Dienstag, 26. Mai 2015

Da war ja noch was ...

Hallo ihr Lieben,

falls sich mittlerweile vielleicht der eine oder andere denkt "mittlerweile macht die das doch absichtlich" - faszinierenderweise passiert es mir jeden Monat am Ende wieder, dass ich im Kopf mögliche Post durchgehe und mir plötzlich siedeheiß einfällt: Da war ja noch was ....
Genau. Der Monatsrückblick.

Heute: Der April.

Wenn ich mich recht entsinne, waren da Ferien und Ostern, oder? In meinem Osternest landeten auch ein, zwei Bücher. Ansonsten habe ich für Englisch The Giver gelesen und mich nach den Ferien mit meinem Lehrer dazu auseinandergesetzt - Näheres findet ihr hier.
Außerdem fand wieder mal eine tolle Lesenacht von Ines statt (siehe hier), die einfach nur unglaublich viel Spaß gemacht hat, auch wenn ich kaum zum Lesen gekommen bin! *o*

Gelesen habe ich insgesamt eine ganze akzeptable Anzahl von sechs Bücher. Beim Klicken auf den Titel gelangt ihr zu meiner jeweiligen Rezension. :)

Voilà, die beiden Bücher von Lynn Raven, die ich gelesen habe.
Der Spiegel von Feuer und Eis war für mich trotz des Potenzials leider nicht mehr als durchschnittlich, was aber in erster Linie daran lag, dass ich einfach nicht an die Protagonistin heran und auch nicht wirklich mit ihr klar kam.
Der Kuss des Kjer war da schon ganz anders - dieses Buch konnte mich voll überzeugen und ist deshalb wohl auch mein Top des Monats - fesselnde, tolle Handlung und vielschichtige Protagonisten!
Bei Feuer und Flamme (Jenny Han und Siobhan Vivian) handelt es sich um die Fortsetzung zu Auge um Auge und der Fokus lag hier lange eher auf den typischen High School - Dramen, weshalb mich das Buch trotz der vielschichtigen Charaktere erst mit dem spannenderen Ende wieder fesseln konnte.
Der erste Teil der Legend - Trilogie, Fallender Himmel, (Marie Lu) konnte mich dagegen wieder dank des sehr fesselnden Schreibstils und den beiden Protagonisten als Gegner auf Augenhöhe überzeugen.




Wie ein Flügelschlag (Jutta Wilke) war ein nicht ganz undurchschaubarer, dafür aber leicht poetisch und fesselnd geschriebener Thriller.
Tja, und hier haben wir dann auch besagte Englischlektüre, die im Vergleich zu anderen Schullektüren mit Sicherheit sehr angenehm zu lesen ist, von einer unabhängigen Betrachtung aus bot mir The Giver (Lois Lowry) aber trotz einer guten Idee zu wenig Entwicklungen und zu viele spannungsfernen Beschreibungen.





Seit dem April folgen mir Tessa Lo, Insi, Anni-chan, Sine und Kitty - vielen, vielen Dank euch!! ♥♥♥

Eure Dana

Liebster Award #9, diesmal in der Monster-Version

Huch, was ist das denn, diese Version kenne ich ja noch gar nicht ... o.O

Diesmal wurde ich von der lieben Anni-chan nominiert - vielen Dank!! *-*





Die allseits vertrauten Regeln, die uns mittlerweile fast schon zum Halse heraushängen:
  1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat.  Dankschön. :)
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir vom Blogger, der dich getaggt hat, gestellt werden.  Bin ich die Einzige, die denkt, dass das doch eh der Hauptsinn ist? ^^
  3. Nominiere weitere 11 Blogs mit weniger als 200 Lesern. Das streichen wir doch mal in gewohnter Manier. Oder ist da noch jemand, der den Award in der Monster-Version haben will? Hier hätte ich noch Fragen anzubieten.
  4. Stelle 11 Fragen an deine Nominierten. Informiere deine Nominierten über deinen Post. Nö und nö. ^^ 

Anni-chans Fragen:


1.) Hast du ein Lieblingsbuch?

Das Telefonbuch.

2.) Gibt es Autoren, von denen du jedes Buch kaufen würdest?

