Montag, 22. September 2014

[Rezension] Teardrop

 „Das Letzte, was wir von anderen erwarten, ist das Letzte, was sie tun, bevor wir erfahren, dass wir ihnen nicht vertrauen können." (Seite 341)
„Nichts ist real. Es gibt nur das, woran wir glauben und was wir ablehnen." (Seite 346)

Autor: Lauren Kate

Übersetzer: Michaela Link

amerik. Originaltitel: Teardrop (2013)

Verlag: cbt

Seiten: 528

Erscheinungsdatum: 25.08.2014

ISBN: 978-3-570-16277-4

Gebunden mit Schutzumschlag; 17,99€




Reihe:
  • Teardrop
  • amerik. Waterfall
  • ??

Klapptext:

»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?

Äußere Erscheinung:
 
Die Farbgestaltung an sich mit dem Grau und dem Blau finde ich passend, da es irgendwie zur Stimmung des Buches, aber auch zum Inhalt passt, genau wie der graue Himmel im Hintergrund sehr gut Eurekas Stimmung wieder gibt. Auch die Gestaltung des Titels finde ich ganz hübsch. Weniger gut finde ich allerdings das Mädchen im Vordergrund, da es einfach irgendwie nicht zum Inhalt passt und schlicht ein x-beliebiges Cover-Mädchen ist. Dabei fallen mir zu der Handlung spontan bessere Motive ein, wie zum Beispiel ein Auge mit einer Träne.
 
Ich finde es schön, dass der amerikanische Titel übernommen wurde und dass es keinen (unnötigen) Untertitel gibt. Abgesehen davon ist das vermutlich der treffendste Titel, den man diesem Buch geben kann. ^^
Meine Erwartung:
 
Das Buch schien zu den am meisten erwarteten Neuerscheinungen zu gehören. Obwohl die Engel-Saga ziemlich unterschiedliche und auch viele kritische Meinungen bekommen hatte, klang diese Idee sehr interessant und ich bewarb mich bei der Testleseaktion von Random House. Aber ich rechnete nicht damit, da Buch gewonnen zu haben, nachdem die Dead Line lange abgelaufen war, und war umso überraschter, als ich dann ein Paket mit dem Buch erhielt. Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag!
 
In letzter Zeit waren die Rezensionen allerdings wenig überschwänglich und daher ging ich mit nicht allzu großen Erwartungen an das Buch.
 
Meine Meinung:
 
Die Idee ist wirklich gut und originell. Ich habe bisher noch nichts Ähnliches gesehen und allein die Idee, dass Tränen eine große Rolle spielen, ist neu. Leider kann ich nicht viel dazu sagen, ohne zu spoilern (wobei genaugenommen schon auf der Buchrückseite gespoilert wird, selbst wenn man damit lebsen kann), aber die ganze Grundidee finde ich absolut interessant und mal etwas anderes im Fantasy-Bereich.
 
Leider war die Umsetzung dabei weniger gut und in erster Linie klischeebelastet. Der mysteriöse Junge mit dem Geheimnis, der auf einmal in ihrer Umgebung auftaucht, die Protagonistin, die eine Außenseiterin ist und ein Geheimnis hat, das sie selbst noch nicht kennt, der beste Freund, mit dem sich allmählich eine Liebesbeziehung anbahnt ... Wem kommt das bekannt vor?
Auch sonst schien die Handlung öfter nach dem bekannten YA-Schema abzulaufen, auch wenn es manchmal ein paar überraschendere Entwicklungen gab.
 
Der Leser wird durch einen Prolog in die Geschichte eingeführt, der von Ander erzählt wird und in dem der Leser schon etwas Hintergrundwissen erfährt. Dieses Wissen war der Leser somit Eureka voraus, was mich zwischenzeitlich ein wenig genervt hat. Einerseits ist es ganz schön, nicht vollkommen unwissend zu sein und es ist vermutlich ziemlich authentisch, wenn die Protagonistin realistisch denkt, aber andererseits war es auch manchmal ermüdend, zuzusehen, wie Eureka weiter blind durch die Weltgeschichte joggt, während man selbst sofort einen Bezug zwischen verschiedenen, merkwürdigen Dingen zieht. Zumal sich die Auflösung hinzieht.
Doch gerade davon lebt die Spannung des Buches. Viele Mysterien bleiben lange ungeklärt und so wird der Leser von dem brennenden Bedürfnis nach Antworten dazu getrieben, weiterlesen zu wollen. Antworten auf Fragen wie der nach dem Grund, weshalb Eureka nicht weinen darf. Dabei ist das Buch flüssig zu lesen.
 
