Montag, 27. Oktober 2014

[Rezension] Wer weiß, was morgen mit uns ist


«Wir haben Raketen und Kathedralen gebaut, haben Gedichte geschrieben und Symphonien komponiert. Wir haben einen Weg durch die Zeit gefunden. Und doch. Wir haben auch den Planeten ruiniert und für uns unbewohnbar gemacht und die Mücke wird siegen.» (Seite 43)
 

Autor: Ann Brashares

Übersetzer: Sylvia Spatz

amerik. Originaltitel: The Here and Now (2014)

Verlag: cbj

Seiten: 320

Erscheinungsdatum: 22.09.2014

ISBN: 978-3-570-15947-7

Gebunden mit Schutzumschlag; 16,99€




Inhalt:
 
Die 17-jährige Prenna ist mit zwölf Jahren nach New York gezogen - doch sie darf kein Wort darüber verlieren, wo sie herkommt. Denn Prenna und ihre Gemeinschaft stammen aus einer anderen Zeit, einer Zeit, in der eine Seuche die Menschheit auszurotten droht. Strikte Regeln bestimmen ihr Leben von nun an, Regeln wie die, sich niemals auf einen Menschen außerhalb der Gemeinschaft einzulassen. Doch genau das fällt Prenna gegenüber Ethan, einem Jungen aus ihrer Schule, schwer, doch ein Regelbruch wird nicht akzeptiert ...
 


Äußere Erscheinung:

Das Cover ist schlicht und doch irgendwie ganz hübsch. Es wirkt auf mich wie ein Mädchen (kein Mädchengesicht!), das in den Sternenhimmel hinausschaut, was durchaus auch Handlungsbezug hätte.
 
Sowohl der amerikanische als auch der deutsche Titel passen. Der amerikanische, weil er verdeutlicht, dass das Hier und Jetzt zählt und die Zukunft veränderlich ist, der deutsche, weil der Satz im Buch vorkommt und dasselbe wie der amerikanische symbolisiert.
 
Meine Erwartung:
 
Vermutlich hätte ich das Buch unter anderen Umständen nicht unbedingt gelesen, auch wenn ich es schon im Blickfeld hatte, als ich es unter den Neuerscheinungen entdeckte. Doch dann habe ich das Buch im Rahmen der Testleseaktion des Verlages bekommen (ja, das Glück ist momentan auf meiner Seite ^^) - vielen Dank!
 
Meine Meinung:
 
Was mich von Anfang an am meisten an diesem Buch gereizt hat, ist die Idee. Ich entwickele allmählich ein Faible für Zeitreisegeschichten und dieses Buch unterscheidet sich von den meisten dadurch, dass hier nicht von der Gegenwart in die Vergangenheit, sondern von der Zukunft in die Gegenwart gereist wird. Dadurch hat dieses Buch auch einige dystopische Seiten. Und wie es bei beiden Genres so üblich ist, regt es zum Nachdenken an. Über die Bedeutung der Zeit. Über die Veränderlichkeit der Zukunft durch unsere Entscheidungen, durch unsere Handlungen. Und vor allem über unsere Zukunft. Die, um es mal milde auszudrücken, nicht besonders rosig aussieht.
Die Zukunft, aus der Prenna kommt, ist genau so eine nicht besonders rosige Zukunft. Eine Seuche. Klimawandel. Nichts, was an den Haaren herbeigezogen wird, im Gegenteil. Ann Brashares erklärt alles nachvollziehbar - einzig die Reise durch die Zeit blieb für mich ein wenig unklar, was ich in Anbetracht der anderen logischen Erklärungen ein wenig schade fand.
 
Dem Leser wird schnell klar, dass die Gemeinschaft alles andere als besonders freundlich ist. Prenna, die Ich-Erzählerin der Geschichte, ist eine kleine Rebellin, die sich gegen das System auflehnt. Sie handelt nicht immer auch durchdacht und daher manchmal ein wenig naiv, aber sie handelt. Sie ist rebellisch, mutig, selbstbewusst und entschlossen.
Die Nebencharaktere blieben leider ein wenig blass, und auch die Führer im System waren eher einfach gestrickt und man hatte ihre Absichten schnell durchschaut. Dennoch gab es ein paar Überraschungsmomente. Auch über Ethan hätte ich gerne ein bisschen mehr erfahren.
 
Das Buch ist sehr fesselnd und spannend, mir fiel es schwer, es beiseite zu legen und mich von der Geschichte zu lösen und ich habe es an einem Nachmittag durchgelesen.
Das Ende ist abgeschlossen und doch bleiben einige Fragen offen.
 
Fazit: Eine tolle Idee, die sehr spannend umgesetzt wurde, wenn auch mit eher blassen Charakteren
 
 

 


Vielen Dank an den Verlag!
 
http://www.randomhouse.de/cbj/

 
 

Quelle Cover: cbj
 

4 Kommentare

  1. Als ich das Cover gesehen habe, dachte ich erst, es handelt sich um einen Roman :D So mit schnuckeliger Liebesgeschichte und allem. Aber aaanscheinend lag ich da dezent falsch ^^
    Die Idee klingt ziemlich cool, schade dass es an der Umsetzung scheitert :\

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist ein bisschen irreführend. :D
      Na ja, wenn man über die blassen Charaktere hinwegsehen kann, ist die Umsetzung eigentlich nicht so schlecht, u.a. da der Schreibstil auch ziemlich fesselnd ist. ^^

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Dieses Buch habe ich schon so oft gesehen, aber es hat mich wirklich nie angesprochen.
    Eines der Gründe: Die Farben des Covers. Ich weiß auch nicht, die Farbgebung stößt mich total ab.

    Mit so einer gut bewertenden Rezension hätte ich aber nicht gerechnet :)
    Wobei natürlich das Cover nichts mit dem Inhalt zu tun hat (Mann, ich bin so oberflächlich. Das ist echt nicht mehr feierlich).
    Ich wusste noch nicht einmal, dass es eine Zeitreisegeschichte ist xD

    Jedenfalls ist das eine sehr tolle Rezension :)
    Und das Buch hört sich auch gar nicht mal schlecht an.

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Farbgebung ist ein wenig .... speziell. Und nichts, was sich leicht ins Bücherregal einsortieren lässt. ^^

      Irgendwie war ich auch überrascht davon, dass es mir so gut gefallen hat. xD

      Danke. :)

      Ganz liebe Grüße ♥♥♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)