Donnerstag, 19. November 2015

[Rezension] Blutbraut


Autor: Lynn Raven

Verlag: cbt

Seiten: 736

Erscheinungsdatum: 31.10.2011

ISBN: 978-3-570-16070-1

Taschenbuch mit Klappenbroschur; 14,99€
(Taschenbuch; 9,99€)



Klappentext:

Seit sie denken kann, ist Lucinda Moreira auf der Flucht vor Joaquín de Alvaro, denn sie ist eine „Blutbraut", und nur sie kann den mächtigen Magier davor bewahren, zum Nosferatu zu werden. Dazu aber müsste sie ihm ihr Blut geben und sich auf ewig an den Mann binden, der für sie die Verkörperung alles Bösen scheint. 

Doch dann tritt genau das ein, wovor sie sich fürchtet: Gerade als Lucinda sich erstmals verliebt hat, und zwar in den charmanten Cris, wird sie entführt und auf das Anwesen Joaquíns gebracht. Lucinda ist in eine Falle gelaufen, denn Cris ist kein anderer als Joaquín de Alvaros Bruder, und auch er sucht eine Blutbraut … 

Doch die beiden Brüder sind nicht die einzigen. Auch andere Mitglieder ihres Konsortiums begehren Lucindas Blut. Als Lucinda in die Gewalt eines von ihnen gerät und Joaquín sie unter Einsatz seines Lebens befreit, beginnt Lucinda sich zu fragen, welches die wahren Motive für sein Handeln sind …


Äußere Erscheinung:

Die Tatsache, dass es sich bei dem Motiv um ein Mädchengesicht handelt, wird dadurch gemildert, dass ich die Darstellung mit dem Blut, das aus ihrem Auge rinnt, unglaublich cool finde. (Auch wenn ich diesen Tüllkram weniger schön finde.)
Der Titel bringt es schlichtweg auf den Punkt.

Meine Erwartung:

Bisher habe ich drei Bücher von der Autorin gelesen, von denen ich eins schlecht, eins mittelmäßig und eins toll fand, dennoch mag ich ihren Stil prinzipiell gerne und bin ziemlich optimistisch, was weitere Bücher von ihr angeht. 

Meine Meinung:

Es gibt viele Aspekte an diesem Buch, die nicht neu sind, aber sie wurden auf eine Art und Weise umgesetzt, die süchtig macht.
Vampire sind grundsätzlich schon mal eine kritische Wahl, und obwohl ich persönlich die Vampir-Phase irgendwie verpasst habe, bin ich bei diesen Wesen doch irgendwie kritisch, aus Angst, es könnte in diesem ausgelutschten Schema landen. Hier konnte mich die Konstellation jedoch überzeugen.
Die Autorin hat zu dem Ganzen einen äußerst faszinierenden Hintergrund entwickelt. Dazu gibt es eine Differenzierung zwischen gewöhnlichen Vampiren formaly known as Magiern und den sogenannten Nosferatu, die dann dem Sinnbild des bösen Vampirs entsprechen, da sie ihre Blutgier nicht länger kontrollieren können.
Zwar ist die Schwarz-Weiß-Darstellung des Bösen an dieser Stelle recht klar, an anderen Stellen gibt es diesbezüglich aber zahlreichen Auflösungen, Hinterfragungen und Graustufen des Begriffs „böse“, sodass ersteres nicht allzu sehr ins Gewicht fällt.

Der Grundaufbau, vor allem in Bezug der Charaktere, dürfte Lynn-Raven-Lesern bekannt vorkommen. Stures Good Girl meets faszinierenden Bad Boy - wer darauf steht, den dürfte das nicht weiter stören, im Gegenteil. Ich werde darauf später nochmal eingehen, wenn ich die Charaktere näher beschreibe.
Ansonsten erzählt vorrangig Lucinda, zwischendurch gibt es kurze Kapitel aus Joaquíns Sicht und aus der einer weiteren Person, mit der Spannung aufgebaut wird.

Lucinda ist eine sehr authentische Protagonistin, die nachvollziehbar handelt. Sie hat immer mal wieder Angst, ohne jedoch gleich schwach zu wirken - gerade diese Angst ist jedoch gerade so authentisch, weil sie angesichts der Umstände realistisch und nachvollziehbar ist. Dennoch ist sie auch willensstark, entschlossen und mutig. Zudem hat sie eine tiefgründige Vergangenheit - was ja sowieso schon mal 50% der Miete ist - und ist weder schüchtern noch hat sie Minderwertigkeitskomplexe.
Sie zeichnet sich gerade dadurch aus, dass sie eine starke Persönlichkeit hat, ohne gleich eine Bad Ass oder die totale Überfliegerin sein zu müssen, da sie eben wie ein normaler Mensch (wobei dieser Begriff in ihrem Zusammenhang ja nicht so ganz zutrifft ^^) nicht alles kann und schwächer ist beziehungsweise Angst hat in Momenten, in denen sowas auch mal angebracht ist. Gerade diese Authentizität macht sie mir so sympathisch.

