Donnerstag, 14. Januar 2016

[Rezension] Queen of Shadows

“We do not look back [...]. It helps no one and nothing to look back. We can only go on.” (Seite 521)
“Let’s go rattle the stars.” (Seite 532)


Autor: Sarah J. Maas

Verlag: Bloomsbury

Seiten: ~650

Erscheinungsdatum: September 2015

ISBN: 978-1-61963-604-0

Gebunden mit Schutzumschlag
(Taschenbuch)




Hexalogie:

!!! ACHTUNG !!!

!!! ENTHÄLT SPOILER ZU DEN VORGÄNGERN !!!



Inhalt:

Aelin Ashryver Galathynius, Königin von Terrasen, kehrt zurück nach Adarlan, bereit, ihr Erbe anzutreten und sich dem König entgegenzustellen. Doch Rifthold hat sich verändert: Chaol ist ein Rebell geworden, Dorian ist besessen und ihr Cousin Aedion soll exekutiert werden. Zudem muss sie sich Arobynn Hamel stellen ...

Äußere Erscheinung:

Ich bin immer noch nicht zufrieden mit der Interpretation von golden, aber gut, tun wir das eben als vom Mondlicht beschienen ab. Gut finde ich, dass hier jemand an den zwei, drei Stellen aufgepasst hat und Celaena, Entschuldigung, Aelin, kurze Haare hat. Ansonsten ist es wirklich cool und gerade alte Schwerter spielen bekanntlich eine wesentliche Rolle.
Auch der Titel ist wieder sehr passend und aus dem Buch aufgegriffen.

Meine Meinung:

Woran ich mich erst mal gewöhnen musste, war, dass Celaena nun auch in der Erzählweise Aelin genannt wird - was ich stilistisch aber super finde, da es nochmal verdeutlicht, dass sie ihr Erbe angenommen und ihre Schwäche bzw. ihre Verschlossenheit gegenüber ihrer Vergangenheit überwunden hat.
Und das hat sie definitiv. Diese Reihe vollbringt das Meisterwerk, dass sich eine starke Protagonistin zu einer noch stärkeren Protagonistin weiterentwickelt. Aelin ist eine Königin, sie trifft Entscheidung, schmiedet Pläne und handelt oft so, dass der sie liebende Leser nur stolz lächeln kann. Nichtsdestotrotz bemüht sie sich, ihre Unabhängigkeit zu erhalten und verbirgt eine verletzliche Seite.
Gerade Leser der Vorgeschichte wissen um ihr gutes Herz, und auch das tritt hier wiederholt zum Vorschein und sorgte nur dafür, dass ich sie noch mehr ins Herz schloss. Aelin zeichnet sich durch eine Stärke, Intelligenz, einen Mut und eine Kampffertigkeit aus, die das Lesen eine Freude werden lassen.

In diesem Band trifft Aelin wieder auf ihre Vergangenheit als Assassinin in Rifthold, die gerade Leser von „The Assassin’s Blade“ bekannt sein dürfte. Das Lesen dieses Vorbandes kann eine Hilfe sein, gerade in Bezug auf die Hintergründe.
Obwohl bereits in den Vorgängern Enthüllungen auf den Leser eingeprasselt waren, warten immer noch unerwartete Wendungen und Enthüllungen auf ihn. Und auch Action ist definitiv vorhanden - wem „Heir of Fire“ zu viel Lehrstunde war, der dürfte sich hier an rasanter, äußerst spannender Handlung erfreuen.
Wie auch die anderen Bände der Reihe war dieser unglaublich fesselnd und süchtig machend, sodass ich am Ende verloren zurückblieb und den fünften Teil entgegen sehne.

Anders als besonders in „Heir of Fire“ dominiert Aelin hier wieder deutlich die Erzählperspektive. Manons Passagen sind kurz, auch wenn jetzt die ersten Fäden zu Aelins Handlungsstrang gesponnen werden. Zwar erhalten auch Aedion, Chaol und andere das Wort, aber oft ebenfalls nur kurz.
Chaol entlockte mir mit seiner sturen, uneinsichtigen, verletzten Art manchmal einen Seufzer, aber auch er macht insgesamt eine Entwicklung durch. Somit haben sich sowohl er als auch Aelin entwickelt und so voneinander entfernt.
Stattdessen glimmt eine andere, leise Liebesgeschichte auf - und wie ich bereits in den Rezensionen zu den Vorgängern erwähnt habe, gefällt es mir, dass hier Konflikte eines Liebesdreiecks vermieden werden, indem Aelin schlicht verschiedene Beziehungen hat, was absolut authentisch ist. Dennoch spielt sich ebendiese Liebesgeschichte eher im Hintergrund ab.

