Mittwoch, 29. April 2015

Der stressige März stellt Rekord auf

Hallöchen! :)

Wer hätte es gedacht, da war noch was, nämlich der März. xD
Mein März war - wie die Überschrift unschwer erahnen lässt - relativ stressig, vor allem da es jede Menge Berufsinformationsveranstaltungen gab. Freie Zeit war Mangelware und dementsprechend überrascht war ich, dass ich tatsächlich sieben Bücher gelesen habe - im Jahr 2015 bisher die meisten in einem Monat.

 Die Blanche -Trilogie von Jance Christo habe ich gere-readet. Wie erwartet stellte diese, die zu meinen Lieblingsbüchern gehört, die Top des Monats. Meine natürlich spoilerfreie Reihenvorstellung findet ihr hier.
Blanche gehört einfach zu meinen Lieblingsprotagonistinnen, die Action-Szenen sind unglaublich unterhaltsam und der grandiose ironische Humor einfach umwerfend. *o*
 Das Mädchen mit dem Stahlkorsett (Rezi *klick*) von Kady Cross konnte meine Erwartungen nicht ganz erfüllen. Die Charaktere waren ein wenig stereotypisch und die Umsetzung leider eher oberflächlich. Dabei war die Idee aber gut und das Genre - Steampunk - definitiv eine Abwechslung.
 Die Stadt der besonderen Kinder (Rezi *klick*) von Ransom Riggs stellte eine gelungene, spannende Fortsetzung dar, in der man außerdem mehr über die Charaktere erfährt.
The distance between us (Rezi *klick*) von Kasie West (zu Deutsch Blaubeertage) war ein neuer Beitrag zu der Umsetzung meiner Entscheidung, mehr auf Englisch lesen zu wollen. Dabei war dieses Buch sehr verständlich und ich hatte so gut wie keine Probleme mit dem Verständnis. Die Liebesgeschichte selbst war humorvoll,süß und bescherte mir einige unterhaltsame Lesestunden.
 Glaskinder (Rezi *klick*) von Kristina Ohlsson hatte ich bei der Testleseaktion des Verlags gewonnen, dabei war mir aber entgangen, dass es sich um ein Kinderbuch handelt. *pfeif* Für die Zielgruppe ist das Buch aber durchaus empfehlenswert, da für jüngere Leser vermutlich eine unheimliche Atmosphäre und die Identifikation mit der Protagonistin gegeben sein dürfte.


Seit dem März folgt mir Buechergeplauder - Dankeschön.


Insgesamt bin ich mit dem März sehr zufrieden, sowohl was die gelesenen Bücher angeht als auch die Erfahrungen, die ich machen durfte.

Eure Dana ♥

Samstag, 25. April 2015

Fantasy-Lesenacht - Lesen bis Sterne vom Himmel fallen


Ich mache heute bei Ines' für sie zehnten (Jubiläum! *LuftschlangenindieLuftschmeiß*) Lesenacht mit - wer noch einsteigen will, ihren Update-Post findet ihr hier.

Donnerstag, 23. April 2015

[Rezension] Feuer und Flamme

«Ich bin diejenige, die im tiefen Wasser schwimmt. Ich bin es, die untergeht.» (Mary, Seite 222)

Autoren: Jenny Han & Siobhan Vivian

Übersetzer: Anja Hansen-Schmidt

amerik. Originaltitel: Fire with Fire (2013)

Verlag: Carl Hanser Verlag

Seiten: 448

Erscheinungsdatum: 28.07.2014

ISBN: 978-3-446-24651-5

Taschenbuch mit Klappenbroschur; 16,90€


Trilogie:
  • Auge um Auge  Rezi *klick*
  • Feuer und Flamme
  • Asche zu Asche


ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER!!!!
 

Montag, 20. April 2015

[Gequatsche] Über den Fluch unbekannter Bücher

Hallo ihr da draußen!

Da euch meine Laber-Posts anscheinend doch nicht so sehr langweilen, wie ich gedacht hatte, mach ich das einfach mal öfter. Vor allem, da ich keine Lust habe, die ganze Zeit nur Rezensionen zu posten, das finde ich ein wenig ... eintönig.

Apropos: Was mir immer wieder auffällt, in letzter Zeit jedoch besonders, ist das faszinierende Phänomen, dass Rezensionen zu bekannteren Büchern häufiger angeklickt werden als die zu relativ unbekannten Büchern.
Im ersten Moment hat es mich gewundert. Im nächsten hat es mich zum Nachdenken gebracht.