Rick Riordan. ♥ Das heißt, fast. Da gibt es diese Reihe Die 39 Zeichen, von der Rick Riordan exakt das erste Buch geschrieben hat, und so verrückt, dass ich mir diese gefühlte Endlos-Reihe, die mich nicht wirklich anspricht, nur kaufe, weil Rick Riordan den ersten (und ich glaube, nur den) Band geschrieben hat, bin ich nicht. ^^ Aber davon mal abgesehen? ;)
Okay, zugegebenermaßen, generell sollte mich der Inhalt schon irgendwie ansprechen, aber von Rick Riordan würde ich sonst alles lesen.

3.) Was muss ein Cover haben, damit es dich anspricht?

Öh ... Das gewisse Etwas? ^^
Keine Ahnung, ehrlich gesagt. Ansprechende und passende Farbgestaltung, keine 0815-Abbildung - in der Regel begrüße ich es, wenn kein Mädchengesicht auf dem Cover ist. ^^ Manchmal sehen viele Symbole mit Schnörkeln toll aus (siehe Silber und die Edelsteintrilogie), dann finde ich auch schlicht schön (siehe Himmelsfern). Genau definieren kann ich das jetzt aber nicht.

4.) Buchhandlung oder Online-Shop?

Definitiv Buchhandlung. Was gibt es Schöneres, als zwischen Regalen mit unzähligen Büchern voll unzähliger Geschichten zu stöbern, Bücher in die Hand zu nehmen, vielleicht schon übers Cover zu streichen, den Klapptext durchzulesen, eventuell die erste Seite ...? Und dann ein Schätzchen mitzunehmen, das Gewicht des neuen Buches in der Tasche? *o*

5.) Nutzt du Bücher-Communities (z.B. Goodreads oder Lovelybooks), um neue Bücher zu entdecken?

Ich kolossal untervernetzter Mensch bin eigentlich nur bei Wasliestdu aktiv, und da eigentlich auch nicht wirklich, um Bücher zu entdecken, dafür hab ich ja euch. ;)

6.) Hörst du Musik, die dich in irgendeiner Art und Weise an das Buch erinnert, während du liest?

Nein, ich ziehe es vor, beim Lesen vollständig in das Buch ohne Nebenberieselung einzutauchen und irgendwann hochzuschrecken und mich nach kurzer Irritation in meinem Zimmer wiederzufinden. ^^

7.) Wo liest du am liebsten?

Im kuscheligen, warmen Bett. *-*

8.) Achtest du beim Kauf von Büchern auf den Verlag?

Jein. Prinzipiell achte ich bei Büchern nicht darauf, lasse mich aber schon insoweit beeinflussen, als dass es Verlage gibt, die mich mehr, und manche, die mich weniger ansprechen. Letztendlich zählt aber die Geschichte, denn die sollte in der Regel relativ verlagsunabhängig sein, dennoch nehme ich aber schon den Verlagsnamen wahr.

9.) Wie merkst du dir, wo du stehen geblieben bist, wenn du keine Zeit mehr zum Lesen hast?

Im besten Fall habe ich ein Lesezeichen bereit liegen, ansonsten wird einfach irgendwas als Lesezeichen missbraucht, und da ich in der Regel auch immer ein Notizbuch dabei habe, fällt die Wahl meist auf ein herausgerissenes Papierfetzchen.

10.) Welche drei Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ich liebe diese Frage. -,- Schön, toll, kurz und schmerzlos: Das Schicksal ist ein mieser Verräter, ein spontan ausgewählter Harry Potter - Band und vermutlich der letzte Percy Jackson -Band. Jetzt bloß nicht länger über diese Auswahl nachdenken. xD

11.)  Wenn du die Möglichkeit hättest, mit einer Romanfigur auszugehen, wer wäre es und wieso?

Uuuuuuff. Nur einer? :x
Meine erste Wahl wäre natürlich Percy Jackson. *-*


Ganz liebe Grüße an euch alle!!
Eure Dana ♥

Samstag, 23. Mai 2015

[Schullektüren-Gequatsche] The Giver und der Film ....

Hallo ihr Lieben,

wie ihr euch eventuell noch erinnern könnt, habe ich vor ein paar Tagen hier meine Rezension zu meiner Englisch-Schullektüre The Giver (auf Deutsch Hüter der Erinnerung) gepostet.
Die Diskussion zu diesem Buch im Unterricht war auch ziemlich lustig, unter anderem weil das Buch so einigermaßen in mein Leseschema fiel und ich dementsprechend a) vergleichen konnte und b) gewisse Ansprüche hatte, während mein Lehrer eher unerfahren in dem Genre schien und vermutlich nur den Interpretationsvorlagen folgte. ^^

Im Folgenden versuche ich übrigens Spoiler zu vermeiden, es kann aber passieren, dass ich durch Andeutungen Ansätze vorwegnehme.



