Sonntag, 25. Oktober 2015

[Rezension] Poison Princess



Autor: Kresley Cole
Übersetzer: Kathrin Wolf
amerik. Originaltitel: Poison Princess (2012)
Verlag: cbt
Seiten: 608
Erscheinungsdatum: 12.05.2014
ISBN: 978-3-570-30898-1
Taschenbuch; 9,99€







Reihe:
  • Poison Princess
  • Poison Princess - Der Herr der Ewigkeit
  • Poison Princess - In den Fängen der Nacht
  • erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2016 auf Amerikanisch
  • ??


Inhalt:

Evie ist das beliebteste Mädchen ihrer Schule und hat den perfekten Freund - um das aufrechtzuerhalten darf niemand erfahren, dass sie die letzten Sommerferien statt in einer Sommerschule in einer Irrenanstalt verbracht hat, in die sie auf keinen Fall zurückkehren will. Umso panischer wird sie, als die verstörenden Träume von einer roten Hexe, die ihre Opfer auf brutale Weise umbringt, sowie die Halluzinationen zurückkehren. Sie verbannt die Bilder auf die Seiten ihres Skizzenbuches und bemüht sich, ihr normales Leben aufrechtzuerhalten - nichtsahnend, dass die Apokalypse bevorsteht ...

Äußere Erscheinung:

War das Mädchen jetzt wirklich notwendig? Pflanzen spielen eine große Rolle, von daher hätte die Blume vor dem düsteren Hintergrund auch ohne dieses Mädchen ein passendes Motiv abgegeben. Der Titel ist im Übrigen passend.

Meine Erwartung:

Mich hatte das Buch seit der Erscheinung angesprochen und als ich die Gelegenheit hatte, es mir auszuleihen, ließ ich mir diese nicht entgehen.

Meine Meinung:

Das Buch beginnt mit einem Prolog „nach dem Blitz“ aka der Apokalypse aus der Sicht eines Mannes, den ich aufgrund gewisser Andeutungen auf Experimente sofort unter Psychopath einordnete. Dieser Mann empfängt Evie, bereit, sie als neues Opfer aufzunehmen und sie beginnt, ihm ihre Geschichte zu erzählen.
Dann springen wir in die Zeit vor der Apokalypse zurück, sodass der Prolog wie eine Rahmenhandlung wirkt, die man als Leser immer im Hinterkopf hat. Was einerseits Spannung schürt, sorgt andererseits dafür, dass ich während der ganzen, langsam aufbauenden Handlung innerlich immer darauf hinfieberte, dass wir endlich zum Punkt kommen.
Somit wirkte das ganze Buch, in dem Evie und die ganze Thematik sich entwickeln, auf mich wie die Vorgeschichte der eigentlichen Story. Zwar treten nicht direkt Längen auf, aber aufgrund des tiefen Einblicks in Evies Leben vor der Apokalypse und den vielen Entwicklungen danach konnte mich das Buch erst gegen Ende fesseln. Dennoch trug die apokalyptische Atmosphäre dazu bei, dass es nicht wirklich langweilig wurde.

Evie ist am Anfang das typische beliebte Mädchen, ohne arrogant und überheblich zu sein - sie war gar nicht mal so unsympathisch. Genaugenommen war sie das nie, sie verhält sich vermutlich relativ authentisch, dennoch nervte sie mich zwischendurch, weil sie so zart, ja, fast schwach war - ich bevorzuge in Endzeitromanen dann doch eher die starken Mädels, während Evie ohne Beschützer nicht klarkommt. Gut, würden die meisten von uns vermutlich auch nicht. Trotzdem.
Immerhin ließ sie sich nicht vom Love Interest unterkriegen, behält ihren Verstand auch in seiner Nähe, ist irgendwie auch schlagfertig und handelt nicht wirklich dumm. (Was mich dazu bringt, dass ich nach dem Prolog die ganze Zeit innerlich zerrissen war, ob sie entweder schlauer oder dümmer war, als ich erwartet hatte.) Sie ist nur leider ziemlich unselbstständig und verhält sich wie ein Teenager-Mädchen. Was ja auch authentisch ist. Wenn auch manchmal nervig.

Was die anderen Charaktere angeht, so sind die meisten relativ vielschichtig. Bei einigen offenbart sich das, andere zeigen diesbezügliches Potenzial und sind vorerst einmal faszinierend. Wie der nicht ganz undurchschaubare Bad Boy, der mich definitiv fasziniert hat (was vermutlich daran liegt, dass ich ein Faible für Bad Boys habe :x).
Bezüglich des Lektorats ist mir aufgefallen, dass ein wenig zu oft ein Anführungszeichen fehlte.