Ich meine, warum bloggen wir eigentlich über Bücher? Abgesehen davon, dass es Spaß macht. Wir bloggen, um Gleichgesinnte zu finden (und ich weiß gar nicht, wie mein Leben ohne euch, ihr ganzen tollen, lieben Verrückten, ausgesehen hat). Wir bloggen, um unsere Gedanken loszuwerden. Wir bloggen, um uns über Bücher auszutauschen.
Aber bloggen wir nicht auch, um neue Bücher zu entdecken?

Es gab mal eine Zeit, da hab ich das Internet förmlich nach neuen Büchern durchforstet. (Okay, zugegeben, manchmal mache ich das heute noch, wenn ich Langeweile habe oder keine Lust zu dem, was ich eigentlich tun sollte. ^^) Dabei bin ich auf die ersten Bücherblogs gestoßen und ich würd mal ganz klar behaupten, ohne diese Beschäftigung würdet ihr heute nicht diesen Post lesen.
Damals wie heute haben mich aber auch die Bücher fasziniert, die sonst eher wenige Leute kennen. Die, die neben den Hypes untergehen. Die, denen kaum Beachtung geschenkt wird, auch wenn sie eine genauso tolle Geschichte enthalten wie all die Bestseller.
Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich dabei durchaus Recht hatte. BlancheDer letzte Engel, ... - Bücher, die mich begeistern konnten. Bücher, die kaum einer kennt.
Manchmal vergleiche ich das heimlich mit dem uralten Jagdinstinkt. Wir sind eben immer auf der Jagd nach Büchern.

Auf der anderen Seite gibt es einfach wahnsinnig viele Bücher, zu viele, um sie alle jemals zu lesen. Jede Woche kommen Neuerscheinungen dazu. Und wenn wir neben dem deutschen Buchmarkt auch fremdsprachige Bücher berücksichtigen, dann werden wir von der unglaublichen Menge an Büchern schier überwältigt.
Wir haben explodierende Wunschlisten, oft meterhohe SuB, aber kein Geld, um all die Bücher zu kaufen, keine Zeit, um all die Bücher zu lesen. Vielleicht ist es da irgendwo verständlich, dass wir beginnen, nur noch Rezensionen zu Büchern zu lesen, die eh auf unserer Wunschliste stehen. Nur um einen Anstoß zu bekommen, es endlich zu kaufen oder eben die Versicherung, dass man es auch getrost von der Wunschliste schmeißen kann. Damit wir endlich eine Übersicht bekommen, die Liste abarbeiten können. Vielleicht ist es verständlich, dass wir fremden Büchern aus dem Weg gehen, um unsere Wunschliste nicht unnötig zu strapazieren.

Ich gebe es zu, ich lese oft auch in erster Linie die Rezensionen zu den Büchern, die ich kenne, um deren Standpunkt auf meiner Wunschliste zu beeinflussen. Ich gebe zu, Rezensionen zu unbekannten Büchern reizen mich nicht direkt, weil ich eh genug Bücher auf meiner Wunschliste habe. Aber seitdem mir der oben beschriebene Umstand aufgefallen ist, habe ich darüber nachgedacht.

Ist es nicht schade, dass uns all diese neuen Entdeckungen, diese unbekannten Bücher entgehen? Wie viele tolle Geschichten entgehen uns dabei? Wie viele Werke bemühter Autoren schenken wir einfach keine Beachtung?
Sollte es nicht eigentlich so sein, dass wir von den Rezensionen zu den ganzen Hypes genug haben? Ganz im Stil von: Oh, noch eine Rezi zu Obsidian - ich weiß aber doch, dass alle es lieben ....
Ganz ehrlich? Nein. Jeder hat seine eigene Ansicht. Vielleicht fallen jedem andere Punkte ein. Natürlich, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Wobei ein Hype lange kein Indiz dafür ist, dass einem das Buch gefällt.

Aber sein wir mal ehrlich: Ist es nicht schade, dass in dem ganzen Massenkonsum und Wunschlisten-Schützen die unbekannten Bücher untergehen?
Ich habe beschlossen, auch Rezensionen zu fremden Büchern mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Um vielleicht eine tolle Geschichte zu entdecken.

Wie seht ihr das?