Die Charaktere waren leider ein wenig blass und ich hoffe, dass die Autorin das in den Fortsetzungen noch ausbaut. Ander bleibt für den Leser wie für Eureka ein Mysterium und auch über die anderen Charaktere hätte ich gerne mehr erfahren. Denn so waren es oft nur dir böse Stiefmutter, der beste Freund aus Kindheitstagen, der Vater, mit dem sich das Verhältnis verschlechtert hat, die beste Freundin, die alle Jungen haben kann und so weiter.
Am meisten zeigt Tiefe zeigt da noch Eureka, die die Geschichte zwar nicht aus der ersten Person erzählt, deren Gedanken aber dennoch direkt übermittelt wurden, sodass man sich in sie hineinversetzen konnte. Eureka wirkt nach außen stoisch und abweisend, aber in ihr tobt ein Sturm aus Gefühlen. Nach dem Tod ihrer Mutter, die ihr alles bedeutet hat, wird sie von der Trauer überwältigt und sieht keinen Sinn mehr in ihrem Leben.
 
Das Ende fand ich schon was wieder ein wenig zu aufgesetzt und übertrieben. Gleichzeitig bin ich auch gespannt darauf, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird. Vermutlich werde ich die Fortsetzung trotz der Kritikpunkte lesen, da ich hoffe, dass Lauren Kate in den Folgebänden das Potenzial der wirklich guten Idee mehr ausschöpft und sich steigert.
 
Fazit: Eine neue, interessante Idee, die leider in einem eher bekannten Schema umgesetzt wurde.


 
 
 
Vielen Dank an den Verlag!
 
http://www.randomhouse.de/cbt/



 
 Quelle Cover & Klapptext: cbt

12 Kommentare

  1. Bisher habe ich echt keine gute Rezi dazu gelesen xD
    Also werde ich es wohl nicht lesen :D

    Allerliebste Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht xD
      Es gibt mit Sicherheit bessere Bücher. ^^

      Alles Liebe! ♥

      Löschen
  2. Also ich fand das Buch klasse. Aber ich glaube meine Rezi ist eher die Ausnahme :)

    Ich freue mich aber schon total auf Band 2.

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, mi ist sonst auch keine besonders positive Rezension begegnet. Dabei hatte die Idee wirklich Potenzial nur die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen. ^^

      Ich bin auch gespannt, wie sich das weiter entwickelt. ;)

      Liebste Grüße :)

      Löschen
  3. Mich schreckt der Name Eureka schon irgendwie ab :'D Und man liest echt überall das Gleiche. Bin mal gespannt auf die Meinungen, wenn der zweite Teil rauskommt :) Vielleicht liest die Autorin ja die Rezensionen und setzt sie um :D

    Liebe Grüße ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Name ist wirklich komisch. xD Dass die aber auch immer so bedeutungsschwere Namen haben. Warum kann denn nicht mal eine Lisa die Welt retten? ^^
      Auf den bin ich sowieso gespannt. Obwohl ich bezweifle, dass die Autorin deutsche Rezensionen liest. :'D

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Das können wir dem Büchernerd ja mal vorschlagen, für sein schönes Schreibprojekt :D
      Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass die Meinungen in Ami-Land so großartig anders sind ^^

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    3. Hatten wir uns da nicht japanisch gehalten? xD Obwohl - wär ein cooler Stilbruch. ^^
      Ja, stimmt, glaube ich auch nicht. ^^

      Löschen
  4. Ich liebe Lauren Kate und möchte das Buch auch bald lesen!
    Liebst, Emme ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gefällt es dir ja mehr als mir, wenn du mit ihrem Stil besser klar kommst. ;)

      Liebst <3

      Löschen
  5. Oh oh oh, das ist nicht gut, dass dir das Buch nicht soo sehr gefallen hat :D Ich habe es nun nämlich auch auf Englisch ^^
    Aber ich denke schon jetzt, dass ich es wohl nicht sehr lieben werde (ich bin immer so positiv eingestellt ^^). Und es war ein Schnäppchen, also Yolo ;)
    Die Engelbücher der Autorin haben mir auch nicht gerade zugesagt. Ich musste das erste Buch abbrechen, um ehrlich zu sein ^^ Aber vielleicht überrascht sie mich mit ihrer außergewöhnlichen Idee?
    Hoffen wir es ^^

    Liebste Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ist es ja auf Englisch anders. xD
      Ich finde optimistisch sein toll. xD Die Umsetzung klappt zwar nicht, aber wir wollen doch immer so tun als ob, nicht wahr? ^^
      Genau, hoffen wir es. ^^ Ich bin gespannt. ;)

      Liebste Grüße ♥♥♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)