Montag, 29. Februar 2016

[Rezension] Legend - Berstende Sterne



Autor: Marie Lu
Übersetzer: Sandra Knuffinke & Jessika Komina
amerik. Originaltitel: Champion (2013)
Verlag: Loewe
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
ISBN: 978-3-7855-7395-2
Gebunden mit Schutzumschlag; 17,95€
(Taschenbuch; 9,95€)







Legend-Trilogie:

! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZU DEN VORGÄNGERN !


Klappentext:

Day und June haben so viel geopfert für die Republik und füreinander. Nun scheint das Land endlich vor einem Neubeginn zu stehen. June arbeitet mit dem Elektor und führenden Politikern zusammen, während Day einen hohen Rang beim Militär bekleidet. Keiner der beiden hätte die Umstände vorhersehen können, unter denen sie wieder zusammenfinden. Gerade als ein Friedensabkommen unmittelbar bevorsteht, drohen Anschuldigungen einen erneuten Krieg heraufzubeschwören. Um das Leben tausender Menschen zu retten, soll June nun Day darum bitten, das zu opfern, was ihm am meisten bedeutet ... 


Äußere Erscheinung:

Wie beim zweiten Teil irritiert mich, dass das Cover lila ist, weil ich nicht denke, dass diese Trilogie sich als Zielgruppe nur an Mädchen richtet. Das Symbol spielt nur am Anfang eine Rolle, aber gut. Ich finde es aber gut, dass sich auch hier wie bei den Vorgängern ein weißes Buch mit dem goldenen Symbol unter dem Schutzumschlag verbirgt.

Den Untertitel finde ich nach wie vor sinnlos.

Meine Erwartung:

Die ersten beiden Bände konnten mich überzeugen.

Meine Meinung:

Über der gesamten Handlung schwebt wie ein Damoklesschwert Days Krankheit und seinen drohenden Tod, und das nicht nur nebensächlich - er leidet wirklich oft unter starken Kopfschmerzen.
Auf der anderen Seite zetteln die Kolonien den Krieg neu an und setzen zum vernichtenden Schlag an ... Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt und auch Action ist definitiv vorhanden.

Day muss man irgendwie lieben. Mutig, selbstlos, aber auch durchsetzungsstark und stur, wenn es darum geht, seine Familie zu schützen. Und unglaublich süß. Im Herzen ist er immer noch der übermütige Straßenjunge, während er längst zum populären Volkshelden aufgestiegen ist. Ich konnte gar nicht anders, als ihn ins Herz zu schließen.
Dann June mit ihrer analytischen, beherrschten Art, hinter der sich doch so viele Gefühle verbergen. Auch sie mochte ich.

Natürlich können die beiden nicht ohne einander und die Autorin verzichtet auf große Dramen - und darauf, die potenziellen Liebesgeschichten zu Tess bzw. Anden auszuarbeiten. Danke. ^^
Aber die Protagonisten haben auch mit inneren Konflikten zu kämpfen und handeln oft eigenständig, was ich als angenehm empfand.

Anden war mir ebenfalls ein sympathischer Charakter, dadurch, dass er die Fehler, die sein Vater gemacht hat, beheben will und sich wirklich für sein Land einsetzt. Faszinierend ist dabei, wie er dann doch manchmal auf der Grenze zwischen dem jugendlichen Weltverbesserer und einem ähnlichen Menschen wie sein Vater wandert.
Und Eden ist einfach ein liebenswerter Charakter, der eine beeindruckende Stärke enthält.

Fazit: Spannender und actionreicher Abschluss mit vielen, liebenswerten Charakteren!




Quelle Cover & Klappentext: Loewe

2 Kommentare

  1. Hey Dana,

    sehr schöne Rezi. Ich fand das Ende auch schön rund :)

    Lg
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sonja,

      danke. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich wirklich hundertprozentig zufrieden damit bin, aber es ist auf jeden Fall sehr gut gewählt. ^^

      LG

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)