Freitag, 18. September 2015

[Rezension] Die Elfen von Dreamdark - Krähenmädchen

„Jede Entscheidung wirft einen Schatten und manchmal suchen uns die Schatten in unseren Träumen heim.“ (Seite 133)
 
„Träume sind Wirklichkeit. Sie sind Samenkorn, Wasser und Sonne. Sie sind alles.“ (Seite 199)

Autor: Laini Taylor

Übersetzer: Cornelia Stoll & Friedrich Pflüger

amerik. Originaltitel: Faeries of Dreamdark: Blackbringer (2007)

Verlag: cbj

Seiten: 352

Erscheinungsdatum: 02.03.2009

ISBN: 978-3-570-21969-0

Taschenbuch; 11,95€



Die Elfen von Dreamdark - Dilogie:
  • Krähenmädchen
  • Seidensänger 

Inhalt:

Magpie ist eine Windfee mit besonderen Fähigkeiten. Obwohl sie noch nicht mal erwachsen ist, zieht sie mit ihren Freunden, den Krähen, durch die Welt und jagt die Teufel, die von den Menschen törichterweise freigelassen wurden. Doch dann stößt sie auf eine Spur, die darauf hindeutet, dass kein gewöhnlicher Teufel freigelassen wurde - sondern einer, der womöglich das Leben aller Elfen in Gefahr bringt ...

Äußere Erscheinung:

Sowohl das Cover als auch die paar Zeichnungen im Buch stammen von dem Mann der Autorin: Jim Di Bartolo. Diese entsprechen absolut den Beschreibungen der Autorin und ich hoffe, ihr stimmt mit mir überein, wenn ich sage, dass der Mann zeichnen kann. *-*

Was mich ein bisschen irritiert, ist, dass auf dem originalen Klapptext Maggie steht, obwohl die Protagonistin Magpie heißt - kleiner Fehler des Verlags.

Meine Erwartung:

Ich habe von dem Buch absolut gar nichts gehört, bis die liebe, für einen nicht unwesentlichen Teil meiner Wunschliste verantwortliche Miss Duncelbunt das Buch auf ihrem Blog vorstellte und mich neugierig machte. Ich meine, wir reden hier von Laini Taylor, die den meisten von Daughter of Smoke and Bone bekannt sein dürfte - und mich schon dort mit ihren außergewöhnlichen Ideen und ihrem tollen Schreibstil beeindruckte.
Und als ich das Buch dann als Mängelexemplar entdeckte - generell ist es leider nur noch durch Stöbern erhältlich - wanderte es, trotz dass ich nicht mehr der Zielgruppe angehöre, auf meinen SuB.

Meine Meinung:

Das Buch richtet sich genaugenommen eher an jüngere Leser(innen) - im Englischen wird es ab neun, im Deutschen ab elf Jahren empfohlen - und ich gehörte somit nicht mehr wirklich zu der Zielgruppe, das hat aber überhaupt nicht gestört. Tatsächlich wage ich zu behaupten, dass dies eines der Bücher ist, die auch älteren Lesern noch viel Freude bereiten können.
Zwar ist das Ganze selbstredend kinderfreundlich ausgelegt, wirkt aber nicht kindisch. Natürlich sind die Strukturen relativ einfach aufgebaut, dennoch enthüllt beispielsweise die Gut-Böse-Konstellation eine gewisse Vielschichtigkeit.

Erwähnenswert ist auf jeden Fall wieder der märchenhafte Schreibstil von Laini Taylor, der allein das Lesen schon wertmacht. Ihre wunderschönen, bildlichen Beschreibungen entführten mich in eine bezaubernde Welt der Magie. Davon abgesehen ist der Schreibstil oft eher umgangssprachlich gehalten, „ja“ wird meist durch „ay“, „nein“ durch „nee“ ersetzt. Letzteres fand ich gerade bei den gehobeneren Elfen allerdings etwas unpassend.

