Samstag, 13. Juni 2015

Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

«Es ist so laut, seit die Stille tot ist.» (Seite 69)



 
Autor: Lilly Lindner
 
Verlag: Fischer
 
Seiten: 400
 
Erscheinungsdatum: 19.02.2015
 
ISBN: 978-3-7335-0093-1
 
Taschenbuch mit Klappbroschur; 9,99€
 
 



«Denn unsere Geschichten sind verbunden, und ich kann meine nicht ohne dich weiterschreiben.» (Seite 170)
Ich werde zu diesem Buch keine richtige Rezension schreiben, weil ich meine Gefühle während des Lesens einfach nicht in Worte fassen kann. Gekauft habe ich es mir übrigens wieder mal wegen Miss Duncelbunt. ^^
 
Das Buch ist ein Briefroman, mit den Briefen, die die kleine Phoebe an ihre ältere Schwester April schreibt, die sich aufgrund ihrer Magersucht in einer Klinik befindet.
 

«Schwestern müssen schließlich zusammenhalten, weil man zusammen viel mehr halten kann als alleine. Gerade, wenn man so viel zu tragen hat wie du, ist das wichtig.» (Seite 17)
 
Es gibt Bücher, da weint man irgendwann, weil eine der/-m Protagonist/-in nahestehende Person stirbt und die Trauer durch die Buchstaben spürbar ist. Dieses Buch ist viel mehr als das. Von der ersten bis zur letzten - und das meine ich wirklich so - ist es unglaublich berührend. Immer voller Emotionen, sei es die Traurigkeit, die das ganze Buch durchzieht, mich mit sich riss in ihrer Flut und mitgenommen zurückließ, oder die Liebe der beiden Schwester zueinander, die so realistisch beschrieben (inklusive Streitereien) und so ... berührend ist.
Wirklich, es gibt kein Buch, bei dem ich jemals so geweint hätte, und dennoch kann ich diese Gefühle nicht beschreiben und euch nur sagen, dass ihr es lesen müsst. Schon am Anfang der Rezension - auch wenn die Empfehlung normalerweise erst später kommt.
 

«Ich weiß nicht viel von der Liebe.
Nur, dass man sie nicht einsperren kann.
Und dass sie sich an Freiheit bindet.» (Seite 77)
 
Es geht schon auf der ersten Seite los, mit den ersten Worten Phoebes. Diese ist zwar überdurchschnittlich intelligent, aber eben erst neun Jahre alt und versteht dementsprechend gar nicht so richtig, was Magersucht ist. Sie versteht, dass ihre Schwester, die ihr so viel bedeutet, weg ist und dass das Leben ohne April trist ist. Gleichzeitig versteht Phoebe aber die Krankheit und die ganze Welt besser als jeder Erwachsener, gibt viele Denkanstöße, sie ist einfach süß und das alles macht das Buch so unglaublich berührend.
Erst später erfährt der Leser mehr über das, was dahintersteckt, das, was mich nur noch schockiert hat. Und was mir einen vollkommen neuen Blick auf eine Krankheit gegeben hat, mit der ich mich ehrlich gesagt noch gar nicht so viel beschäftigt hatte: Magersucht.
 

«Und wenn ich ihm meine Worte anvertraue, dann vertraue ich ihm mein Leben an.
Denn mein Leben besteht aus Worten.» (Seite 142)
 
Dazu kommt der umwerfend tolle, poetische Schreibstil, der sich definitiv von der Masse abhebt und der mich ebenfalls vollkommen in seinen Bann zog - was kann ich anderes sagen, als dass ihr etwas verpasst, wenn ihr das Buch nicht lest? Phoebe spielt immer mal wieder mit den Worten, nimmt sie auseinander und ergründet ihren Sinn - und benutzt sie so besser als viele Erwachsene.
Es war übrigens mein erster richtiger Briefroman und ich war überrascht davon, wie viel zwischen den Zeilen stand. Wie viel der Leser über April erfährt, selbst wenn Phoebe sie selten aktiv in ihren Briefen handeln lässt.

 
«Denn wenn du deine Worte verlierst, hast du keine Chance, gehört zu werden.» (Seite 271)
 
Fazit: Absolute Leseempfehlung dieses berührenden, sehr gefühlvollen Buches mit einem umwerfenden Schreibstil, das mich mit sich gerissen hat!
 
