Freitag, 31. Juli 2015

Fantasy-Lesenacht - Lesen bis Vampire uns das Blut aussaugen



Heute bin ich wieder bei Ines' Lesenacht dabei, wenn auch ein wenig verspätet. Wer ebenfalls noch einsteigen will - ihren Post findet ihr hier.


Mittwoch, 29. Juli 2015

Ein bisschen stressig, ein bisschen sonnig und eben einfach Juni

Ladys and Gentleman, ich präsentiere euch ... den Juni!

Privat war da ziemlich viel los, was dazu führte, dass ich relativ wenig Freizeit hatte ... aber das war es wert.
Umso überraschter bin ich, dass ich tatsächlich fünf Bücher gelesen habe - UND mein erstes Buch auf Französisch! *-* Was im Übrigen einfacher war als gedacht, ich musste gar nicht mal so viel nachschlagen. Daher wird es wohl auch nicht das letzte gewesen sein.
Außerdem hat sich bei mir langsam aber sicher ein kleiner SuB gebildet, der jetzt neben meinem Bett thront und darauf wartet, gelesen zu werden. Für sowas sind Ferien ja da. Zugegeben, im Vergleich ist er relativ klein, aber immerhin ein SuB. xD

Im Folgenden dann die gelesenen Bücher, beim Draufklicken auf den Titel landet ihr in drei Fällen bei einer vernünftigen Rezension und in den anderen beiden bei Buchvorstellungen der mehr oder auch weniger sachlichen Art. Hat so ein bisschen was von Roulette. xD

Le Petit Prince, mein französisches Schätzchen, ist definitiv zu Recht ein Klassiker. Die süße Geschichte mit Tiefe ließ sich flüssig lesen und regt zum Nachdenken an.
Die anderen beiden Bücher waren dagegen eher mittelmäßig. Asche zu Asche war ein unterhaltsamer Abschluss der Racheengel-Trilogie mit einer tollen Idee und mehr Mystery als in den Vorgängern, allerdings war es mir zeitweilig ein wenig zu viel Drama und die Handlungen der Protagonisten zu wenig nachvollziehbar. Syrenka ist vom bekannten Aufbau her ziemlich Mainstream und ich fand keinen Zugang zu der Protagonistin, dafür gibt es keine strikte Gut-Böse-Einteilung, was dem Ganzen wieder eine gewisse Vielschichtigkeit verleiht.



Die Feenjägerin dürfte mein Top des Monats sein, die actionreiche Steampunk-Story mit den unterhaltsamen Dialogen, den vielschichtigen Charakteren und der noch vielschichtigeren Kick Ass - Heldin konnte mich absolut überzeugen.
Bei Die Jäger der Nacht habe ich nach dem Kauf erfahren, dass die Reihe nicht weiter übersetzt wird, woraufhin ich fast gehofft hatte, das Buch würde mir nicht gefallen. Das war allerdings nicht der Fall, die gute Idee entwickelte sich zu einem Pageturner, auch wenn letztendlich das gewisse Etwas fehlte, sodass ich mich damit abgefunden habe, die Reihe nicht weiterzuverfolgen.



Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob die folgenden neuen Wegbegleiter teilweise nicht schon in den Juli fallen, auf jeden Fall freue ich mich, Sana, Müni und Rosa als Follower begrüßen zu dürfen! *---*

Übrigens feiere ich heute ein kleines Jubiläum - dies ist bereits der 200ste Post!!! *-------* Ich bin ja noch ein bisschen baff über diese Zahl. ^^

Eure Dana ♥

Sonntag, 26. Juli 2015

Niemand liebt November

 
Das Leben war eine Ansammlung von Fluren, die man entlangging, ohne zu wissen, was für Räume an ihrem Ende lagen. (Seite 114)

~ spoilerfrei ~




Autor: Antonia Michaelis
Verlag: Oetinger
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: August 2014
ISBN: 978-3-7891-4295-6
Gebunden mit Schutzumschlag; 17,99€




Zwei Fragen.
Erstens: Ist es sinnvoll, weiterzuleben?
Zweitens: Ist es sinnvoll, alleine Geburtstag zu feiern? (Seite 7)
 
Amber heißt eigentlich November. Eine Woche vor ihrem sechsten Geburtstag verschwanden ihre Eltern, seitdem lebt sie in Heimen. Jetzt, mit 17, glaubt sie, endlich eine Spur zu haben. Sie haut ab, reist in eine andere Stadt, um in einer Kneipe mit der Suche nach ihren Eltern zu beginnen. Doch welche Rolle spielt der Kneipenbesitzer? Wer ist der Junge in dem Zelt, das immer wieder verschwindet und wer schreibt Amber Drohbriefe? Verschwinden alle in den Rissen in der Realität?