Verborgen in unserer Welt leben Elfen, die eine lange, über die Menschheit hinausgehende Geschichte haben, nun aber zurückgezogen leben - viele von ihnen in dem Wald von Dreamdark. In der Geschichte begegnet der Leser eine bunte Bandbreite an verschiedenen Elfenrassen (alle ungefähr so groß wie Magpie - die ja auf Krähen sitzen kann), Kobolden und anderen magischen Wesen. Dabei zeichnet Laini Taylor auch ein faszinierendes Bild der Vergangenheit dieser Wesen und stellt somit einen interessanten Hintergrund. Einige Elemente könnten Lesern von Dreams of Gods and Monsters entfernt bekannt vorkommen, dennoch ist es eine eigenständige Welt.
Eine besondere Rolle spielen Träume - mehr verrate ich nicht. ;)

Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, meist jedoch aus Magpies - auch das dürfte Lesern der Zwischen den Welten - Trilogie bekannt vorkommen. Ich fand das jedoch nicht verwirrend. Die Geschichte ließ sich flüssig lesen und war auf jeden Fall sehr unterhaltsam, süß und auch berührend.
Immer wieder findet sich mehr oder auch weniger zwischen den Zeilen Kritik an den Menschen, an ihrem Umgang mit der Welt, an ihrem Verhalten, am Krieg. Dabei werden sie zwar als verachtenswerte Wesen gezeichnet, doch auch positive Aspekte erhalten eine Erwähnung und sorgen somit für die erwähnte Vielschichtigkeit.

Magpie ist eine liebenswerte, starke Protagonistin, die ich schnell in mein Herz schloss. Sie ist das Sinnbild einer wahren Heldin, ist unerschrocken, mutig, stur und setzt ihren Willen durch, dabei ist sie außerdem sehr eigenständig, nachdem sie lange viel gereist ist, oftmals nur in Gesellschaft ihrer Krähen. Sie flucht viel und verkörpert somit nicht unbedingt Eleganz, was sie aber nur noch liebenswerter macht. Ihre Gefühle sind nachvollziehbar und ihre Handlungen oft überlegt, sodass sie sich als tolle Protagonistin auszeichnet.
Darüber hinaus gibt es viele weitere liebenswerte, facettenreiche Charaktere, wie zum Beispiel die Krähen, von denen sich viele in mein Herz schlichen.

Das Buch ist in sich abgeschlossen und auch wenn ein paar Fragen offen bleiben, lässt es sich vermutlich auch als Einzelband lesen. Schade finde ich, dass die Dilogie mittlerweile so nicht mehr erhältlich ist, da sie auf jeden Fall lesenswert ist und eine süße, bezaubernde Geschichte bereithält - nicht nur für die Zielgruppe.

Fazit: Der wunderschöne Schreibstil entführt in eine bezaubernde, süße Geschichte über die Macht der Träume mit einer starken, äußerst liebenswerten Protagonistin

4 Kommentare

  1. Ich liebe die Momente, in denen in deinen Rezensionen steht, das das Buch wegen mir auf der WuLi war :D
    Auf jeden Fall bin ich deiner Meinung - es ist definitiv ungerechtfertigt, dass man das Buch so schwer bekommt :( Aber das ist wohl das Schicksal vieler guter Bücher *seufz*

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Häufigkeit dieser Momente spricht für sich. ;P
      Oh ja. *ins Seufzen einstimm* Dieses Buch hätte es sowas von verdient, nochmal aufgelegt zu werden und auch für die Zielgruppe halte ich die Messages darin auch für lehrreich, von dem tollen Inhalt, den tollen Charakteren und dem tollen Schreibstil ganz zu schweigen. :x Schade. Wirklich schade.

      Dir auch liebe Grüße! ♥

      Löschen
  2. Ich kenne von ihr bis jetzt nur "Daughter of Smoke and Bone" und das fand ich echt klasse. An richtige Kinderbücher traue ich mich irgendwie noch nicht so ran.

    Liebe Grüße,
    Sonja
    (www.abfos.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Dilogie ist auch kaum bekannt, was ihr eigentlich meiner Meinung nach nicht gerecht wird.
      Ich hatte vorher wegen der Zielgruppe auch Bedenken, da mich Kinderbücher schnell langweilen, die Bedenken stellten sich aber als unbegründet heraus. Zwar sind die Strukturen selbstverständlich nicht so komplex und die Spannung nicht so intensiv wie bei Büchern für ältere Leser, dennoch ist eine überraschende Vielschichtigkeit vorhanden und ich hatte kaum das Gefühl, die Reihe wäre kindlich, naiv oder oberflächlich, im Gegenteil - ich war eher überrascht, dass es schon so jungen Lesern empfohlen wird. Von daher für mich einer der wenigen Kinderbücher, die sich auch in einem "höherem" Alter noch lesen lassen. ;)

      Liebe Grüße auch an dich!

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)