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend! ♥
Eure Dana

Freitag, 17. April 2015

[Rezension] Der Spiegel von Feuer und Eis


Autor: Lynn Raven aka Alex Morrin

Verlag: cbt

Seiten: 384

Erscheinungsdatum: 05.09.2011

ISBN: 978-3-570-30778-6

Taschenbuch; 8,99€




Klapptext:

Gejagt von der Eiskönigin und vom Lord des Feuers fällt das Mädchen Cassim in die Hände von Morgwen. Ihr Retter – oder eine weitere Bedrohung? Auf jeden Fall übt der mysteriöse junge Mann eine unglaubliche Faszination auf Cassim aus. Und Morgwen geht es nicht anders. Trotzdem schwebt das Mädchen in höchster Gefahr …

Dienstag, 14. April 2015

[Rezension] Legend - Fallender Himmel

Autor: Marie Lu

Übersetzer: Sandra Knuffinke & Jessika Komina

amerik. Originaltitel: Legend (2011)

Verlag: Loewe

Seiten: 368

Erscheinungsdatum: 10.09.2012

ISBN: 978-3-7855-7394-5

Gebunden mit Schutzumschlag; 17,95€
Taschenbuch; 9,95€



Legend - Trilogie:
  • Fallender Himmel
  • Schwelender Sturm
  • Berstende Sterne


Inhalt:

Day ist der gesuchteste Verbrecher der Republik. Er weiß, dass diese längst nicht ehrenwert ist. Für seine Familie würde er alles tun - doch wird ihm das nicht auch zum Verhängnis?
June ist das begabte Wunderkind der Republik. Als ihr Bruder ermordet wird, schwört sie Rache. Sie macht sich auf die Suche nach dem Mörder - auf die Suche nach Day ...

Samstag, 11. April 2015

[Rezension] Der Kuss des Kjer


Autor: Lynn Raven

Verlag: cbt

Seiten: 608

Erscheinungsdatum: 08.06.2010

ISBN: 978-3-570-30489-1

Taschenbuch; 12,95€





Inhalt:

Als Lijanas, die Heilerin des Volkes der Nivard, von dem ersten Heerführer des verfeindeten Volkes der Kjer, Mordan, durch einen Trick entführt wird, ist ihr einziger Gedanke die Flucht. Aber Mordan hat von seinem König den Auftrag bekommen, sie und ein besonderes Quellwasser an den Hof zu bringen. Trotz ihrer Angst vor dem kalten, brutalen Krieger bietet Lijanas ihm die Stirn. Doch dann werden sie von Ungeheuern angegriffen, die eigentlich als Legenden verschrieben sind ...

Mittwoch, 8. April 2015

[Reihenvorstellung] Blanche


«„Du bist ein Dämon“, sagte sie mit tonloser Stimme.
Sein Mundwinkel verzog sich zu einem spöttischen Lächeln. „Du hinkst schwer hinterher, Blanche.“» (Seite 47)


Blanche - Trilogie



Jane Christo

Sieben Verlag

je etwa 200 Seiten

Trade-Paperback; je 14,90€

 
 
 
 
 


Der Erzdämon


April 2012

ISBN: 978-3-864430-48-0


Die Versuchung

 
Oktober 2012
 
ISBN: 978-3-864431-02-9



 
 
 
 
 
 

Die Entscheidung

 
April 2013
 
ISBN: 978-3-864431-29-6


 
 
 
 
 
 
 

Inhalt:

Als Blanches Mentor Wayne ermordet wird, reist sie umgehend nach Paris, um seinen Mörder zu finden. Dass Wayne als Profikiller einige Feinde hatte, macht die Sache nicht einfacher, aber Blanche wurde nicht umsonst von ihm, dem Besten, ausgebildet. Umso unbegreiflicher, dass er umgebracht worden ist. Dann taucht auch noch der rätselhafte Elia auf, den Blanche bei ihren Nachforschungen so gar nicht gebrauchen kann. Zudem behauptet der, Wayne hätte einen Pakt mit einem gewissen Saetan, seinem Chef, gehabt. Blanche ist nicht bereit, diesen Schwachsinn zu glauben, doch sie wird Elia, der außerdem unerklärliche Kräfte zu haben scheint und ihren Kugeln trotzt, nicht mehr los.
Doch dann erfährt Blanche, dass Wayne ihr weit mehr verheimlicht hat, als gedacht, außerdem taucht ihr Erzfeind wieder auf und auf einmal findet sie sich in einem Kampf zwischen den Seiten und zwischen den Welten wieder ...

Sonntag, 5. April 2015

[Tag] Wie ich lese ...

Ich wünsche euch allen frohe Ostern, viele bunte Ostereier und vielleicht auch das eine oder andere Buch im Osternest!!! ♥


Außerdem vielen Dank an die umwerfende Carly, die mich getaggt hat!! *o*
Den Tag selbst habe ich in abgewandelter Form zwar schonmal gemacht (weswegen ich auch niemanden taggen werde, wer trotzdem Lust darauf hat ... Tu dir keinen Zwang an!), aber das ist schon fast ein Jahr her und just for fun machen wir das doch gerne nochmal. Abgesehen davon, dass ich dich nicht unglücklich machen will, Carly!