Das ging schon ganz lustig los mit dem Cover. Das originale kenne ich nicht, das deutsche finde ich nicht überragend, aber zumindest nicht vollkommen aus der Luft gegriffen, aber das hier? Erstmal ziemlich einfach gemacht, und dann irgendwie .... Na ja.
Mein Lehrer und Teile meiner Klassenkameraden fingen aber an, äußerst faszinierende Dinge in dieses Cover hineinzuinterpretieren, woraufhin ich mit dem Gedanken spielte, die doch einfach mal das Cover vom ersten Teil von Die Tribute von Panem interpretieren zu lassen - ihr wisst schon, das mit dem Mädchen und den Blättern. ;D

Während ich einen gewissen Anspruch auf logische Erklärungen habe, nahm mein Lehrer alles hin mit der Begründung, dass die eben andere Maßstäbe hätten als wir. Jaaaa, schööön, aber es ist für unsere Maßstäbe geschrieben und die meisten Fantasy-Autoren kriegen es immerhin auf die Reihe, irgendeine Erklärung aus dem Hut zu zaubern. Das macht das Ganze doch erst so reizvoll. Aber dieses Es geht, weil es eben geht überzeugt mich ehrlich gesagt nicht.

Meine Kritik, dass der Großteil der Handlung infolge der vielen Beschreibungen ziemlich langatmig war, tat er mit der Begründung ab, die Autorin hätte sich schon was dabei gedacht. Blöde Ausrede. Hat sie bestimmt, und ich find es ja auch ganz schön, dass sie so eine tolle Vorstellung von der Community hat und diese mit uns teilen will, aber wenn sie sich auch gedacht hätte, dass die Story den Lesern gefallen sollte, dann wäre ein bisschen Spannung nicht schlecht gewesen. ^^

Zum krönenden Abschluss haben wir dann noch die Verfilmung geguckt und ehrlich gesagt sah ich mich in meiner Anti-Buchverfilmung-Einstellung doch irgendwie bestätigt.
Dabei ist der Film wirklich nicht schlecht und unabhängig betrachtet vermutlich auch besser als das Buch, aber nervt mich irgendwie, dass das Buch so verändert wird. Falls das irgendwie verständlich ist und nicht nur komische Dana-Gedanken sind. xD

Zum Einen gibt es in dem Buch keine wirkliche Love Story, in den Film musste natürlich unbedingt eine hinein. -,- Dann wurden so Dinge vorweggenommen oder größer ausgearbeitet oder rausgelassen oder eben verändert, bei denen ich das Gefühl hatte, dass sich die Autorin da nun wirklich was bei gedacht hat. Dezenter SPOILER: Stichpunkt Musik ....
Außerdem gab es ein paar Logiklücken, das Ganze wurde hollywoodmäßig überdramatisiert und mit mehr Action versehen, was ja prinzipiell nicht schlecht ist, aber teilweise einfach ein bisschen übertrieben.

Na ja, wir sollten die Unterschiede Buch - Film rausschreiben und bei mir sind das fast vier Seiten geworden. *hust* Vermutlich habe ich auch ein bisschen übertrieben, aber ich bin numal Verfechterin der Buchrechte und erstens gegen Buchverfilmungen im Allgemeinen und zweitens gegen Buchverfilmungen mit großen Abweichungen im Speziellen. ;)

Kennt ihr das Buch oder den Film? Wie findet ihr es/ ihn? Wie steht ihr zu Buchverfilmungen? Und habt ihr bei Besprechungen von Schullektüren auch manchmal Differenzen mit den Ansichten des Lehrers (gehabt)?

Eure Dana :)

Mittwoch, 20. Mai 2015

[Tag] Reader Problems

Ich wurde von der lieben Katja getaggt - vielen Dank nochmal! *-*

Dann werde ich mich mal nicht lange mit Drumherum-Gelaber aufhalten und gleich loslegen:


1.) Du hast 20.000 Bücher auf deinem SUB. Wie um alles in der Welt entscheidest du dich, was du als nächstes liest?

