich-will-auch-Gefühl. Wie (Nur so als Beispiel) eine Kuss-im-Regen-Szene: Hallo?! :D KLISCHEEE! Und trotzdem taucht's immer wieder auf, weil jeder so eine Szene doch auch mal in der Realität haben will :D (ich warte... Und ich warte... Ich warte immer noch... ACH VERDAMMT :D)
      Hat das jetzt irgendwie Sinn ergeben?
      Zauberhafte Grüße und Frohe Ostern :3
      Deine Natalie

      Löschen
    3. Es hat Sinn ergeben. :)
      Wenn ich lese, versuche ich möglichst, alle Vorbehalte und vorherigen Meinungen auszublenden - schließlich kann ich sonst auch nicht richtig in die entsprechende Welt abtauchen.
      Grundsätzlich wollen wir ja auch gewisse Klischees. Den geheimnisvollen Bad Boy finden wir insgeheim attraktiv, obwohl wir genau wissen, dass das ein Klischee ist. Und ich stimme dir zu, es sind genau diese Klischees, von denen wir uns so sehr wünschen, sie wären real. (Wo bleibt dieser Bad Boy denn nun? Kann der sich mal mit seiner Schulversetzung beeilen?)
      Grundsätzlich sind Bücher natürlich auf´s Papier gebrachte Fantasie, die der Autor mit anderen teilt. Aber irgendwo haben Autoren auch eine Verpflichtung gegenüber ihren Lesern, dass die Geschichte auch eine gewisse Qualität hat. Und man kann die Fantasie beeinflussen. In diesem Sinne wären neue, originelle Ideen abseits aller Klischees manchmal wünschenswert. Weil sie einfach mal etwas anderes wären.

      Ich wünsche dir auch (noch mal) frohe Ostern!! <3333

      Löschen
  4. Ich habe die Bücher früher geliebt und ich muss sagen, ich mag sie immer noch. Zwar nicht mal annähernd so wie früher, aber ich finde sie immer noch ganz ok (eigentlich wirklich gut bis auf ein paar Charaktere, die mir einfach durch den film zerstört wurden...).
    Und ja, das Buch war erst da! Dann kam das Klischee! ;)
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber irgendwie denkt keiner daran, dass das Buch nichts dafür kann, dass der Inhalt mittlerweile Klischee ist. ;)
      Ich würde nicht sagen, dass ich die Bücher liebe, aber hassen tue ich sie auch nicht. Wie du sagst, ganz okay mit Potenzial zu mehr als okay. ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Wahrscheinlich, weil es manche gar nicht mehr ander kennen.... Oder sie mögen das Buch nicht mehr und verurteilen es, weil es diese Klischees in die Welt gesetzt hat.... ;)
      Ich liebe das Buch ja jetzt auch nicht mehr, als ich die Bücher als erstes gelesen hatte, habe ich sie geliebt. Mittlerweile finde ich sie ganz ok mit Potenzial nach oben. ;D
      Liebe Grüße,
      Marianne

      Löschen
    3. Ich glaube, als ich sie das erste Mal gelesen habe, fand ich sie auch besser als heute. ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)