Sonntag, 26. Juli 2015

Niemand liebt November

 
Das Leben war eine Ansammlung von Fluren, die man entlangging, ohne zu wissen, was für Räume an ihrem Ende lagen. (Seite 114)

~ spoilerfrei ~




Autor: Antonia Michaelis
Verlag: Oetinger
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: August 2014
ISBN: 978-3-7891-4295-6
Gebunden mit Schutzumschlag; 17,99€




Zwei Fragen.
Erstens: Ist es sinnvoll, weiterzuleben?
Zweitens: Ist es sinnvoll, alleine Geburtstag zu feiern? (Seite 7)
 
Amber heißt eigentlich November. Eine Woche vor ihrem sechsten Geburtstag verschwanden ihre Eltern, seitdem lebt sie in Heimen. Jetzt, mit 17, glaubt sie, endlich eine Spur zu haben. Sie haut ab, reist in eine andere Stadt, um in einer Kneipe mit der Suche nach ihren Eltern zu beginnen. Doch welche Rolle spielt der Kneipenbesitzer? Wer ist der Junge in dem Zelt, das immer wieder verschwindet und wer schreibt Amber Drohbriefe? Verschwinden alle in den Rissen in der Realität?



Alle Menschen verschwanden. Das Ding, das sie jagte, war vielleicht nur das Leben selbst. (Seite 234)

Erstmal muss ich ein Wort zu dem tollen Cover verlieren, das sich insofern auszeichnet, als dass auf dem Schutzumschlag noch ein Zelt ist, dies darunter jedoch verschwunden ist, was einfach perfekt zu der Geschichte passt, wo ebendieses Zelt auch verschwindet. *-*
Auch der Titel ist mehr als nur passend, da Amber tatsächlich von niemandem wirklich geliebt wird.

„Nichts in ihrem Leben folgt den Regeln irgendeiner Logik.“ (Seite 212)


Ich liebe dieses Buch. Vor allem liebe ich den Stil.
Ich habe schon in vorherigen Rezensionen zu Büchern von Antonia Michaelis den Stil der Autorin angesprochen, der sich von allen anderen Büchern abhebt. Sie selbst nennt es Sousrealismus, sprich unter der Realität. Und das ist dieses Buch. Es ist ein ständiges Balancieren zwischen scheinbarer Vorstellung und Wirklichkeit. Man muss sich darauf einlassen, klar, aber wenn man das tut, ist es einfach nur unglaublich.
Im Prinzip ist es wie ein Traum. Man beginnt, die sousrealistischen Elemente zu akzeptieren, spürt die Bedeutung oder leichte Bedrohung einiger Dinge und rätselt um die Bezüge. Man schwebt zwischen Vorstellung und Wirklichkeit. Und diese Atmosphäre ist einfach wundervoll.
Dazu kommt der tolle, tolle, tolle Schreibtil, den ich ebenfalls liebe - Antonia Michaelis zeigt, wie schön unsere Sprache sein kann. Sie spielt mit den Worten, benutzt wunderschöne Metaphern und ihre Beschreibungen sind ebenso wunderschön - normalerweise überfliege ich diese fast, doch bei ihr habe ich jedes Wort aufgesogen, weil sie es mit unüblichen Vergleichen schafft, Bilder vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen. Und die bereits angesprochene, umwerfende Atmosphäre.

Der Regen war wie ein Kuss des niemals vollkommen dunklen Himmels. (Seite 14)


Dabei ist das Thema eigentlich alles andere als schön.
Amber hat seit ihrem sechsten Geburtstag kein richtiges Zuhause mehr und ist allmählich ziemlich kaputt. Sie ist ein Heimkind, zu dünn, ungeliebt, kratzbürstig, ohne richtige Schulausbildung, sie raucht, klaut und hat alles in allem ein ziemlich kaputtes Leben. Und doch steckt dahinter ein unsicheres, verletzliches Mädchen, das sich nach seiner verlorenen Kindheit sehnt und deshalb seine Eltern sucht.
Zwischendurch gibt es fast ein Persönlichkeitenzwiespalt, da Amber sich als Lucy ausgibt. Lucy, die selbstbewusste, lächelnde Frau, die zu allen nett ist, und nicht das unsichere Mädchen, das nach allem schlägt.
Und doch, ich mochte Amber. Gerade wegen ihrer verletzlichen Seite. Und angesichts ihrer Vergangenheit sind ihr Verhalten und Aspekte ihrer Persönlichkeit auch durchaus verständlich. Letztendlich konnte ich nicht anders, als sie in mein Herz zu schließen und irrational zu hoffen, dass für sie alles gut wird.

