Dienstag, 14. April 2015

[Rezension] Legend - Fallender Himmel

Autor: Marie Lu

Übersetzer: Sandra Knuffinke & Jessika Komina

amerik. Originaltitel: Legend (2011)

Verlag: Loewe

Seiten: 368

Erscheinungsdatum: 10.09.2012

ISBN: 978-3-7855-7394-5

Gebunden mit Schutzumschlag; 17,95€
Taschenbuch; 9,95€



Legend - Trilogie:
  • Fallender Himmel
  • Schwelender Sturm
  • Berstende Sterne


Inhalt:

Day ist der gesuchteste Verbrecher der Republik. Er weiß, dass diese längst nicht ehrenwert ist. Für seine Familie würde er alles tun - doch wird ihm das nicht auch zum Verhängnis?
June ist das begabte Wunderkind der Republik. Als ihr Bruder ermordet wird, schwört sie Rache. Sie macht sich auf die Suche nach dem Mörder - auf die Suche nach Day ...


Äußere Erscheinung:
 
Den Untertitel, dessen Bedeutung sich mir nicht erschließt, hätte man auch getrost weglassen können.
Das schlichte, weiße Cover mit den goldenen Verzierungen finde ich dagegen irgendwie schön.
 
Meine Erwartung:
 
Das Buch war einer dieser Wunschlistenleichen, die schon seit Ewigkeiten auf der Liste stand und die ich zwischenzeitlich trotz der überall doch recht positiven Resonanzen sogar schonmal runtergeschmissen hatte. Ich war mir auch schon ziemlich sicher, dass ich es nie lesen würde, als ich es als Mängelexemplar entdeckte und beschloss, es nun doch von der Wunschliste zu erlösen.
 
Meine Meinung:
 
Rückblickend betrachtet weiß ich gar nicht, warum ich so lange um das Buch herum geschlichen bin.
Klar, mit meiner Hauptbefürchtung hatte ich nicht so ganz Unrecht: Das Grundprinzip ist das, was uns schon in so vielen Dystopien begegnet ist. Reiches Mädchen aus der Elite eines totalitären Systems mit starken sozialen Unterschieden und Ausbeutung der Unterschicht sowie fragwürdigen Methoden trifft auf Rebellen aus ebenjener Unterschicht.
 
Das Faszinierende an dem Buch ist, dass die Erzählperspektive den Unterschied macht. Normalerweise wäre es so abgelaufen, dass June uns ihr privilegiertes Leben und ihre Überzeugung zum System vorstellt und dann irgendwann auf Day trifft, dem unnahbaren Rebellen. Ganz abgesehen davon, dass Day nichtmal ein richtiger Rebell ist (zumindest nicht in dem üblichen Sinne), wird die Handlung aber nicht nur aus Junes Sicht erzählt.
Wir haben auf der einen Seite June als privilegierte, talentierte Elitesoldatin, die voll und ganz hinter dem System steht und den Mord an ihrem Bruder rächen will und auf der anderen Seite Day, seines Zeichens Schwerverbrecher, der auf der Straße lebt und die Schattenseiten des Systems kennt. Das schafft eine ganze neue Erzählsituation, weil die beiden zwar die größten Gegner sind, der Leser aber von Anfang an Einblick in beide Seiten hat und bei beiden mitfiebern kann. Und obwohl ich normalerweise nicht unbedingt Fan von Perspektivenwechseln bin, hatte ich hier überhaupt kein Problem damit.
 
