Montag, 30. Juni 2014

[Leseduett] Es wird keine Helden geben

Ich präsentiere .....

....  das Leseduett mit der unglaublichen, einmaligen und sehr sympathischen MissDuncelbunt. Mit dem Buch Es wird keine Helden geben von Anna Seidl.
Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle an MissDuncelbunt - der Austausch mit dir hat sehr viel Spaß gemacht! ♥
Hier findet ihr übrigens ihren Beitrag dazu.




Achtung - es sind Spoiler enthalten!

Ich werde demnächst noch eine spoilerfreie Rezension posten, aber in dem folgenden Gespräch sind Spoiler enthalten.

Freitag, 27. Juni 2014

[Rezension] Vereint

„Du hast alle gerettet, nur dich selbst nicht, und so wie ich das verstehe, fürchtest du dich davor, selbst glücklich zu sein. Ich verstehe, dass du Angst hast, alles zu verlieren, aber dir ist nicht bewusst, was du dafür bekommst." (Seite 238)


Autor: Jessica Shirvington

Übersetzer: Sonja Häußler

Originaltitel: Empower (2013)

Verlag: cbt

Seiten: 544

Erscheinungsdatum: 12.05.2014

ISBN: 978-3-570-38045-1

Taschenbuch: 9,99€



Pentalogie:
  • Erwacht
  • Verlockt
  • Gebannt
  • Entbrannt
  • Vereint
*klick* Vorstellung der ersten vier Bände *klick*

Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler zu den Vorgängern!!

Dienstag, 24. Juni 2014

Besser spät als nie - der Mai

Jaa, ich weiß, ich bin wieder seeeeehr spät dran. :P Aber immerhin kommt der Rückblick noch. xD

Im Mai habe ich mein erstes Leseduett zusammen mit MissDuncelbunt beendet - ein entsprechender Post folgt. Es hat sehr viel Spaß gemacht. ^^

Insgesamt habe ich 7 Bücher gelesen und es waren keine schlechten dabei. :D  Beim Klicken auf den Titel gelangt ihr zu Rezension. ^^


Ich präsentiere zwei gelungene Fortsetzungen.
Throne of Glass war zweifellos mein Top des Monats - ich kann die Erscheinung des dritten Teiles kaum erwarten. ♥ Die Reihe zählt definitiv zu meinen Lieblingsbüchern.
Unsterblich ist eine Dystopie, die so gar nicht Mainstream ist und dessen zweiter Teil mich begeistern konnte mit einer Mischung aus Action, Humor, Fantasy und Endzeitstimmung.






Der erste Teil von Dämonentochter konnte mich überzeugen - auch wenn ich noch keine Vergleiche zu Vampir Academy ziehen konnte ^^ - und der zweite Teil, Verlockende Angst, stand ihm nichts nach.









Draußen wartet die Welt ist ein schöner, wenn auch nicht aus den Schuhen hauender Roman, der sie mit der Kultur der Amischen beschäftigt.
Dying for Beauty konnte mich zwar nicht ganz thrillen, war aber trotzdem sehr spannend und unvorhersehbar.
Es wird keine Helden geben (Rezension folgt! Edit: Rezension *klick*) habe ich im Rahmen des Leseduetts gelesen und das Buch, das sich mit dem schwierigen Thema Amoklauf beschäftigt, konnte mich ebenfalls überzeugen.







Seit dem Mai folgen mir Trollkjering, Rebecca und Chianti. Danke schön!! *-*


Ganz viele liebe Grüße! ♥
Eure Dana

Dienstag, 17. Juni 2014

[Reihenvorstellung] Erwacht / Verlockt / Gebannt / Entbrannt

Ich meine, solche Dinge geschehen einfach nicht, jedenfalls nicht im echten Leben, und soweit ich unterrichtet war, befand ich mich auch nicht in irgendeinem verkorksten Science-Fiction-Film. (Erwacht, Seite 88)

