Mittwoch, 8. April 2015

[Reihenvorstellung] Blanche


„Du bist ein Dämon“, sagte sie mit tonloser Stimme.
Sein Mundwinkel verzog sich zu einem spöttischen Lächeln. „Du hinkst schwer hinterher, Blanche.“ (Seite 47)


Blanche - Trilogie

Jane Christo

Sieben Verlag

je etwa 200 Seiten

Trade-Paperback; je 14,90€

  



Der Erzdämon


April 2012

ISBN: 978-3-864430-48-0



Die Versuchung

Oktober 2012
ISBN: 978-3-864431-02-9





Die Entscheidung

April 2013
ISBN: 978-3-864431-29-6











Inhalt:

Als Blanches Mentor Wayne ermordet wird, reist sie umgehend nach Paris, um seinen Mörder zu finden. Dass Wayne als Profikiller einige Feinde hatte, macht die Sache nicht einfacher, aber Blanche wurde nicht umsonst von ihm, dem Besten, ausgebildet. Umso unbegreiflicher, dass er umgebracht worden ist. Dann taucht auch noch der rätselhafte Elia auf, den Blanche bei ihren Nachforschungen so gar nicht gebrauchen kann. Zudem behauptet der, Wayne hätte einen Pakt mit einem gewissen Saetan, seinem Chef, gehabt. Blanche ist nicht bereit, diesen Schwachsinn zu glauben, doch sie wird Elia, der außerdem unerklärliche Kräfte zu haben scheint und ihren Kugeln trotzt, nicht mehr los.
Doch dann erfährt Blanche, dass Wayne ihr weit mehr verheimlicht hat, als gedacht, außerdem taucht ihr Erzfeind wieder auf und auf einmal findet sie sich in einem Kampf zwischen den Seiten und zwischen den Welten wieder ...

Äußere Erscheinung:


Nicht so toll. Die Titel sind so 0815 und die Cover ... Zumindest stimmen die Merkmale des Cover-Mädchens mit Blanches Beschreibung überein, aber ansonsten würden mich die Cover nicht im Geringsten dazu reizen, das Buch zu lesen.
Außerdem wäre da noch das Format. Denn ihr dürft die Seitenzahlen nicht gleich als klein bezeichnen. Der Sieben Verlag verwendet ein besonderes Format, das heißt, dass die Maße der Bücher größer ist, die Schrift ein wenig kleiner, es mehr Zeilen pro Seite und mehr Anschläge pro Zeile gibt. (Was jetzt danach klingt, dass es sich um einen zusammengequetschten Text handelt, lässt sich trotzdem ganz gut lesen.) Dadurch sind die Bücher nicht kürzer als andere Bücher dieses Genres.
Das Format sorgt auch dafür, dass die Bücher dünner sind, was ich nicht so schön finde. Mich erinnern die Bücher immer ein wenig an dicke Hefte und es sieht einfach nicht so toll aus im Bücherregal, wenn die schmalen Bände zwischen den „normalen“ Büchern halb in der Versenkung verschwinden. Zum Mitnehmen z.B. auf Reisen ist es dagegen wieder ganz nett, da die Bücher nicht so viel Platz einnehmen.

Meine Meinung:

Das Buch ist ein Debüt und in einem Kleinverlag erschienen und zu sagen, das würde man überhaupt nicht merken, wäre eine Lüge. Mir sind zwei, drei Rechtschreibfehler aufgefallen, die durchs Lektorat gerutscht sind (und ich achte wirklich nicht auf sowas) und die Sprache ist vielleicht kein literarisches Meisterwerk. Aber ganz ehrlich, in meinen Augen wäre das jetzt auch Meckern auf höchstem Niveau.
Der Schreibstil lässt sich sonst flüssig lesen. Es ist verhältnismäßig viel Fäkalsprache vorhanden, was aber dem sozialen Stand der Figuren entspricht und daher passt und das Ganze authentischer macht. Abgesehen davon ist es auch immer wieder amüsant. Die Handlung wird in erster Linie aus Blanches Sicht erzählt (in der dritten Person, auch wenn es sich teilweise mehr wie erste anfühlt), zwischendurch gibt es auch kleine Episioden aus der Sicht anderer Beteiligten, die mich aber nicht gestört haben, da sie die Handlung ergänzten.

Der Klapptext spoilert ziemlich ... Die einzelnen Bände können auch mit ein bisschen Abstand gelesen werden, da die Ereignisse immer kurz zusammengefasst werden.
Vor dem ersten Lesen hat mich der Ausdruck „starke erotische Anziehungskraft“ im Klapptext ein bisschen irritiert, weil ich nicht sonderlich auf Porn-, äh, Erotik-Bücher stehe. Die Sorge hat sich aber als relativ unbegründet herausgestellt. Zwar sind durchaus erotische Szenen vorhanden, aber nicht im ausufernden Maße, sondern eben wie für ein Buch, das eben nicht mehr YA ist, üblich.

„Ich werde nicht gehen, Blanche.“ Seine Stimme war sanft, fast beruhigend. „Ich möchte dir helfen.“
Ja klar, hier standen sie Schlange, um ihr zu helfen - für wie blöd hielt er sie eigentlich? (Seite 11)

Blanche gehört eindeutig zu meinen Lieblingsprotagonistinnen. Und zwar erste Reihe. Damit hätten die Meiste auch schon erraten, dass sie der Typ stark und unabhängig ist - und das ist sie mit Sicherheit. Ich meine, das Mädel ist Auftragskillerin. Und das ist wirklich eine sehr angenehme Abwechslung. Sie hat keine Skrupel, jemanden umzubringen (Ausnahmen: Frauen, Kinder und Unschuldige) und lebt das auch fröhlich aus. Ist schließlich ihr Job. Wenn ich da so an die Durschnitts-Ya-Prota denke, die bei jedem Gewaltakt in die nächste Krise stürzt ...
Und Blanche bringt eine Menge Leute um, soviel im Voraus. Sie läuft in der Regel bis an die Zähne bewaffnet durch die Gegend und gilt als einer der Besten. Ihr Motto ist es, erst abzuknallen und dann zu fragen, und das ist einfach nur erfrischend.