Allerdings muss ich zugeben, dass ich Day ein bisschen lieber mochte.
Dabei ist June keineswegs unsympathisch, wenn sie auch die typische Keine-Ahnung-von-der-Welt-Reiche ist - sie kann zumindest kämpfen. Und zwar sehr gut. Sie handelt eigenständig, überzeugt und unbeirrt und ist damit nicht die naive, ängstliche Reiche, wie es manchmal in Dystopien bei Protagonistinnen mit ähnlichem sozialen Hintergrund (zu Beginn) der Fall ist. Sie steht halt nur auf der „falschen“ Seite - ansonsten ist sie durchaus sympathisch.
Vielleicht liegt es daran, dass ich mich in Büchern generell der Unterschicht verbundener fühle, außerdem führt Day das aufregendere Leben und weiß eben ein bisschen mehr Bescheid. Obwohl er durchaus Fehler macht, ist er in Sachen Kämpfen und Fliehen überragend und sein wir mal ehrlich, wir lieben doch alle Helden. ;) Zumal Day einfach irgendwie süß ist. Und nein, er ist nicht der unnahbare Bad Boy, er versucht lediglich, seine Identität nicht preiszugeben und hat ansonsten durchaus ein weiches Herz.
Vielleicht liegt es auch an dem Nervenkitzel, dadurch, dass er im Gegensatz zu June dauernd in Gefahr schwebt. Oder eben daran, dass Junes Handlungen nicht immer in dem Interesse des Lesers liegen, dadurch, dass sie eben auf der falschen Seite steht. Im Übrigen wurde sie mir immer sympathischer, je weiter ich kam.
 
Was vielleicht aus dem vorherigen Absatz schon deutlich wurde: Ich fieberte ziemlich mit den Charakteren mit. Das lag mit Sicherheit auch an dem tollen Schreibstil, der flüssig zu lesen war und sich besonders durch den Aufbau einer Spannung auszeichnete, die unglaublich fesselnd war. Sehr fesselnd. Ich traute mich kaum, das Buch anzurühren, weil ich wusste, dass ich mich nur schwerlich davon wieder losreißen konnte, es mich auch in den Pausen immer noch beschäftigte und ich unbedingt weiterlesen musste, bis es beendet war.
Der Weltenaufbau hebt sich vielleicht nicht sonderlich von anderen dieses Genres ab, ist aber durchaus realistisch.
Der Umstand, dass es sich bei den beiden Protagonisten um sehr fähige Kämpfer handelt, führt natürlich unweigerlich dazu, dass nicht an Action gespart wird. Ein weiterer Punkt, in dem sich diese Dystopie vom Schema F abhebt, ist, dass die Protagonisten dabei tatsächlich Gegner sind. Im direkten Duell auch Gegner auf Augenhöhe, etwas, was auch nicht die Regel ist.
 
Fazit: Sehr fesselndes Buch mit zwei Protagonisten auf Augenhöhe, die aber eigentlich Gegner sind

 



Quelle Cover: Loewe

13 Kommentare

  1. Hey :)

    Schöne Rezension!

    Legend habe ich glaube ich vor zwei oder drei Jahren gelesen, damals als das erste Buch auf Englisch erschienen war. Ich hab es auch sehr gemocht! Die Handlung war packend und es ist geschrieben wie ein Film, rasant und ohne großartige Pausen, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen konnte (ich hab's auch innerhalb von einem Tag durch gehabt :D). Ich michte Day glaube ich auch am liebsten, er war mir sofort sympathisch. Ich hab aber die anderen drei Bücher nicht gelesen, weil ich schon nicht mehr so gute Rezensionen von ihnen gelesen habe, und ich sie erst einmal nach hinten in meine Liste gepackt habe, um mich vor einer möglichen Enttäuschung zu bewahren :D

    Ich weiß gar nicht, was das mit den Untertiteln soll. Sie hätten einfach die englischen Titel nehmen können (Legend, Prodigy, Champion), aber das ist immer irgendwie so in deutschen Ausgaben.. war ja bei Divergent und The Hunger Games nicht anders.
    Ich frag mich gerade, ob's in der deutsche Edition auch verschiedene Schriftarten/-farben für June und Day gibt? Das fand ich nämlich in der englischen Edition ziemlich cool.

    Liebe Grüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sanne,

      ja, stimmt, Pausen oder ruhigere Phasen kommen nicht wirklich vor. :) Mir ging's mit Day genauso. ^^
      Ich schätze, ich wird mich bei den Folgebänden einfach überraschen lassen. ;D

      Wäre ich für gewesen - ich meine, diese Untertitel ergeben nichtmal Sinn! Generell ist es ein wenig sinnlos, aber ich kann es noch akzeptieren, wenn sie denn wenigstens sinnvoll sind. Wobei bei Divergent das Ganze ja nochmal dadurch getoppt wurde, dass nur der zweite und dritte Teil einen Untertitel haben und der erste gar nicht. xD
      Nein, das ist alles einheitlich. :O Wär ja auch zu cool gewesen .....