Noch mehr als in dem Vorgänger kristallisiert sich die Emotionalität heraus. Es gibt einige Stellen, die mein Herz berührten, und dafür muss noch nicht mal jemand sterben.
Was die Handlung angeht, so finde ich die Komplexität der Zusammenhänge und das Epische in allem beeindruckend. Neben Aelins Sarkasmus sorgt auch das typisch männliche Dominanzgerangel für amüsante Momente, zumal sie bekanntlich auch gut alleine zurechtkommt. ^^

Fazit: Süchtig machende, epische, emotionale Fortsetzung mit viel Action und einer sehr starken Protagonistin!



4 Kommentare

  1. Hey Dana,
    ich kann dir da wirklich nur aus ganzem Herzen zustimmen! Für mir war 'Queen of Shadows' eines meiner drei Jahreshighlights und ich liiiebe die Reihe einfach! *-* Ich verbinde damit unglaublich viele Emotionen, gerade zu diesem Band, da einfach so viel passiert ist und sich nicht nur Aelin, sondern auch viele andere Charaktere (Chaol -.-) sehr verändert haben. Schade ist nur, dass man vom nächsten Band noch gar nichts weiß und ich vermute das er wohl erst 2017 herauskommen wird. :/

    Kennst du eigentlich die 'A court of thrones and roses'-Reihe von Sarah J. Maas? Wenn nein, dann lege ich dir diese echt ans Herz! (: Sie ist anders als Throne of Glass, aber richtig gut und im Mai kommt schon der zweite Band heraus. (;

    Eine richtig tolle Rezension!!
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jasi,
      yay, noch ein Fangirl wie ich! :D
      Ich finde es immer wieder toll, wie neben Action, Hintergründen und Charakterentwicklungen auch Emotionen eine Rolle spielen. *-*
      Der fünfte Band erscheint im Herbst 2016 auf Englisch - also müssen wir uns wohl noch ein bisschen gedulden. :x

      Diese Reihe habe ich leider noch nicht gelesen, sie steht aber definitiv auf meiner Wunschliste. ;)

      Vielen Dank!
      Dir auch alles Liebe ♥

      Löschen
  2. Huhu Dana :)

    Eine tolle Rezi! :)
    Aelin hat sich echt verändert und ihre gut durchdachten Pläne haben mir echt gefallen. Sie wird langsam eine gute Königin!
    Ich mochte Celaena und Chaol ja bisher am liebsten und bin noch ein bisschen traurig, dass die beiden wohl nicht mehr zusammen finden werden, aber wie du geschrieben hast: Sie haben sich auseinander gelebt und voneinander entfernt. Ich fand es aber super, dass die beiden immer noch Verbündete sind! ;) Aber mit Rowan werde ich mich auch noch anfreunden :D
    Ach ich wünschte, dass der fünfte Band nicht mehr in so weiter Ferne wäre!

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Chianti,

      danke. :)
      Das stimmt, sie wird ihrem Erbe langsam wirklich gerecht. Und auch was ihre Pläne angeht, kann ich mich dir da nur anschließen.
      Ich muss gestehen, ich habe irgendwie gar keinen Liebling, auch wenn die beiden schon ziemlich süß zusammen waren. Aber hier finde ich ebenso wie Dorian toll, dass sich trotzdem Freundschaft daraus entwickeln kann.
      Bei Rowan kann ich jetzt zwar kein Feuer der Gefühle nachempfinden, aber er ist durchaus akzeptabel und auch irgendwie ganz süß.
      Ich hab den fünften Band mittlerweile gelesen. :P Auch wenn eine Rezi noch aussteht, die ich eigentlich noch schreiben wollte, obwohl das Lesen noch ein Weilchen her ist. Mal sehen, ob ich mich dazu noch aufraffen kann. ^^ Auf jeden Fall war der Band genauso toll wie die Vorgänger. ;)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)