ZWANZIGTAUSEND BÜCHER!??!!!! :O

...

Und das bei mir mit meinem quasi nicht existenten SuB, ja? xD
Außerdem - 20.000 Bücher, wo soll man die denn lassen? Ich hab mit meinen paar hundert ja schon ernsthafte Probleme, wie soll das denn dann mit tausenden Büchern sein??
Ich bezweifle wirklich, dass ich es jemals so weit kommen lassen würde, aber Sinn des Tags ist schließlich nicht, die realistische Umsetzung der Fragen zu diskutieren, sondern sich die beschriebene Situation vorzustellen und sie als gegeben zu nehmen.

Also. Äh. Ja. 20.000 Bücher also und die Frage nach dem Buch, das ich als nächstes lese. Äh, Losverfahren? *piepsige Stimme* Mal im Ernst, wie behält man denn da auch nur ansatzweise den Überblick? Hm. Ich schätze, spontan irgendein Buch nehmen, das rumliegt (und bei 20.000 Büchern liegen vermutlich überall Bücher rum) und auf das ich gerade Lust habe.

2.) Du bist halb durch ein Buch durch und es kann dich einfach nicht begeistern. Brichst du ab, oder bist du entschlossen, das Buch zu beenden?

Ich bin's, die Person, die sich durch fast 1000 Seiten Vom Winde verweht gequält hat, obwohl ihr die Protagonistin schon nach 100 Seiten auf den Keks ging. xD Wieso? -> hier  (Das Buch werde ich noch in 50 Jahren als Paradebeispiel nehmen. xD)
Okay, nicht, dass ich nicht schon Bücher abgebrochen hätte. Hab ich. Ich seh es nicht ein, mich durch die Seiten zu quälen, wenn es wirklich nur eine Qual und nicht die geringste Spur von Lesefreude ist. Ich meine, dafür sind Bücher einfach nicht da. Dafür ist mir meine Zeit auch zu kostbar.
Aber gleichzeitig will ich jedem Buch eine Chance geben und es besteht ja immer die Hoffnung, dass es gegen Ende doch plötzlich besser wird. Und manchmal packt mich dann auch der Ehrgeiz oder der Irrsinn oder wie man das nennen will, und ich kämpfe mich bis zu dem Ende durch.
Kommt immer darauf an, wie schlecht das Buch wirklich ist und wie meine Stimmung aussieht, denke ich.

3.) Das Ende des Jahres naht, und du bist soooo dicht dran, die Anzahl der Bücher, die du dir für das Jahr vorgenommen hast, zu schaffen, und doch so weit entfernt ... Versuchst du aufzuholen und wenn ja, wie?

Am Ende des Jahres sind doch eigentlich Weihnachtsferien, da hat man als Schülerin doch relativ viel Zeit zum Lesen ...? :D
Okay. Nein, ich würde keine übertriebenen Aufholjagden veranstalten, weil Lesen Spaß machen soll und ich mich deshalb nicht dazu zwingen will. Who cares about facts? Ich finde Zahlen relativ wenig aussagekräftig (ob es jetzt zwei, drei Bücher mehr oder weniger waren spielt doch bei unserem Lesekontingent keine Rolle mehr) und dementsprechend würde ich mich da gar nicht unter Druck setzen. ^^

4.) Die Titelbilder einer Reihe, die du liebst, PASSEN. EINFACH. NICHT. ZUSAMMEN! Wie gehst du damit um?

Na ja, ändern lässt es sich ja schlecht, Macht der Verlage und so. ^^
Allerdings frustriert mich das immer total und manchmal raste ich innerlich auch aus, weil es schließlich nichts Schöneres gibt, als das Bücherregal zu bewundern und nicht zueinanderpassende Teile einer Reihe einfach unschön sind. Argh. Von daher nervt es mich dann auch extrem. (Bei Formatwechseln finde ich das noch schlimmer - *hustdeutscheÜbersetzungvonThroneofGlasshust*...)
Also in der Regel regt es mich schon irgendwie auf, aber entweder akzeptiere ich es, oder ich (ver-)kaufe so herum, dass ich wieder passende Bände habe. xD

5.) Jeder - aber auch absolut JEDER! - liiiiieeeebt ein Buch, das du wirklich, wirklich nicht magst. Bei wem heulst du dich aus, wer versteht deine Gefühle?