Freitag, 24. Juli 2015

[Leseduett] Niemand liebt November

Vor kurzem habe ich mal wieder gemeinsam mit Miss Duncelbunt ein Buch gelesen, diesmal handelte es sich um Niemand liebt November von Antonia Michaelis.
Unseren (gekürzten) Dialog möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, er enthält allerdings Spoiler. Die spoilerfreie Buchvorstellung folgt. ^^


! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER !


Mittwoch, 22. Juli 2015

[Gequatsche] Rückkehr von einer kleinen Auszeit

Huhu,

wie ihr vermutlich bemerkt habt, war es in den letzten Tagen ziemlich ruhig bei mir - keine Posts, keine Kommentare, kein Lebenszeichen. Das lag daran, dass ich mir eine kleine Auszeit genommen habe. Nicht von euch - im Gegenteil, ich habe immer mal an euch gedacht - sondern von dem Computer.
Es kann erstaunlich entspannend sein, sich mal dem Einfluss von diesem zu entziehen. Ihn nicht jeden Abend hochzufahren, um dann routinemäßig Mails, Kommentare und die Blogroll zu checken, nur um anschließend hängen zu bleiben und sinnlos im Internet zu surfen, wobei eine Menge Zeit draufgeht. Stattdessen habe ich die freien Abende mit Lesen verbracht.

Ich vermute, allen ist klar, wie viel Zeit Bloggen verschlingt, auch wenn die Resonanz und der Kontakt zu euch das alles wieder wettmacht. Aber manchmal braucht man auch mal ein bisschen Abstand, um dann wieder durchstarten zu können.

Zwischendurch hatte ich immer mal ein schlechtes Gewissen, weil ich damit meinen Postrhythmus komplett über den Haufen geworfen und gar nichts mehr gepostet habe, aber letztendlich habe ich mir in Erinnerung gerufen, was ich anderen auch immer rate: sich nicht stressen zu lassen.
Blogge ist ein Hobby und keine Pflicht. Bloggen sollte Spaß machen und keinen Stress verursachen. Also lass ich mich auch nicht stressen, auch wenn dann ein paar Tage lang gar nichts von mir kommt - ich hoffe doch, das könnt ihr verzeihen. ;)

Aber hier bin ich, bereit, wieder durchzustarten. Neben mir steht ein Stapel voller Bücher, die darauf warten gelesen zu werden - etwas, was ich für den Sommer geplant habe. Und Bloggen. Und Schreiben, falls sich diese blöde Schreibflaute endlich wieder verflüchtigt. >.<

Hab euch alle lieb ♥
Dana

Samstag, 18. Juli 2015

[Rezension] Der Rithmatist

«„Wie ich sehe, bist du kein Rithmatist.“
„Nein, Sir“, erwiderte Joel. „Es tut mir leid.“
„Entschuldige dich nie für das, was du bist, mein Junge“ »  
(Seite 151)

Autor: Brandon Sanderson

Übersetzer: Jürgen Langowski

amerik. Originaltitel: The Rithmatist (2013)

Verlag: Heyne fliegt

Seiten: 432

Erscheinungsdatum: 13.07.2015

ISBN: 978-3-453-26986-6

Gebunden mit Schutzumschlag; 14,99€
 
 
 Reihe:
  • Der Rithmatist
  • ??

 
Inhalt:
 
Joel geht auf die Armedius-Arkademie, auf die auch die berühmten Rithmatisten, die Kreidemagier, gehen. Doch trotz Joels brennender Leidenschaft für die Rithmatik bleiben seine Kreidezeichnungen leb- und wirkungslos. Dennoch sucht er nach einem Weg, mehr über seine Interesse, der Rithmatik, zu erfahren und gerät dabei in Berührung mit dem Fall einer rithmatischen Schülerin, die verschwunden ist und nur seltsame Kreidezeichnungen eines möglichen rithmatischen Kampfes hinterlassen hat ...