Nachdem der fünfte und letzte Teil der Reihe, "Vereint" vor kurzem erschienen ist (Rezension folgt), habe ich vorher noch die ersten vier Teile der Reihe re-readet und mich entschlossen, eine gemeinsame Rezension für diese Bände zu machen. :) Ich spoiler eigentlich nicht, aber die meisten Aspekte treffen einfach auf alle vier Teile zu, deswegen ist es einfacher, eine Rezension zu machen. ;)
Ich hoffe mal, dass sich das jetzt auch jemand durchliest, weil das Zeit und Arbeit gekostet hat. ^^ Und - es tut mir leid - ich glaube, ich bin zwischendurch ein wenig in den Groupie-Modus gerutscht. xD


Autor: Jessica Shirvington

Übersetzer: Sonja Häußler
Verlag: cbt
Taschenbücher:  Erwacht: 8,99€, die anderen je 9,99€




 Erwacht

amerik. Originaltitel: Embrace (2010)

Seiten: 480

Erscheinungsdatum: 18.04.2011

ISBN: 978-3-570-38011-6


Verlockt 


amerik. Originaltitel: Enticed (2011)
Seiten: 544

Erscheinungsdatum: 13.02.2012

ISBN: 978-3-570-38018-5


Gebannt 

amerik. Originaltitel: Emblaze (2011)

Seiten: 544

Erscheinungsdatum: 13.08.2012

ISBN: 978-3-570-38020-8

 
 
Entbrannt
amerik. Originaltitel: Endless (2012)
Seiten: 544
Erscheinungsdatum: 18.03.2013
ISBN: 978-3-570-38039-0
Klapptext "Erwacht":

An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen ...