Also, los geht's:

Wie erfährst du von Büchern, die du lesen willst?

Ihr seid schuld. Ihr alle. Ihr mit euren wundervollen Blogs, mit euren wahnsinnig überzeugenden Rezensionen - wegen euch wird meine Wunschliste nicht kleiner. Aber wisst ihr was? Ich hab euch trotzdem lieb. ♥
Außerdem stöbere ich bei Langeweile (oder auch Ignoranz all der Dinge, die eigentlich erledigt werden müssten) hin und wieder auf Verlagsseiten.

Wie bist du zum Lesen gekommen?

o.O Gab es jemals eine Zeit ohne Lesen?
Da meine Mutter selbst liest, bin ich vermutlich schon vor meiner Geburt in Kontakt mit Büchern gekommen, als kleines Kind wurde mir vorgelesen, ziemlich schnell habe ich mich selbst an das große Rätsel Buchstaben gesetzt und es spätestens in der ersten Klasse gelöst, nur um mich dann wie ein Drogenjunkie auf jedes Buch zu stürzen, das mir in die Finger kam ......

Hat sich dein Buchgeschmack mit dem Alter verändert?

Womit wir bei der nächsten Frage wären. Jedes Buch, das mir in die Finger kam lief irgendwie auf Pferdebücher raus, weil es die Bücher waren, die mir meistens in die Hand gedrückt wurden. *hust* Ähm. Ja. Nicht unbedingt die Leseära meines Lebens, auf die ich am stolzesten wäre, aber irgendwann schwankte das dann zu Fantasy and here we are. *-*
Außerdem bin ich anspruchsvoller geworden. Ich les nicht mehr alles, was nicht bei drei hinter dem Regal ist, sondern stelle gewisse Ansprüche bezüglich Tiefe, Charaktere, Unvorhersehbarkeit usw. Ein Grund dafür, dass ich auch so gerne rezensiere. xD

Kaufst du regelmäßig Bücher?

Äh - schön wärs's. Aber auch irgendwie langweilig.
Nein zum Ersten, weil mir dazu das Geld fehlt, nein zum Zweiten, weil ich eher der Spontankäufer bin. ^^

Wie reagierst du, wenn du das Ende von einem Buch überhaupt nicht ausstehen kannst?

Ich schließe mich Carly an und raste eine Runde aus.
Ich meine, wozu nimmt man sich die Zeit für 300 Seiten oder mehr, um am Ende mit irgendwas Sinnlosem abgespeist wird?
Zugegeben, es gibt nicht ausstehen und nicht ausstehen. Es gibt das Ende, was absolut entsetzlich ist und überraschend und gemein und schockierend und brutal und grausam und ... irgendwie passend, weil es einfach irgendwie Sinn ergibt und passt. Wegen dem ich vielleicht erst ein bisschen ausraste, es dann aber trotzdem irgendwie mag. Und es gibt das sinnlose Ende, bei dem dem Autor nichts besseres eingefallen ist und das vollkommen unzufriedenstellend ist und weswegen ich ausraste. Komplett.
Nur um das mal klarzustellen: Ich hab nichts gegen Sad Ends. Aber es kommt immer auf das Ende an. ^^ Ich hoffe mal, da hat jetzt jemand durchgeblickt. xD

Liest du auch manchmal die letzte Seite, um zu wissen, ob es ein gutes Ende gibt?

Never ever!

... außer das Buch ist so grottenschlecht, dass ich schon vor der Mitte überhaupt keine Lust mehr habe und es abbreche. Dann vielleicht.

Hast du manchmal Leseflauten?

Nur keine Zeit. Aber keine Lust? Kommt eigentlich nicht vor.



Fröhliche Ostern!
Eure Dana

Mittwoch, 1. April 2015

[Rezension] Die Stadt der besonderen Kinder

«„Wenn es um die wichtigsten Dinge im Leben geht, gibt es meiner Meinung nach keine Zufälle. Alles passiert aus einem bestimmten Grund. [...]"» (Seite 53)

Autor: Ransom Riggs

Übersetzer: Silvia Kinkel

amerik. Originaltitel: Hollow City (2014)

Verlag: Knaur

Seiten: 480

Erscheinungsdatum: 02.02.2015

ISBN: 978-3-426-65358-6

Gebunden mit Schutzumschlag; 16,99€




Reihe:
  • Die Insel der besonderen Kinder  Rezi *klick*
  • Die Stadt der besonderen Kinder
  • erscheint voraussichtlich Ende 2015 auf Englisch


ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER !!!