Mittwoch, 15. Juli 2015

[Gequatsche] Bücher, Sommer & Obst

Huhu ihr da draußen,

weil es ja lange keinen Gequatsche-Post mehr gab *hust*, laber ich heute einfach mal querbeet. Um darüber hinwegzutäuschen, dass ich aktuell keine Rezensionen für euch habe. ;D
Nicht, dass ich keine Zeit hätte. Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und nach dem ganzen Klausurenstress habe ich dann auch auf einmal wieder Zeit. Allerdings erreicht mein Sozialleben (ja, sowas habe ich tatsächlich ^^) parallel dazu eine neue Blüte, weshalb ich leider nicht jeden Tag ein Buch lesen kann. Ich hoffe, ihr könnt das entschuldigen. ^^

Zuletzt habe ich eine Lieblingsreihe von mir re-readet, sowas wie eine (selbstverständlich spoilerfreie) Rezension findet ihr hier. (Ich habe mich bemüht, nicht allzu sehr ins Schwärmen zu geraten. xD) ♥
Momentan lese ich in einem Leseduett zusammen mit Miss Duncelbunt Niemand liebt November von Antonia Michealis, ein potenzielles neues Lieblingsbuch, das von der Atmosphäre her wie ein Traum wirkt und außerdem durch den tollen Schreibstil besticht. *-*

Ansonsten hatten wir vor über einer Woche ja wirklich traumhaftes Wetter - ich war froh, dass endlich der Sommer da ist. Ich hatte auch keine richtigen Probleme mit der Hitze -  na ja, ich bin wohl auch ein Sommerkind, schließlich friere ich im Winter meist. ;)
Leider sieht es mittlerweile schon wieder nicht mehr so schön aus, aber das wird schon wieder. *optimistischer Blick*
Und mir fällt auf, dass ich noch nie so viel Obst gegessen habe wie zurzeit. xD
Erdbeeren sind sowieso toll. *o* Und ansonsten ist das Angebot auch einfach viel breiter gefächert - im Winter dominieren dann doch eher Äpfel und vielleicht noch Bananen den Markt.

Nebenbei: Eine mittlerweile leider nicht mehr aktive Bloggerfreundin hat michgefragt, ob ich nicht ein wenig Werbung für sie machen könnte. Nadine, die vielleicht der ein oder andere noch von ihrem Blog Zwischenweltträumer kennt, arbeitet mittlerweile bei dem jungen Verlag Cupido Books, der ausschließlich Erotik verlegt. Für mich ist das eher nichts, da mich Erotik ja doch irgendwie langweilt und ich das Genre somit meide, aber vielleicht gibt es ja unter euch Erotikfans, die Interesse hätten. :) Hier gelangt ihr zur Website und hier zu dem Blog des Verlags.

Seid ihr eher Sommer- oder eher Winterkinder?

Eure Dana xxx

Sonntag, 12. Juli 2015

Die Gilde der schwarzen Magier

Trilogie:

Autor: Trudi Canavan

Übersetzer: Michaela Link

austral. Reihentitel: Black Magician

Verlag: Blanvalet (bzw. cbt)

Taschenbuch; 9,95€ (meine Ausgabe)




Die Rebellin


austral. Originaltitel: The Magician's Guild 

Seiten: 544

Erscheinungsdatum: 18. April 2006      

ISBN: 978-3-442-24394-5

 Die Novizin

austral. Originaltitel: The Novice

Seiten: 608

Erscheinungsdatum: 19. Juni 2006
ISBN: 978-3-442-24395-2

 Die Meisterin


austral. Originaltitel: The High Lord

Seiten: 704

Erscheinungsdatum: 14. August 2006    

ISBN: 978-3-442-24396-9         










Inhalt:

Sonea ist in den sogenannten Hüttenvierteln, dem ärmsten Teil der Stadt Imardin, aufgewachsen, dort, wo die Wut auf die Magiergilde am höchsten ist, da diese privilegiert lebt und sich lediglich um die Reichen kümmert. Am Tag der verhassten Säuberung, bei der die Armen aus der Stadt getrieben werden, trifft Sonea zufällig auf ihre alte Straßenbande und wirft gemeinsam mit dieser mit Steinen nach den Magiern. Auf einmal durchbricht ihr Stein die Barriere - doch das ist nur mit Magie möglich.
Die Entdeckung dieser Begabung führt zu fatalen Folgen, sodass Sonea sich gezwungen sieht, vor den Magiern zu fliehen, die jetzt nach ihr suchen. Doch mit ihrer wachsenden Kraft verliert Sonea auch die Kontrolle über sie und droht nicht nur für sich, sondern auch für ihre Umwelt eine Gefahr zu werden - und ist die Gilde wirklich ihr Feind?


Dienstag, 7. Juli 2015

[Gequatsche] Wo ist die Zeit, die mir noch bleibt?

Hallöchen,

ich entschuldige mich mal im Voraus für den überdramatisierten Titel, der leicht depressiv wirkt, denn das ist eigentlich nicht das Thema meines heutigen Laber-Posts, sondern ... Freizeit.