Ausheulen tue ich mich in solchen Fällen in der Regel bei den armen Opfern, die sich gerade zu ihrem Leidwesen in meinem Umfeld befinden. xD Verstehen tut mich aber anscheinend eh keiner, wenn ALLE dieses Buch lieben. ^^ Da muss ich dann wohl leider mit leben. ;D

6.) Du liest ein Buch und plötzlich schießen dir die Tränen in die Augen - in der Öffentlichkeit. Wie gehst du damit um?

Äääh, nicht so mein Fall. Vermutlich reiße ich mich dann vom Buch los und lenke mich ganz schnell ab, in der Hoffnung, dass keiner das mitbekommen hat.  ^^

7.) Die Fortsetzung eines Buches, das du geliebt hast, ist gerade erschienen - aber du hast eine ganze Menge der Handlung des Vorgängers schlicht vergessen. Was jetzt? Liest du den letzten Band einfach nochmal? Suchst du eine Zusammenfassung der Handlung im Internet? Sparst dir die Fortsetzung?! Heulst frustriert???!!!

Ich würde weder heulen (wieso? o.O) noch mir die Fortsetzung sparen (WIESO? o.O).
Re-Readen heißt das Zauberwort - schließlich re-reade ich generell gerne meine Lieblingsbücher und welcher Zeitpunkt bietet sich da besser als die Erscheinung der Fortsetzung? ^^

8.) Du willst deine Bücher nicht verleihen. Niemandem. NIEMANDEM. Wie lehnst du höflich ab, wenn jemand dich darum bittet?

DAS ist die Frage. :D Ich schätze mal, ich würde der entsprechenden Person höflich den wahren Grund erklären. Wenn sie das nicht versteht, ist das ihr Pech. ^^ Normalerweise leihe ich meine Bücher aber gerne aus, auch wenn ich dabei immer kleine Angstzustände bezüglich des Zustands bei der Rückgabe des Buches erleide und sowieso Taschenbücher ungern ausleihe. Aber ich teile nunmal gerne schöne Geschichten. ^^

9.) Leseflaute! Du hast im letzten Monat 5 Bücher angefangen und direkt wieder aufgegeben. Wie überwindest du diesen furchtbaren Zustand?

Wie weiter oben bereits erwähnt will ich mich nicht zum Lesen zwingen. Daher würde ich es dann auch einfach lassen und mich nicht stressen - irgendwann kommt die Lust aufs Lesen bestimmt zurück. ;)

10.) Es gibt diesen Monat, soo, soooo viele Neuerscheinungen, die du unbedingt lesen willst - wie viele davon kaufst du tatsächlich?

Kaum eine? xD Meistens notiere ich mir haufenweise Neuerscheinungen, warte dann aber erst mal die Resonanzen ab - nicht selten erscheint dann auch eine überzeugende Rezension, sodass das Buch dann auf meiner Wunschliste landet. Dass ich Bücher direkt nach Erscheinen kaufe, ist selten, und kommt meist nur bei Fortsetzungen zu Reihen, die ich toll finde, vor.

11.) Tja, nun hast du sie gekauft, und du konntest es ja kaum erwarten, sie zu lesen - wie lange sitzen sie jetzt auf deinem Regal rum, bis du sie wirklich liest?

Huhu, ich bin's, die Frau mit dem Mini-SuBchen!! :D Ich glaube, bisher lag ein Buch maximal ein halbes Jahr ungelesen bei mir herum. ^^


Ich tagge:

... und alle die, die sonst noch Lust haben. :)

Eure Dana ♥

Sonntag, 17. Mai 2015

[Rezension oder so] The Giver


Lois Lowry

dt. Hüter der Erinnerung

137 Seiten - Taschenbuch - 9,99€ - Schulausgabe (Klett Verlag)

1993 erstmals erschienen








Inhalt:

Jonas lebt in einer Community, in der alles seinen geregelten Ablauf hat. Er sehnt seiner Zeremonie des zwölften Lebensjahres herbei, bei der er erfahren wird, welche Aufgabe ihm in der Community zukommt. Doch er hat keine Ahnung, was für ihn vorgesehen ist ...

Donnerstag, 14. Mai 2015

[Gequatsche] Wie die Sonnenstrahlen mich aus meinem Winterschlaf erweckten ...