Und dann hätten wir da noch Joaquín, den ich gleich mal zu einem neuen Lieblingscharakter erkläre. *o* Ich hab die Abschnitte aus seiner Sicht geliebt (und das soll Lucindas Teil nicht abwerten, ich mochte sie wirklich) und mich auch schlichtweg in seinen Charakter verliebt.
Er ist ein Bad Boy, ohne die Protagonistin wie Dreck zu behandeln - sagt alles, oder? ^^ Denn er bemüht sich wirklich, einigermaßen nett zu sein, ohne sein Bad Boy - Image zu verlieren, da er eben seine Gefühle nicht zeigen kann, schnell überheblich rüberkommt und aufbrausend sein kann, wobei er umgekehrt auch sehr beherrscht ist.
Er ist einer der mächtigsten Magier des Konsortiums, droht aber immer mehr ein Nosferatu zu werden und bemüht sich, diese natürliche Entwicklung zu unterdrücken - um es auf den Punkt zu bringen: Er ist das Traumbild eines Bad Boys, der nicht fies ist oder die Prota mobbt. Ich könnte jetzt noch drei Absätze weiter von ihm schwärmen, aber ich belasse es mal hierbei. xD

Es gibt noch einige weitere Charaktere mit mehr oder weniger großen Auftritten, einige schließt man schnell ins Herz, andere sind einem unsympathisch. Der Fokus liegt - und auch das kenne ich von Lynn Raven - auf den Hauptcharakteren.
Chris‘ Rolle sorgt dafür, dass das Ganze in eine leichte Dreieckskonstellation abrutscht, die dadurch entschärft wird, dass Chris‘ Verrat Lucindas Gefühlen einen gewaltigen Dämpfern verpasst hat und sich umgekehrt alles so entwickelt, dass es nie zu einem wirklichen Konflikt kommt.

Generell gibt es viele Entwicklungen, die das Ganze sehr nachvollziehbar machen, womit sich auch die hohe Seitenzahl erklären lässt. Mich hat das nicht gestört, da dennoch genug Spannung und Action vorhanden ist.
Außerdem hat mich besonders das Zusammenspiel von Lucinda und Joaquín in den Bann gezogen: die schlagfertigen, unterhaltsamen Dialoge, das langsame Näherkommen ... Gerade diese langsame Entwicklung der beiden war so unterhaltsam, süß und toll, dass es unglaublich viel Spaß gemacht hat, sie mitzuverfolgen.
Lynn Raven beschreibt gewohnt viel, nichtsdestotrotz lässt sich das Buch flüssig lesen. Zudem ist es sehr fesselnd, sodass ich mich nur höchst ungern davon losreißen ließ und es am liebsten in einem Zug durchgelesen hätte. Ich wurde in diese fremdartige Welt mitten in den USA gerissen, fieberte mit, hing an den Seiten und wollte nicht, dass es zu Ende ging. Als es dann doch eintrat, hätte ich am liebsten einen zweiten Teil gehabt, allerdings handelt es sich um einen Einzelband, der mich jedoch definitiv überzeugt und mitgerissen hat.

Fazit: Bekannte Aspekte werden fesselnd umgesetzt mit einem unterhaltsamen Näherkommen eines tollen Bad Boys, der die Prota mal nicht wie den letzten Dreck behandelt und einer Protagonistin mit einer starken Persönlichkeit, die auch schwache Seiten hat - macht süchtig!




Quelle Cover & Klappentext: cbt

4 Kommentare

  1. Hallo liebe Dana :D

    puh, da bin ich nun aber erleichtert, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich hatte zwischenzeitlich auch schon negativere Meinungen gelesen, besonders was die Protagonistin betrifft, und da das Buch noch auf meinem SuB auf mich wartet, hat mich das schon wieder zweifeln lassen ob ich es überhaupt noch lesen soll. Danke, dass du mir wieder Mut gemacht hast, es doch nicht auszusortieren ;).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Insi,

      ich schätze mal, es ist Geschmackssache, ob man die schwächeren Seiten der Protagonistin als nervig oder als authentische Angst bewertet, ich tendiere jedoch zu letzterem, zumal sie prinzipiell ein starker Charakter ist.
      Das Buch hat mich definitiv sehr überzeugt und ich kann dir absolut empfehlen, es zu lesen - in meinen Augen ist es das auf jeden Fall wert, ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, es als Lieblingsbuch zu bewerten. ^^

      Noch einen schönen Restsonntag!

      Löschen
  2. Ja, ich komm heute wohl öfters. :D
    Eigentlich hab ich bei der Aufgabe grade null zeit mir auch noch Rezensionen durchzulesen, bin aber hier an dem Post irgendwie hängen geblieben. *lacht*
    Es kann echt nicht sein, dass ich dieses Buch noch immer nicht gelesen habe... jetzt sag aber nicht, ich soll das ändern. Ich versuch es ja. Aber es kommen immer wieder andere Sachen dazwischen. :P
    Eine wundervolle Rezension! Wieder so eine begeisterte Meinung. Ich hoffe ich kann mich dem bald anschließen. Es wird Zeit! :)

    Ganz liebe Grüße ♥
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich aber, dich hier öfter zu sehen. ;)
      Än- okay, du weißt, dass du es lesen solltest. Ich fands unglaublich gut, an der Grenze zu 6 Büchlein (=Lieblingsbuch). :x
      Andere Sachen oder andere Bücher? :P
      Danke! *o* Das hoffe ich auch. ;)

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)