Als kleines Kind hatte ich die naive, gedankliche Frage, die man als Kind noch hat, was denn die "Großen", sprich Jugendliche und so, mit ihrer freien Zeit anfangen wollen, wenn sie denn nicht mehr spielen. Ich war schon soweit, dass mir klar war, dass man da irgendwann keine Lust mehr zu hat, dennoch stellte sich mir die Frage, warum man dann nicht an Langeweile stirbt, aufgrund der Tatsache, dass mir nicht klar war, wie man sich denn dann bitte noch beschäftigen sollte.
Im Übrigen habe ich auch damals schon viel gelesen.

Und heute? Heute ist man mit Schule so ausgelastet, dass man sich Zeit wünscht. Klar, in der Grundschule gabs eben noch keinen Nachmittagsunterricht und keine Berge von Hausaufgaben und Klausuren.
Heute wünsche ich mir mehr Zeit, zum Lesen, zum Bloggen, zum Schreiben. Oder zum Schlafen, aber das wird ja sowieso überbewertet.
Dementsprechend schaue ich mit einem nachsichtigen Lächeln auf die Gedanken meines jungen Ichs zurück, das über zu viel Zeit und zu wenig Verpflichtungen verfügte. Vielleicht wehmütig, weil diese Zeit vermutlich nicht wiederkehren wird, jedenfalls nicht, solange ich nicht arbeitslos bin oder in Rente gehe.

Zeit ist eines der beiden Hauptprobleme, die das Lesen betreffen (das andere ist bekanntermaßen das Geld). Wer wünscht sich keine Zeit, um den manchmal meterhohen SuB abzuarbeiten, mehr Bücher zu lesen?
Auch das findet sich bei mir als Unterschied zu früher wieder. Früher hatte ich nie genug Bücher, aus Mangel an Büchern habe ich diese sehr oft re-readet. Es gab quasi kaum ein Buch in meinem Regal, dass ich nicht re-readet hatte. Natürlich sind Kinderbücher dünner und ich habe schon damals relativ schnell gelesen, aber es ist ja nicht so, als würde ich heute langsamer lesen. Re-Readen wird jedoch heute immer seltener, stattdessen sammelt sich auch bei allmählich ein SuB an.

Natürlich kann ich jetzt wehmütig der "guten, alten Zeit" nachtrauern, aber natürlich wachsen schulische und außerschulische Verpflichtungen mit dem Älterwerden und so manch einen Zeitkiller will man auch nicht missen (Bloggen, zum Beispiel - bei der Schule wär ich mir da nicht so sicher xD). Und somit ist es nur selbstverständlich, dass man weniger Zeit hat, weniger Bücher liest, weniger in anderen Welten sondern auch in der Realität lebt.
Aber ob das auch unbedingt schlecht ist, ist wohl Ansichtssache. Natürlich gibt es nichts Schöneres als fremde Welten zu erkunden, aber auch hier wartet noch eine Welt auf uns, die erkundet werden will.

Soweit meine Gedanken zum Sonntag Dienstag.
Eure Dana

Samstag, 4. Juli 2015

[Rezension] Syrenka - Fluch der Tiefe

«„Die Ewigkeit bietet keine Erfüllung“, sagte sie. „Sie bedeutet nur Verlust."» (Seite 42)

Autor: Elizabeth Fama

Übersetzer: Dorothee Haentjes

amerik. Originaltitel: Monstrous Beauty (2012)

Verlag: arsEdition

Seiten: 368

Erscheinungsdatum: 03.07.2012

ISBN: 978-3-7607-8750-3

Gebunden mit Schutzumschlag



Inhalt:

Im Jahr 1872 trifft der junge Wissenschaftler Ezra auf die schöne Sirene Syrenka.
Mehr als 130 Jahre später ist die siebzehnjährige Hester überzeugt davon, niemals eine Beziehung eingehen zu können, nachdem ihre Vorfahrinnen unter unerklärlichen Umständen kurz nach der Geburt ihres Kindes verstarben. Nach einer Begegnung beginnt das historieninteressierte Mädchen, die Geschichte zu erkunden ... Und stößt auf ein tragisches Ereignis ...

Mittwoch, 1. Juli 2015

[Rezension] Asche zu Asche

Autoren: Jenny Han & Siobhan Vivian

Übersetzer: Anja Hansen-Schmidt

amerik. Originaltitel: Ashes to Ashes (2014)

Verlag: Carl Hanser Verlag

Seiten: 336

Erscheinungsdatum: 16.03.2015

ISBN: 978-3-446-24742-0

Taschenbuch mit Klappenbroschur; 15,90€




Trilogie:


ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZU DEN VORGÄNGERN!!!