Äußere Erscheinung:
Bei den ersten beiden Covern ... Ja, na ja, Mädchengesicht halt. Und zwar ganz von der Sorte: Klatschen wir doch einfach ein hübsches Mädchen mit ein paar entfernt zu Story passenden Details drauf. Die Betonung liegt auf entfernt zur Story passend. Das mit den Engelsflügeln ist ja ganz schön und gut und auch ganz nett und auf den ersten Blick auch ganz handlungsbezogen - wenn man mal von der winzigen Tatsache absieht, dass die Engel in dem Buch KEINE Flügel haben. Ups.
Bei den anderen beiden ist es dasselbe, nur halt mit dem anderen Geschlecht.
Die Gestaltung des Titels find ich dagegen ganz hübsch und der Titel an sich dürfte alle Untertitel-Hasser begeistern, obwohl ich bis heute meine Probleme damit habe, die ganze Reihe mit einem Obergriff zusammen zu fassen. Für so was sind gemeinsame (Unter-) Titel doch ganz praktisch.
Und obwohl der Titel des ersten Bandes an sich jetzt nicht zu den einfallsreichsten gehört, finde ich ihn ziemlich passend, da Violets Kräfte ja auch erwachen und diese Bezeichnungen indirekt auch im Buch verwendet wird. Der Titel des zweiten Teiles wird im Buch einmal formuliert und auch die der anderen beiden passen ...
Der Bucheinband sieht zwar ganz hübsch aus, aber nur im neuen Zustand, denn er zeigt schnell Spuren des Gebrauches auf, was ich sehr schade finde. :-/
Meine Meinung:
Dieses Buch zu Re-Readen, ist wie nach Hause kommen. Ich liebe diese Reihe und finde, dass sie ein Must-Read ist. :)
Engel sind nicht so ein ausgelatschtes Thema wie Vampire, wenn sie sich auch an wachsender Beliebtheit erfreuen. Oft in Verbindung mit Dämonen, doch die sucht man hier vergebens.
Im Vordergrund stehen die Grigori, Menschen mit engelhaften Fähigkeiten. Die Erklärungen der Autorin hierzu fand ich logisch und nachvollziehbar.
Die Engel selbst befinden sich in einer anderen Dimension und nehmen von dort aus Einfluss auf "unsere" Welt.
Interessant finde ich, dass sich dieses Buch im weiteren Sinne mit der christlichen Mythologie beschäftigt, sprich mit der Mythologie unserer Kultur. Das ist neben den Büchern über griechische Mythologie und Ähnlichem eine faszinierende Abwechslung. Zwar werden die meisten Aspekte entfremdet und mit fiktiven Details versehen, doch im Großen und Ganzen stellt es auch eine interessante Sichtweise auf die Legenden der Bibel dar.
Dabei ist die Protagonistin selbst nicht mal gläubig und die Autorin geht auch kaum über die Ebene der Engel hinaus, so dass das Thema Gott weiterhin relativ offen bleibt. Dennoch ist die Weltsicht sehr interessant.
Schön fand ich auch die Darstellung von Gut und Böse. Zwar gibt es sowohl Engel des Lichts als auch Engel der Finsternis, aber von vorneherein wird klargestellt, dass Gut und Böse keine Schwarz-Weiß-Sicht ist und dass die Welt von Graustufen dominiert wird. Diese Thematik wird im Verlauf der Handlung weiter ausgeführt und diese Abgrenzung weiter verwischt.
Immer wieder wird hervor gehoben, dass es nicht einfach Gut und Böse gibt.
„Das liegt daran, dass du glaubst, Engel des Lichts seien ausschließlich gut - so wurde es dir beigebracht. Aber kein Wesen ist ohne Fehler." (Erwacht, S.93) 
Violet Eden ist meine Lieblingsprotagonistin und außerdem einzigartig.
Dazu tragen in erster Linie verschiedene individuelle Eigenschaften bei, die auch immer wieder in den Büchern aufgegriffen werden. Das sind beispielsweise ihre "Regeln", die sie nach einem Ereignis in ihrer Vergangenheit aufgestellt hat, aber auch ihre Liebe zur Kunst. Oder zu Kaffee. Letzeres sorgt für amüsante Momente, da das Mädel am frühen Morgen ohne Kaffee noch nicht wirklich zurechnungsfähig ist.
All diese kleinen Details und weitere Eigenschaften gestalten eine Persönlichkeit, außerdem noch die Tatsache, dass Violet Ecken und Kanten hat. Sie macht Fehler, lernt daraus und entwickelt sich weiter.