Generell spielt sich die Story in erster Linie im Pariser Untergrund, sprich in den Reihen der Mafia ab, und auch das mag ich an dem Buch. Nicht, weil ich mit dem organisierten Verbrechen sympathisiere (also wirklich), sondern weil es einen Einblick in eben dieses bietet und es viel mehr Möglichkeiten bietet. Zum Einen durch die Gesetzlosigkeit, zum Anderen durch die Skrupellosigkeit. Gewalt bedeutet nunmal Action. ^^
Und Action ist definitiv ausreichend vorhanden. Schießereien, Duelle, Explosionen, Verfolgungsjagden ... Das volle Programm. Ich würd’s nicht unbedingt den Zartbesaitetesten empfehlen, da es dabei auch durchaus blutig wird, aber Langeweile kommt eben auch nie auf.

Manchmal war das Schicksal eine hinterhältige Schlampe. (Seite 192)

Außerdem war es eine angenehme Abwechslung, dass Blanche im Gegensatz zu den YA-Protas schon 21 ist und damit eine gewisse Reife inne hat.
Dabei kann Blanche kämpfen. Sie handelt bevorzugt eigenständig und alles andere kann sie eigentlich nicht ausstehen. Dass sie auch super alleine klar kommt, zeigt sie wiederholt. Auch das mag ich an ihr.
Gleichzeitig lässt sie niemanden heran. Besonders am Anfang wirkt sie sehr kalt, sie zeigt keine Gefühle, verdrängt diese. Doch im Laufe der Trilogie bröckelt die Fassade und es auch durchaus eine Entwicklung vorhanden. Dabei zeigt sich die Tiefgründigkeit ihres Charakters, denn es wird auch viel auf ihre Vergangenheit eingegangen, die alles andere als glücklich war und die sie in vielerlei Hinsicht geprägt hat.

Prinzipiell ist die Autorin sehr realistisch. Dies zeigt sich auch in dem Mafiagefüge. Schonungslos ehrlich beschreibt sie auch die Lebenszustände der Prostituierten, der Fokus liegt dabei auf Nella. Dieser Charakter kann dem Leser eigentlich nur ans Herz wachsen.
Immer wieder gibt es aber auch tiefgründige Ansätze zum Thema Glauben, Welt, Jenseits etc., vor allem die alles andere als klassische Gut-Böse-Erklärung fand ich gelungen. Und die ist nun wirklich kein Schwarz-Weiß-Denken.

„Weil er die Stradivari unter den Arschgeigen ist.“ (Seite 105)

Aber zurück zu Blanche: Ein weiterer, wesentlicher Pluspunkt ist ihre Schlagfertigkeit. Sie gibt jedem Paroli und lässt sich dabei auch noch von einem Möchtegern-Dämon einschüchtern. An die Existenz von Dämonen glaubt sie eh nicht und von seinen Kunststücken lässt sie sich auch nicht beeindrucken.
Womit wir beim Love Interest wären, der zwar ganz anziehend und durchaus vielschichtig sowie das Sinnbild eines Bad Boys ist, mich aber irgendwie nicht näher berühren konnte.

Der Hauptgrund dafür, die Trilogie unbedingt lesen zu müssen, ist aber der Humor. Ich liebe die Ironie, die diese ganze Trilogie beherrscht. Und das bezieht sich in erster Linie auf Blanches Ironie. Selbst in Situationen, in denen unsere Klischee-YA-Prota vor Angst nur noch schlottern würde (falls die denn überhaupt mal in so einer Situation wären), hat sie noch eine sarkastische, wenn nicht sogar zynische Bemerkung parat. Immer. Auf alles und jeden.
Das könnt ihr euch doch nicht entgehen lassen. ^^ Ich hatte beim Lesen und damit meine ich auch beim zweiten Lesen immer wieder kleine Lachflashs. Da gibt es haufenweise tolle Zitate, die ich hier anbringen könnte, aber ich will euch den Spaß ja nicht vorweg nehmen. ;) Aber allein wegen dem Humor lohnt es sich schon, die Bücher zu lesen - der Unterhaltungsfaktor ist enorm.

Fazit: Definitiv actionreiche Urban Fantasy - Story mit einer absolut eigenständigen, vielschichtigen und toughen Protagonistin und ganz viel genialer Ironie!




Alle Zitate stammen aus dem ersten Teil.
Quelle Cover: Sieben Verlag

2 Kommentare

  1. Hmmmm... ich hab im Leben noch nie davon gehört.
    Die Cover kenne ich auch nicht. Gruselig... xD

    Interessante Vorstellung und ich bin wieder etwas schlauer geworden. Wenn ich die Bücher irgendwo mal sehe, habe ich schon einmal davon gehört und kann sie näher unter die Lupe nehmen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht vermutlich den Meisten so. xD Liegt aber daran, dass es ein Kleinverlag ist und die gehen neben den ganzen großen Verlagen eben ein bisschen unter. Ich hab die Bücher auch nur durch Zufall entdeckt. ^^

      Ich kann sie dir echt nur empfehlen und könnte mir auch vorstellen, dass sie dir gefallen würde. :)

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)