Ich gestehe, ich bin mehr so der Sommer-Typ und nicht unbedingt ein Winter-Fan.
Schnee in unberührter Form oder in Schneeflocken sieht toll und inspirierend aus, aber nach ein paar Tagen ist er dann doch nur noch matschig und kalt. Ab der Mitte des Herbstes friere ich sowieso die ganze Zeit und Kälte löst in mir nur noch den Wunsch aus, sich ins warme Bett zu kuscheln und in den Winterschlaf zu entschwinden.

Glücklicherweise ist diese Zeit jetzt vorbei. Die Sonnenstrahlen tauchen die Welt in helle Wärme und verdrängen die winterliche Dunkelheit, alles blüht und wird grün, die Temperaturen steigen. Und meine Motivation.
In den Wintermonaten haben Ideen bezüglich gesunder Ernährung oder Sport meist gegen die heiße Schokolade und das Bett verloren und der Lichtmangel hat jede Motivation im Keim erstickt, aber jetzt habe ich auf einmal richtig Lust, solche Dinge umzusetzen.
Und woran liegt das? An dem Frühling, der sich überall ausbreitet. Wenn man morgens das Haus verlässt, es schon hell und die Vögel zwitschern - was für ein Unterschied zu den Morgen im Winter, wenn man in der Dunkelheit zitternd an der Bushaltestelle steht. Wenn selbst abends die Sonnenstrahlen das Zimmer noch in warmes, goldenes Licht tauchen und mehr Motivation liefern als das kalte, elektrische Licht. Wenn alles farbreich blüht und man mittlerweile auch ohne Jacke raus kann.

Apropos: Bin ich im Winter noch jemand, der wirklich eigentlich immer friert, ziehe ich mit den ersten warmen Sonnenstrahlen alle oberen Schichten aus, um die Wärme zu begrüßen. Falls jemand den Sinn dahinter gefunden hat, kann er (oder sie) mir ja Bescheid geben. ^^

Tja, und infolge alldem habe ich auf einmal Lust, mehr Sport zu machen und mehr auf die Ernährung zu achten - z.B. darauf, viel zu trinken, viel Obst zu essen usw.. Während ich im Winter an wochenlangen Schreibflauten gelitten habe, fließen die Worte jetzt fast aus der Feder Kugelschreibermiene. (Okay, vielleicht ist das jetzt dezent übertrieben.)
Mir kommt es vor, als hätte ich mehr Zeit für alles, was definitiv nicht stimmt, aber ich bin einfach motivierter - und ziemlich sicher, dass das am Frühling liegt. Mir ist schon klar, dass das keine neue Entdeckung ist, aber mir selbst ist das noch nie so sehr aufgefallen. ^^

Wie sieht es bei euch aus? Ist es bei euch auch so, kennt ihr ähnliche Phänomene?

Eure neuerdings erstaunlich motivierte Dana ♥

Montag, 11. Mai 2015

[Rezension] Slide - Durch die Augen eines Mörders



Autor: Jill Hathaway
Übersetzer: Susanne Goga-Klinkenberg
amerik. Originaltitel: Slide (2012)
Verlag: FJB
Seiten: 320
Erscheinungsdatum: 26.09.2012
ISBN: 978-3-8414-2149-4
Gebunden mit Schutzumschlag; 16,99€


Reihe: (meiner Meinung nach auch als Einzelband lesbar)
  • Slide - Durch die Augen eines Mörders
  • amerik. Impostor


Klappentext:

Sie hat die schreckliche Wahrheit gesehen – durch die Augen eines Mörders.

Die sechzehnjährige Vee hat Narkolepsie. Und wenn es nicht schon genug wäre, plötzlich in der Schule, im Kino oder bei Freunden einfach einzuschlafen, wandert Vees wache Seele während des Schlafens in den Körper eines anderen. Vee sieht, was diese Person gerade sieht – ohne deren Taten beeinflussen zu können. Doch noch nie war es so grausam wie in dieser Nacht: Sie sieht durch die Augen eines Mörders. Und sie kennt das Opfer: Es ist Sophie, die beste Freundin ihrer Schwester Mattie. Für die Polizei sieht es aus wie Selbstmord, nur Vee kennt die schreckliche Wahrheit, und sie begreift schnell, dass auch Mattie in Gefahr schwebt. Nur – wie soll sie herausfinden, in wessen Körper sie war?