Im Verlauf der Reihe macht sie eine sehr große Charakterentwicklung durch und verändert sich stark. Am Anfang ist sie eine einfache, amerikanische Schülerin - nicht besonders beliebt, naiv, einigermaßen zufrieden mit ihrem Leben und normal. Na ja, abgesehen davon, dass ihre Mutter bei der Geburt gestorben ist und sie mit ihrem Vater, zu dem sie zwar eine enge Beziehung führt, der aber kaum da ist, alleine lebt. Doch dann erfährt sie die Wahrheit und steht vor einer schweren Entscheidung, Lügen und vielen Hürden und sie lehnt die Annahme ihrer Gabe ab.
Ihre Handlungen sind nachvollziehbar und ihre Gefühle und Gedanken werden gut rüber gebracht, was vermutlich auch daran liegt, dass Violet die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt.
Sehr gut gefallen hat mir auch hier ihr Sarkasmus - ich liebe Sarkasmus und Violet neigt zu ironischen Kommentaren.
„Du trägst eine Bürde, die einer Person angemessen ist, die viele Jahre älter ist als du", sagte er beim Gehen. „Ja. Ich nehme das alles jetzt in Angriff, damit ich später im Leben auf einem Bananenstuhl schaukeln und Mojitos schlürfen kann." (Verlockt, Seite 418)
Aber auch alle anderen Charaktere sind sehr vielschichtig und alle sehr individuell und die meisten davon auch sehr liebenswert.
Phoenix ist der faszinierendste Charakter, der mir je begegnet ist. Ehrlich
Er ist das beste Beispiel dafür, dass gut und böse nicht einfach gut und böse sind. Er ist unberechenbar, vielschichtig und einzigartig. Und ein guter Grund, weshalb ihr diese Bücher lesen solltet.
Er sah gut aus und gleichzeitig gefährlich, und unwillkürlich starrte ich in der Fensterscheibe auf sein Haar - die Art und Weise, wie das Licht über den schwarzen Haaransatz tanzte, in dem kleine Wellen tiefen Violetts und Strähnen schimmernden Silbers aufleuchteten. Selbst sein Spiegelbild war faszinierend. (Gebannt, Seite 55)
Die Liebesgeschichte verläuft auch nicht nach dem Schema Mädchen-trifft-Jungen-verliebt-sich-und-kommt-mit-ihm-zusammen. Violet kennt Lincoln seit zwei Jahren, eine Zeit, nach der ich es durchaus nachvollziehbar finde, dass sie sich in ihn verliebt hat. Und trotzdem sind sie immer noch nicht zusammen - eine Tatsache, die Violet Sorgen macht. Doch es steckt noch mehr dahinter ...
Es gibt eine Art Liebesdreieck, aber erstaunlicherweise ist es das Erste - und vermutlich Einzige - das ich mag, obwohl ich Dreiecksgeschichten normalerweise hasse. Aber dieses ist authentisch und nachvollziehbar und es sind nicht einfach zwei nette Typen, in die sich die Protagonistin verliebt, weil ihr einer nicht reicht. Violet ist nicht der Typ Dreiecksmädchen, der sich nicht entscheiden kann - sie entscheidet sich. Aber ich konnte ihre Gefühle für BEIDE männlichen Gegenparte verstehen und sogar nachempfinden.
Dabei war der eine, Lincoln, eher der dunkle Charmeur, während der andere mehr der charmante Dunkle war.
„Würdest du für sie sterben?" Ich hörte beinahe auf zu atmen. Ich konnte seinen Blick auf mir spüren. „Das tue ich. Jeden Tag." (Gebannt, Seite 504)
Die Bücher sind sehr fesselnd, es ist schwer, sich von ihnen loszureißen und sie ziehen mich immer in ihren Bann. Selbst nach dem Beenden hänge ich noch halb in dieser Welt fest. Ich kenne kaum eine Geschichte, die mich dermaßen gefangen nimmt und in eine andere Welt (na ja, fast, ist ja noch USA) zieht.
Außerdem gibt es immer wieder ein bisschen Dramatik. ;)
Die Handlung ist actionreich bedingt durch die vielen Kämpfe gegen die Verbannten - verbannte Engel - und außerdem spannend. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen und im Großen und Ganzen denke ich, dass die Geschichte auch ziemlich unvorhersehbar und trotzdem logisch ist.
Wir alle haben die Fähigkeit, unseren Willen zu finden - auch wenn uns das, was wir tun müssen, am meisten Angst macht. (Verlockt, Seite 530)
Fazit: Eine fesselnde, humorvolle Engelsgeschichte mit Aspekten aus der christlichen Mythologie, einer einzigartigen Protagonistin und vielen individuellen Charakteren.