Die Idee hinter dem Ganzen ist definitiv außergewöhnlich und faszinierend. Wirklich überraschen konnte mich das Buch allerdings nicht, dazu hatte ich mir im Gegensatz zu Evie zu schnell Zusammenhänge erschlossen. Manchmal kam es mir auch gerade im apokalyptischen Zustand so vor, als liefen die Dinge zu einfach. Einige Probleme lösten sich viel zu leicht.
Dennoch bestand auch gerade durch die düsteren und nicht selten auch grausamen Bilder, die Evie sieht, eine dunkle Atmosphäre, noch verstärkt durch das Endzeitszenario.
Potenzial für die Fortsetzungen ist definitiv vorhanden, gerade das Ende gleicht viele Schwächen nochmal aus und macht gespannt auf das, was noch kommt. Ich war zwischen drei und vier Büchlein hin und her gerissen, gebe aber erstmal drei und hoffe, dass die Fortsetzungen sich dann verbessern. ;)


Fazit: Faszinierende Idee und düstere Atmosphäre; allerdings nicht ganz fesselnd und  manchmal zu einfach




Quelle Cover: cbt

6 Kommentare

  1. Huhu Liebes :)

    Schade, dass dich das Buch nicht ganz ansprechen konnte. Dabei hört es sich interessant an, aber auch ich habe bisher immer nicht zu dem Buch gegriffen, weil es mich irgendwie immer bisschen abgetörnt hat :D
    Eine starke Prota muss meiner Meinung nach zwar nicht die ganze Zeit ass kicken, aber so ab und zu sollte das auch mal sein und sich behaupten, muss sie auch können. Wer will schon die ganze Zeit beschützt werden? Man (bzw. Frau) kann sich ja auch ohne Muskelkraft durchschlagen :/

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Carly,

      ich fand es wirklich nicht schlecht, es hat mich sehr gut unterhalten und hatte nur eben ein paar Schwächen - ich schätze, dass das Potenzial mit den Folgebänden mit Sicherheit ausgearbeitet werden kann. ^^
      Mein Gedanke. Das Problem war einfach, dass Evie nicht die Fähigkeiten hat, um in der Situation wirklich klarzukommen - genaugenommen genauso wenig wie die Meisten von uns - weshalb sie lange beschützt und durchgebracht werden muss. Das ist ebenso authentisch wie potenziell nervig, aber auch hier ahne ich für die Fortsetzungen Besserung. ^^

      Dir auch ganz liebe Grüße! ♥♥♥

      Löschen
  2. Hm, schade das das Buch so Mittelmäßig gut war. Ich habe den Klappentext hier gerade gelesen und fand es klang ganz interessant. :D
    Alles Liebe,
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ellen,

      es war auch definitiv interessant und auch durchaus gut, nur eben mit kleinen Schwächen, die sich aber nicht unbedingt auch durch die Fortsetzungen ziehen. Ich kann mir vorstellen, dass sich das Potenzial dieser interessanten Idee nach diesen leichten Startschwierigkeiten noch entfalten kann. ;)


      Dir auch alles Liebe!

      Löschen
  3. Hallo liebe Dana :D

    tolle Rezension! Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB, ich bin ja mal gespannt wie es mir gefallen wird :). Aber ich glaube nicht, dass ich es in nächster Zeit lesen werde ^^'. Aber ich bin froh, dass du schreibst, dass es wenigstens Potenzial hat und neugierig auf den 2. Band macht. Dann besteht ja noch Hoffnung ;).
    Und ja, das Mädchen auf dem Cover finde ich übrigens auch ein wenig überflüssig. Nur die Blume hätte ich auch schöner gefunden. Naja, man kann eben nicht alles haben ;).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Insi Eule,

      dankeschön! :) Dann bin ich auch mal gespannt, wie deine Meinung ausfallen wird, wenn du es liest. ^^ Die erwähnten Schwächen fallen meiner Meinung nach auch nicht so sehr ins Gewicht und ich kann mir vorstellen, dass sich viele mit dem zweiten Teil erledigen - gerade das Ende lässt auf eine diesbezügliche Entwicklung hoffen. ^^
      Es scheint ja sowieso Mode zu sein, überall ein Mädchen draufzuklatschen .. was soll's. ^^

      Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)