 

 
 
 
 
Quelle Cover: Fischer



12 Kommentare

  1. Hey!
    Und du sagst du kannst deine Gefühle nur schwer in Worte fassen...
    Ich habe das Buch vor Kurzem gelesen und meine Rezi kommt auch demnächst und du hast meine Gefühle hier besser formuliert als ich es in meiner Rezi geschafft habe...du hast mir wortwörtlich aus der Seele gesprochen! Das Buch ist wirklich einfach sooo toll und sooo besonders! Und dann auch noch dieser einzigartige Schreibstil... *-*
    Allerliebste Grüße, Ambria <3<3<3<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! *-*
      Ich habs versucht und es freut mich, dass es zumindest ansatzweise sogar gelungen ist ... Noch mehr freut es mich, dass ich auch deine Gefühle getroffen habe. ^^
      Es ist einfach umwerfend, unglaublich, besonders ........ ♥♥♥

      Alles Liebe! <333

      Löschen
  2. Wow, ich konnte deine Begeisterung für das Buch fast spüren! Eine tolle Rezension, die das rüber bringt, was du auch selbst gefühlt hast. Das Buch steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste, aber ich glaube, dass ich es mir demnächst wirklich mal holen sollte.

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! *rotwerd*
      Es ist auf jeden Fall ein Buch, das gelesen werden sollte. ;)

      Viele liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Huhu,
    wirklich eine gelungene Rezension. Ich finde es ebenfalls immer besonders schwer bei solch besonderen Büchern meine Gedanken in Worte zu fassen. Du hast es aber wirklich geschafft und ich werde mir das Buch denke ich mal anschauen, eigentlich mag ich zwar keine Briefromane, aber dieses Buch spricht mich an, da es ja wiklich besonders zu sein scheint.
    Liebste Grüße Laura

    Falls du mal auf meinem Blog vorbeischauen würdest, würde ich mich sehr freuen!
    http://whiteflowersandbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laura,

      danke!! *-* Deine lieben Worte freuen mich gerade wirklich.
      Ich war erstaunt darüber, wie viel Tiefe das Buch beinhaltet, trotz dass die Geschichte ja eigentlich nur über Briefe erzählt wird ... meine anfängliche diesbezügliche Skepsis hat sich so auch sehr, sehr schnell in Luft aufgelöst.
      Deine Vermutung kann ich auch nur bestätigen: Es ist definitiv besonders!

      Liebste Grüße :)

      Löschen
  4. Es beruhigt mich, dass du auch keine vernünftige Rezi schreiben konntest. Irgendwie würde ich es gern rereaden, aber ob ich das emotional nochmal verkrafte, weiß ich nicht :x Was meinst du? ^^

    Liebe Grüße :)

    PS: Und wie da noch so halb vorwurfsvoll steht "mal wieder gekauft wegen MissDuncelbunt" :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das überhaupt möglich? ^^
      Hm, allein vom Schreibstil her auf jeden Fall. *-* Es ist einfach so wunderwunderwundervoll geschrieben. ;) Und emotional wird es schon verkraftbar sein ... tus doch. ;D

      Liebe Grüße zurück an dich ♥

      PS: Ist ´dir eigentlich klar, wie viel du an meinem SuB und generell meinem Bücherkonsum mitzuverantworten hast? ;P

      Löschen
    2. Ich habe schon welche gesehen xD Aber ich hab auch Leute gesehen, die das Buch nicht mochten ^^

      Hm... warum nur bin ich jetzt solt auf mich :D

      ♥♥♥

      Löschen
    3. Ich auch und irgendwie fällt es mir trotz aller Toleranz schwer, das nachzuvollziehen. xD

      Ich weiß es nicht. :P Du solltest dich eher schämen. ;P

      ♥♥♥

      Löschen
    4. Ich habe tatsächlich "solt" statt "stolz" geschrieben? :O
      Mir bekommen die Kirschen wohl nicht so gut :'D

      ♥♥♥

      Löschen
    5. Ich wusste, was du meintest. ;D
      Kirschen sind gefährlich, das ist allgemein bekannt. ^^ Man beachte allein die Gefahr der herumfliegenden Kirschkerne.

      ♥♥♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)