Quelle Cover und Klapptext: cbt

Samstag, 14. Juni 2014

Opposite Book Tag

Hallo ihr Lieben! :)

Ich wurde von Ellen getaggt - danke nochmal! :)

Übrigens tut es mir leid, dass in letzter Zeit hier relativ wenig los ist, aber es ist bei mir zurzeit ein wenig stressig und wenn ich mich unter Stress zu irgendwelchen Posts zwinge, haben weder ihr noch ich etwas davon! (Bloggen sollte ein Hobby sein. ;) )


Zeige dein ältestes / neustes Buch
 
 
Mein ältestes Buch ist ein Rätsel - ich weiß es wirklich nicht. xD
Mein neustes Buch ist Daughter of Smoke and Bone - ja, Carly, du hast es geschafft, es befindet sich in meinem Besitz! :D Und du bist Schuld ... ^^
 
 
 
Dein billigstes / teuerstes Buch
 
 
 Mein billigstes Buch ist Hibiskussommer, weil es ein Mängelexemplar war.
Mit einem Preis von fast 20€ ist Silber dagegen eines der teuersten.
 
 
Ein Buch mit einem weiblichen / männlichen Protagonisten
 
 
 Noa ist weiblich. Und Percy Jackson zweifellos einer der besten männlichen Protagonsiten überhaupt. ^^
 
 
Ein Buch, das sich schnell las, und eins, das sich gezogen hat
 
 
 Erwacht konnte ich trotz der fast 500 Seiten kaum aus der Hand legen. Ich habe es übrigens re-readet und eine Rezension folgt demnächst.
Die Nacht der tanzenden Sterne ist eines der ältesten Bücher in meinem Regal, aber ich weiß immer noch, wie sehr es sich gezogen hat. :-/
 
 
Ein Buch mit einem schönen / nicht so schönen Cover
 
 
 Ich liebe das Cover von Rubinrot - allein diese vielen Details! ♥
Und das Cover von Throne of Glass wird diesem tollen Buch einfach nicht gerecht. -,-
 
 
Ein Buch mit einem deutschen / nicht deutschen Autor
 
 
 Antonia Michaelis ist in Deutschland geboren und aufgewachsen.
Veronica Rossi wurde in Brasilien geboren und wohnte in ihrer Kindheit schon in Mexiko, bevor sie in die USA zog, wo sie heute lebt.
 
 
Ein dickes / dünnes Buch
 
 
 Unsterblich ist mit deinen 600 Seiten vermutlich das dickste Buch in meinem Regal, während Nele oder Das zweite Gesicht noch nicht mal 200 Seiten hat.
 
 
Ein fiktionales / nicht fiktionales Buch
 
 
 Plötzlich Fee spielt teilweise in Nimmernie. Inwieweit das fiktiv ist, darüber lässt sich natürlich spekulieren xD, aber im Großen und Ganzen spielt Fiktion eine große Rolle in dieser Reihe.
Fee ist zwar eigentlich fiktiv, die Autorin wurde aber von einem realen Mädchen zu dieser Geschichte inspiriert.
 
 
Eine Liebesgeschichte / Ein Actionbuch
 
 
 Punktlandung in Sachen Liebe alias Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick ist eine wunderschöne Liebesgeschichte.
Die Bestimmung ist zwar streng genommen eine Dystopie, aber auf jeden Fall sehr actionreich. ;)
 
 
Ein Buch, welches dich fröhlich / traurig macht
 
 
 Flames 'n' Roses ist zwar kein perfektes Buch, aber auf jeden Fall humorvoll geschrieben.
Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist jetzt nicht das traurige Buch schlechthin - immerhin ist es ebenfalls sehr humorvoll -, aber traurig ist es auch.


Ich tagge:


... und alle anderen, die Lust darauf haben, dürfen sich auf jeden Fall getaggt fühlen! :) Lasst mir dann doch einfach einen Link da.


Eure Dana ♥

Sonntag, 8. Juni 2014

Ich vernachlässige in Zukunft den deutschen Buchmarkt ...

... und Schuld daran ist niemand Geringeres als ...



*erwartungsvolle Stille*



*Anhalten des Atems*



*Trommelwirbel*



..................................................



Percy Jackson.


Wenn du ihn nicht kennst, dann stellst du dich jetzt gefälligst in die Ecke, schämst dich und liest dann bitte ganz schnell die Bücher.

Ja, aber warum ist Percy denn jetzt daran Schuld, dass ich in Zukunft den deutschen Buchmarkt vernachlässige?
Ganz einfach: Da vor kurzem die Reihe auf Englisch mit neuen Covern erschien, dachte ich mir, es würde doch mal Zeit werden, dass ich meine Englischkenntnisse aufpoliere und habe mir folglich den Schuber geholt, um die Reihe noch mal zu lesen, aber diesmal auf Englisch. Sorry, die Bildqualität ist nicht die Beste. :S


Die Cover finde ich übrigens awesome.
Vielleicht denkt ihr jetzt: "Ja, ist ja ganz toll, aber was hat das mit dem deutschen Buchmarkt zu tun?" Tja, sagen wir mal so, ich bin auf den Geschmack gekommen. Und es werden definitiv nicht die letzten Bücher auf Englisch sein, die ich lese. Ergo etwas weniger deutsche Bücher.