Freitag, 8. Mai 2015

Sisterhood of the World Bloggers Award #2

Hallo ihr Lieben,

ich wurde von der wundervollen Miss Duncebunt getaggt - vielen, vielen Dank!! ♥♥♥

Wie ihr vielleicht noch wisst, habe ich den Tag hier zu Beginn des Jahres schonmal gemacht, weswegen ich auch niemanden taggen werde, so viel im Voraus. Aber natürlich beantworte ich gerne die Fragen, zumal ich diese ziemlich toll finde. *o*





Die Regeln: Die gab's das letzte Mal noch nicht. xD
  • Danke dem Blogger, der dich nominiert hat und verlinke seinen/ ihren Blog. Done.^^
  • Poste das Logo auf deinem Blog. Findet ihr diese Regel auch so faszinierend? ;D
  • Beantworte die 10 Fragen, die dir gestellt wurden. Wird erledigt. *-*
  • Nominiere 10 Blogger und stelle 10 Fragen. Es gibt doch nichts übers Regelbrechen. *pfeif* xD

Die Fragen (und Antworten):


1.) Welchen Buchcharakter würdet ihr heiraten, wenn ihr müsstet, und warum?

Percy Jackson? xD Weil ... wartet, ist eine nähere Erklärung überhaupt notwendig? Ich meine, wir reden von Percy. *----*
Alternativ, um ein bisschen Abwechslung reinzubringen, könnte ich mich auch mit Mordan (Der Kuss des Kjer von Lynn Raven) ganz gut arrangieren. ^^ Oder mit Lincoln (Erwacht und Co. von Jessica Shirvington). Ash (Plötzlich Fee von Julie Kagwa) fand ich damals auch nicht schlecht. Oder Alex aus Du oder das ganze Leben (Simone Elkeles). ....
Hach, ja, was wäre das Leben nur ohne diese ganzen Buchtraumtypen? *-* Wo bleiben die denn bloß im echten Leben? :x

2.) Gibt es einen Fakt, den ihr aus einem Buch gelernt habt?

Mehr als nur einen! Hunderte! Tausende! Ich habe so viel aus Büchern gelernt ... ^^
Bestes Beispiel: Bücher über Mythologien. Vor allem Rick Riordan ist ein Meister darin, neben der Handlung auch noch zahlreiche Informationen über die Mythologie mitzuliefern. Letztens sollten wir im Unterricht Vorträge zu verschiedenen Mythologien machen und meine Sitznachbarin und ich bekamen die ägyptische Mythologie, von der ich vorher nicht viel mehr als die grobe Mumifizierung und die Pyramiden wusste. Dank Rick Riordan und seinen Kane Chronicles beschrieb ich aus dem Gedächtnis eine ganze Zeit mit den Dingen, die mir spontan einfielen.
Aber auch sonst lernt man aus Büchern einfach so unglaublich fiel, von kleinen Nebenfakten, die mitgeliefert werden, historische Ereignisse, Legenden bis hin zu Vorgangsabläufen, Kulturen, Traditionen, Krankheiten ...
Die Edelsteintrilogie hat mich einigen historischen Ereignissen bzw. Gesellschaftsweisen näher geführt (zum Beispiel weiß ich seitdem, dass der große Brand von London 1666 war xD), durch Draußen wartet die Welt (Nancy Grossman) habe ich Einiges über die Lebensweise der Amischen gelernt, durch Der Scherbensammler (Monika Feth) habe ich die multiple Persönlichkeitsstörung kennengelernt, in Und keiner wird dich kennen (Katja Brandis) habe ich was über das Zeugenschutzprogramm erfahren, ..... Das ließe sich jetzt nahezu endlos fortführen, die kleineren Nebenfakten, die immer mal wieder auftauchen, noch gar nicht mitbetrachtet.
Lesen ist eben auch Bildung. Selbst wenn man "nur" Jugendbücher liest.

3.) Welches Buch wolltet ihr zuletzt so richtig heftig gegen die Wand klatschen?

Wirklich absolut richtig heftig hat noch kein Buch Vom Winde verweht diesen Platz streitig gemacht. *hust* Ach ja, unsere liebe Scarlett ...

4.) Gibt es ein Lied, welches ihr mit einem bestimmten Buch verbindet?