„[...] und ich bin amtlich bestätigter Abschaum.“ (Seite 159)


Die anderen Charaktere ... spielen mehr oder weniger große Rollen. Der Leser erfährt mehr oder weniger über sie. Und doch sind die wichtigsten Hauptcharaktere vielschichtig. Davon mal abgesehen, dass das ganze Buch vielschichtig ist.
Die Handlung ist nicht wirklich vorhersehbar, auch wenn man natürlich immer Vermutungen haben, die sich mal bestätigen, oft auch nicht. Wir waren während des Lesens immer am Rätseln und versuchten, hinter das Mysterium des Verschwindens zu kommen. Dazu ist die Geschichte auch oft emotional und mitreißend.
Die Altersempfehlung des Verlages - ab 16 - macht übrigens Sinn, das Buch ist nämlich nicht so ganz ohne.
Außerdem erwähnenswert sind die Gedichte, die am Anfang jedes Kapitels stehen und die - auch entgegen meiner üblichen Skepsis gegenüber Gedichte - ebenfalls absolut wundervoll waren. Ich meine, ich habe schon oben erklärt, wie toll die Autorin mit Worten umgehen kann, daher sollte das nicht wundern. Auch in diesen gibt es tolle sprachliche Bilder und wunderschöne Metaphern und ich habe jedes Wort ausgekostet.

Das Leben besteht leider eben
nur selten auch aus Leben. 
(Seite 110)


Fazit: Wundervoller Stil und eine vielschichtige Protagonistin! Wie im Traum zwischen Vorstellung und Wirklichkeit, erzählt mit wundervollen Worten!



Quelle Cover: Oetinger

8 Kommentare

  1. Da machen MissDC und Danaeinfach so ein leseduett zu einem Buch, was seit fast einem jahr ungelesen in meinem Regal steht und dann veröffentlicht Dana auch noch das spoilerhafte Leseduett zuerst. Das ist einfach grausam. Du kannst mich doch nicht so quälen! xD
    Auf jeden Fall glaube ich, dass mir das Buch sehr gefallen wird, einfach weil Antonia Michaelis *-* Und nachdem ich jetzt ein bisschen John Green intus habe, kommt sie wohl als nächste dran :D

    Danke also für die Vorfreude :D

    Liebste Grüße ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleine Folter versüßen den Tag. *böses Lächeln* xD
      Seit fast einem Jahr? :o Wer ist denn hier jetzt grausam??
      Antonia Michaelis ist eine der Besten. *-*
      Das war eine unmissverständliche Aufforderung, endlich das Buch zu lesen. ;P Also tu es! Und liebe es! (Eigentlich wollte ich ja niemandem drohen, aber ich habe gerade so Bad Girl - Week und bin gerade drin, sorry. xD)

      Gern geschehen :D

      Noch einen tollen Sonntag und viel Spaß beim Lesen! ♥♥

      Löschen
  2. Hallo Dana :D

    sehr schöne Rezension. Du hast mir richtig Lust auf das Buch gemacht jetzt. Das subt schon seit fast einem Jahr bei mir herum und das obwohl ich bisher auch sehr begeistert von Antonia Michaelis als Autorin bin... Ich habe mir aber fest vorgenommen das dieses Jahr noch zu ändern und es endlich zu lesen! Kann ja wohl nicht angehen, dass es so lange warten muss... xD

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Insi,

      danke, das freut mich. :)
      Wie könnt ihr das Buch alle fast ein Jahr bei euch verstauben lassen? :D Also wirklich. Hiermit auch an dich die Aufforderung, dieses Buch endlich zu lesen, weil ... Es ist von Antonia Michaelis. Antonia Michaelis ist toll. ;D

      Dir auch liebe Grüße <3

      Löschen
  3. So viele schöne Zitate *_*

    ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich kann man ja auch fast das ganze Buch zitieren, so viele schöne Worte sind darin. *-*

      ♥♥♥

      Löschen
  4. Dana, eine wunderschöne Rezsnion :D
    Okay, ich werde das Buch lesen. Die Autorin reizt mich schon mega nach Märchenerzähler. Und ein anderes Buch habe ich auch schon hier herumliegen, dann hole ich mir halt alle *irre Lache*.

    Alles Liebe ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Carly! *-*
      Ich werde mich bemühen, dir nur eine diskrete Leseempfehlung zu geben und nicht mit einem verliebten Grinsen wie ein Gummiball vor dir herumzuspringen und zu schreien: "LIES ES LIES ES LIES ES"

      ... definitiv eine gute Idee. Ich bin auch schon dabei. Eins liegt auf meinem SuB, vier stehen in meinem Regal und den Rest kriegen wir auch schon irgendwie. *in die irre Lache einstimm*
      Sie kann eben schreiben. #sorrynotsorry

      Dir auch alles, alles Liebe! ♥♥♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)