Mittwoch, 8. Oktober 2014

[Rezension] Grischa - Goldene Flammen

Autor: Leigh Bardugo

Übersetzer: Henning Ahrens

amerik. Originaltitel: Shadow and Bone - The Grisha (2012)

Verlag: Carlsen

Seiten: 352

Erscheinungsdatum: September 2012

ISBN: 978-3-551-58285-0


Gebunden mit Schutzumschlag; 17,90€
Taschenbuch; 7,99€



Trilogie:
  • Grischa - Goldene Flammen
  • Grischa - Eisige Wellen
  • Grischa - Lodernde Schwingen

Klapptext:

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?


Äußere Erscheinung:
 
Auf den ersten Blick mal wieder ein Mädchengesicht. Bei näherer Betrachtung wirkt die Gestaltung, die in meinen Augen an Wasserfarben erinnert, aber sehr hübsch und auch der Hirsch im Hintergrund ist nicht ohne Handlungsbezug.
Über das Motiv, das sich unter dem Schutzumschlag verbirgt, kann man dagegen nur spekulieren. ^^
Die Titel passen ebenfalls.
 
Meine Erwartung:
 
Die Trilogie wird ja allgemein ziemlich gut aufgenommen und ich habe schon einige gute Rezensionen zu dem ersten Teil gelesen. Dennoch blieb bei mir aus unerklärlichen Gründen eine leichte Skepsis, letztendlich überwiegte jedoch meine Neugier auf dieses Buch, das bekanntlich russisch angehaucht sein sollte.
 
Meine Meinung:
 
Tatsächlich hat das Buch durchaus dieses faszinierende Russland-Flair, trotz dass es sich eigentlich um High Fantasy handelt. Das macht dieses Buch auch in gewisser Hinsicht aus und ist auf jeden Fall in gewisser Weise ganz schön, da Russland sonst in den Büchern, die ich normalerweise lese, kaum vorkommt. (Ja, hier streng genommen auch nicht. Aber es geht um das Feeling. xD) Dieser Flair drückt sich in erster Linie durch die russischen Namen, aber auch durch das Zarenprinzip aus.
 
Nach einem kleinen Prolog, der in der Vergangenheit spielt, gelangt der Leser sofort in die Geschichte. Das Buch ist flüssig zu lesen und sehr fesselnd sodass ich es innerhalb eines Tages durchgelesen habe (zugegebenermaßen in einer Lesewoche ^^). Dabei gibt es im Mittelteil leichte Längen, die sich aber durch Alinas Entwicklung und Alltag bei den Grischa ergründen, im letzten Drittel steigt die Spannung dann wieder stark an.
Die Idee einerseits mit dem russischen Flair, andererseits aber auch mit den Grischa ist interessant. Bei den Grischa handelt es sich um privilegierte Menschen, die magisch begabt sind und sich daher über dem gemeinen Volk sehen. Die Begabungen sind dabei verschieden. Doch plötzlich findet sich Alina in genau dieser Welt wieder, in der sie als Waisenkind eigentlich doch so gar nicht gehört ...
 
Alina ist ein Charakter, der nach außen hin ein wenig störrisch und abweisend rüber kommt, der damit aber nur die eigene Unsicherheit überspielt. Denn eigentlich ist sie unsicher, vor allem, da ihr die Welt der Grischa so fremd ist, aber gleichzeitig handelt sie auch manchmal eigenständig, ohne jedoch wirklich die toughe Heldin zu sein. Das lässt sie authentisch erscheinen. Man merkt ihr oft ihre Herkunft als einfaches Waisenmädchen an.
Aber auch sonst gibt es einige faszinierende Charaktere. Maljens und Alinas Vergangenheit und Gemeinsamkeiten sind in gewisser Weise echt süß und auch später als Frauenschwarm konnte ich nachvollziehen, wieso Alina sich in ihn verliebt hat.
Und auch Charaktere bei den Grischa wie Baghra, Botkin, Genja oder vor allem der Dunkle sind vielschichtig aufgebaut und nicht immer auch durchschaubar.
Letzteres ist im Übrigen auch eine Eigenschaft des Buches: Es gibt immer mal wieder überraschende Wendungen und ich bin gespannt auf die Fortsetzungen.
 
Fazit: Toller russischer Flair, tiefgründige Charaktere, fesselnder Schreibstil.

 


Quelle Cover & Klapptext: Carlsen

4 Kommentare

  1. Toll dass es dir gefällt *-* Ich habe das Buch auch geliebt *freu*

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, cool, noch eine Gleichgesinnte gefunden! :D *highfive*

      Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!! ♥

      Löschen
  2. Es ist so cool, beim Marathon sozusagen mitzuverfolgen, wie du dieses Buch 'erlebt' hast und jetzt die Rezension zu lesen. *o* :D
    Ich hab dich getaggt, bzw. dir einen Award verliehen. c:
    http://herzensgeschichten.blogspot.de/2014/10/liebster-award-discover-new-blogs.html
    Viel Spaß damit! :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich mir vorstellen. :D Aber die Lesewoche hat meinen Lesemonat September auch echt hochgerissen. *-* ^^
      Danke!!! *o*

      Ich wünsche auch dir ein schönes Wochenende! ♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)