Bestimmt. Das fällt mir nur gerade nicht direkt ein. xD
Lieder, die Büchern erwähnt werden, verbinde ich oft mit diesen, ein Beispiel ist "Hallelujah" von Bon Jovi, das ich mit Saphirblau (Kerstin Gier) verbinde. ^^ Ansonsten höre ich beim Lesen eigentlich sehr selten Musik, von daher funktioniert es auf diese Weise nicht.

5.) Welche Fantasywesen mögt ihr am meisten?

Äh ... schwierige Frage. Ich sag spontan aus dem Bauchgefühl heraus einfach mal Elben/ Elfen à la Tolkien.

6.) Welches Buch hat euch zuletzt richtig berührt?

Hm, so richtig auf eine emotionelle Art war das wahrscheinlich Die Bücherdiebin von Markus Zusak.

7.) Habt ihr früher mal ein Genre gelesen, das euch heute überhaupt nicht mehr interessiert?

*hust* Äääähhhmm ..... Pferdebücher .... *HUST*

8.) Nascht ihr beim Lesen gern mal oder gehen Schokoflecken auf den Seiten gaaar nicht?

In der Regel nasche ich beim Lesen nicht, weil mich Schokoflecken total nerven. Außerdem lenkt mich Essen (und Trinken) immer ein wenig vom Lesen ab und wenn man gerade so schön in der Geschichte drin ist ... ;)

9.) Habt ihr schonmal Bücher getauscht?

Nein. :x

10.) Stell dir vor, du hast ein Buch veröffentlicht. Würdest du die Rezensionen auf Amazon etc. lesen oder nicht?

Das wäre unfassbar unglaublich umwerfend - aber hey, man wird ja träumen dürfen. xD
Also: Ich denke schon, weil positive Resonanzen natürlich das Selbstwertgefühl steigern (ganz wundervoll psychologisch betrachtet ^^), man vor allem aber auch aus negativer (begründeter!) Kritik lernen kann - und darum geht es mir in der Regel auch. Natürlich kommt es immer drauf an, inwieweit man die Kritik nachvollziehen und umsetzen will - es gibt bestimmt immer Punkte, bei denen man sagt, ja, okay, aber ich hab meine Gründe dafür. ;)


Ganz liebe Grüße!
Eure Dana xxx

Dienstag, 5. Mai 2015

[Rezension] Loving


Autor: Katrin Bongard

Verlag: Oetinger

Seiten: 296

Erscheinungsdatum: April 2015

ISBN: 978-3-8415-0348-0

Taschenbuch; 9,99€




Klapptext:

Das hätte Ella nie gedacht. Dass sie – die sich für Bücher und Buchblogs interessiert – sich ausgerechnet in den coolen Luca verliebt. Luca, den alle Mädchen für den tollsten Jungen der ganzen Schule halten. Und den sie bis vor Kurzem nur oberflächlich und arrogant fand. Doch bei einem Schulprojekt über Jane Austens »Stolz und Vorurteil« lernen sie sich besser kennen …
 

Samstag, 2. Mai 2015

[Rezension] Wie ein Flügelschlag

«Seit ich schwimmen gelernt hatte, fühlte ich mich frei. Zu schwimmen gab mir das Gefühl, nicht mehr eingesperrt zu sein, gefangen in falschen Erwartungen, in einem Leben, das nicht meins war. In dem Moment, in dem ich ins Becken gleite, fällt alles von mir ab. Dann gibt es nur noch mich und das Wasser.» (Seite 34)

Autor: Jutta Wilke

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Seiten: 288

Erscheinungsdatum: 01.01.2014
(erstmals erschienen im Januar 2012 gebunden im Coppenrath Verlag)

ISBN: 978-3-473-58461-1

Taschenbuch; 7,99€



Inhalt:
Schwimmen bedeutet für die sechszehnjährige Jana zu fliegen. Das Stipendium an einem Sportinternat ist für sie ein Schritt in ein Leben, in dem sie schwimmen und das triste Leben ihrer Mutter aus der Unterschicht hinter sich lassen kann. Dafür nimmt sie neben dem Leistungsdruck auch in Kauf, von ihren Mitschülern ausgegrenzt und geärgert zu werden. Nur ihre Freundin und größte Konkurrentin Melanie steht zu ihr. Doch dann wird diese tot aufgefunden ...