Eigentlich wollte ich schon viel früher anfangen, auf Englisch zu lesen, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen. Dabei weist das Lesen auf Englisch so viele Vorteile auf - englische Bücher sind meist billiger, man muss nicht ewig auf die Übersetzung warten und - vor allem - man bessert sein Englisch auf.

Kleiner Tipp an alle, die auch einsteigen wollen: Fangt nicht mit einem Pferdebuch an.
Klingt ja eigentlich nicht schlecht, einfache Story, vorsehbar, klischeereich usw., da kann ja nichts schief gehen, ne?
Doch. Sagen wir mal so: Die Hälfte von diesen ganzen tollen Fachbegriffen kannte mein Schülerlexikon leider nicht und obwohl in dem Buch hinten ein Glossar war, hat mir das auch nicht viel geholfen, weil das vor zwei Jahren war und das Glossar auch kein einfaches Englisch. Ganz abgesehen davon, dass Buch sowieso schon ein wenig älter war, was auch nicht zum Verständnis beitrug.
Danach war meine Motivation nicht gerade himmelhoch und ... Alles Ausreden .... :D

Jedenfalls denke ich mal, dass ich jetzt mehr auf Englisch lesen werde (nein, keine Pferdebücher ^^) - hat jemand Empfehlungen? Jugendbücher, die in einem relativ einfachen Englisch geschrieben sind? :)

Alles Liebe & danke für Tipps im Voraus!

Eure Dana ♥

Donnerstag, 5. Juni 2014

[Gequatsche] Nebenwirkungen und Folgen des Lesens

Hallo ihr da draußen! :)

Meine Motivation ist in den letzten Tagen nicht so ganz anwesend, deswegen laber ich euch heute einfach mal voll, statt meine ausstehende Rezension fertigzustellen. ;)

Kennt ihr das? Ihr kriegt Besuch von jemanden, der kaum bis gar nicht liest und dieser Besucher bleibt vor eurem Bücherregal mit euren gelesenen Schätzen stehen. Ihr ahnt es bereits und im nächsten Moment kommt die unvermeidliche Frage: "Hast du die alle schon gelesen??" -,-
Ja, stell dir vor. Auf die Antwort folgt dann ein ungläubiger Blick.

Aber was ist daran so ungewöhnlich, so viel zu lesen? Oder, anders formuliert, was ist daran so schlimm?
Wir gucken doch auch keine Leute schief an, die alle CD´s von einem Interpreten haben. Oder die Briefmarken sammeln. Oder die jeden Tag ein Musikinstrument üben. Was also ist so falsch und anders an der Leidenschaft des Lesens?

Kennt ihr diese Momente im Deutschunterricht, in denen ihr irgendein Fremdwort benutzt und dafür wohlwollende Blicke vom Lehrer erntet und von den restlichen Anwesen ... ein Fragezeichen im Gesicht. Und dann müsst ihr dieses Wort erklären, weil die Meisten es nicht verstanden haben. Nebenwirkung des Lesens: Man schnappt Fremdwörter auf ...

Ist bei mir alles schon vorgekommen. Habt ihr so was auch schon erlebt?

Eure Dana ♥

Dienstag, 3. Juni 2014

[Rezension] Dämonentochter -Verlockende Angst


„Ach, bist du gerade gefallen?" „Nein." Ich wälzte mich auf den Rücken und zuckte zusammen. „Ich habe den Boden angegriffen." (Seite 98)
 
Autor: Jennifer L. Armentrout
 
Übersetzer: Dr. Barbara Röhl
amerik. Originaltitel: Pure (2012)
Verlag: cbt
Seiten: 480
Erscheinungsdatum: 10.03.2014
ISBN: 978-3-570-38044-4
Taschenbuch: 8,99€

 
 
 
Reihe:
  • Dämonentochter - Verbotener Kuss   Rezi *klick*
  • Dämonentochter - Verlockende Angst
  • Dämonentochter - Verführerische Nähe erscheint im September
  • Dämonentochter - Verwunschene Liebe erscheint im März 2015
Achtung! Enthält Spoiler zum ersten Teil!