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  2. Kann ich in allen Punkten so unterschreiben ;)

    ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *ehrbietigverneig* Es freut mich sehr, mit dir derselben Meinung zu sein. ^^
      Hiermit dann nochmal die klare Empfehlung, auch den zweiten Teil zu lesen. ;D

      ♥♥♥

      Löschen
  3. Okay. Toll. Das muss ich jetzt sacken lassen.
    Toll. Toll. Toll. Jetzt will ich das Buch lesen. Toll, dass es im Regal steht und mich verführerisch zu sich winkt. (ja, meine Bücher sind ziemlich sexy und machen so etwas)

    Habe ich schon gesagt, dass es eine tolle Rezension ist?

    Ganz liebe Grüße + fühl dich geknuddelt ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Omg. In meinem Kopf hören sich die Kommentare immer besser an, als wenn sie geschrieben sind >.<
      #peinlich #dieUhristschuld

      Löschen
    2. Gern geschehen. xD
      Dann lies es. :D Immerhin steht es ja schon in deinem Regal. Und meine Bücher winken mir auch immer verführerisch zu - es gibt doch nichts über sexy Bücher. *o* (Manchmal habe ich Lust zu re-readen. Dann winkt mir fast das ganze Regel zu. :x)

      Danke, Liebes. ♥♥♥

      Carly, ich LIEBE deine Kommentare. Und ich seh dein Problem mit ihnen wirklich nicht. LAso hör auf, dir deswegen einen Kopf zu machen. :D

      Gaaaaaaaaaanz liebe Grüße zurück und fühl dich ebenfalls ganz doll geknuddelt ♥♥♥

      Löschen
  4. Hallo liebe Dana! :-)

    Ich bin Mitglied einer erst kürzlich gegründeten Seite ( https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/ ), dort sammeln wir alle möglichen Rezensionen von den verschiedensten Buchblogs. Natürlich stehen wir noch ganz am Anfang, aber jeder hat ja mal klein begonnen.^^ Jedenfalls soll dieser Blog eines Tages ein ganz großes "Buchblog-Rezensionen-Netzwerk" werden. Und jedem Blogger, der dazu beiträgt, sind wir sehr dankbar! :) Deswegen jetzt meine Frage an dich: Darf ich deine Rezension hier zu "Legend" dort verlinken? (Bzw. darf ich in Zukunft generell Rezensionen von dir dort verlinken?)

    Ganz herzliche Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine,

      ihr dürft gerne meine Rezensionen (diese und alle weiteren in der Zukunft) verlinken, solange ihr dabei auch wieder auf meinen Blog als Verfasser verlinkt (wobei ich davon ausgehe, dass ihr das macht ^^) - ich würde mich sogar sehr darüber freuen. :)
      Eure Idee finde ich übrigens cool, ich hab mir das gerade auch schon schnell angeguckt und ich bin sehr optimistisch, was die Zukunftsplanung angeht.

      Herzliche Grüße ♥

      Löschen
    2. Aber natürlich. ;) Es wird überall nur so aussehen, wie hier bei diesem Beispiellink:
      https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/08/legend-fallender-himmel-von-marie-lu/

      Vielen herzlichen Dank und alles Liebe! ♥
      Janine

      Löschen
    3. Ebenfalls danke und alles Liebe zurück! ♥

      Löschen
  5. Hey,
    Ich will das Buch irgendwann nochmal lesen, weil es irgendwie das Buch bis auf 2 Kapitel nie beendet habe :D Ich hatte es mir als Hörbuch ausgliehen, fand ich die Stimmen ein wenig nervig und hab dann irgendwie vergessen weiter zu hören.
    Durch deine Rezi hab ich jetzt schon wieder noch ein wenig mehr Lust das Buch nochmal zu lesen :)
    Lg Callie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Callie,
      zwei Kapitel? :D Muss ja eine extremst nervige Stimme gewesen sein. ^^ Obwohl - dann hast du erstaunlich lange durchgehalten. ^^
      Ich kanns dir als Buch, ohne nervige Stimme ^^, aber auf jeden Fall empfehlen, von daher fühl dich ermuntert, es nochmal zu lesen. ;D

      LG

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)