Mittwoch, 4. Mai 2016

Jahresrückblick 2015

Besser spät als nie, nicht wahr?
Ich weiß ja nicht, ob es bei Jahresrückblicken eine Frist gibt, aber ich bin ja schon froh, dass ich es vor Dezember geschafft habe - das entspräche etwa meinem Timing bei Monatsrückblicken. Dennoch wollte ich es mir nicht nehmen lassen, auch nochmal auf das Jahr 2015 zurückzublicken, wenn auch verspätet. Nur, um mich nochmal daran zu erinnern. Und euch. :P





Hier gelangt ihr nochmal zu allen Monatsrückblicken und könnt herausfinden, welche Bücher ich wann gelesen habe und was in den einzelnen Monaten so bei mir los war: JanuarFebruarMärzAprilMai, JuniJuliAugustSeptemberOktoberNovember und Dezember.


Statistik:

Gelesene Bücher insgesamt: 79
Englische Bücher: 11
Französische Bücher: 2
Re-Reads in Deutsch: 6
Re-Reads in Englisch: 2
Schullektüren: 3
Veröffentlichte Posts: 122
Lesenächte: 3
Leserunden/ -duette: 1


Highlights (ohne Re-Reads):






Yep, das war ein erfolgreiches Jahr, würde ich mal sagen. Sehr viele Highlights. Nicht, dass ich einfach nur zu faul war, mich zu entscheiden ... 

The Kane Chronicles (Rick Riordan) war schon mal ein gelungener Start - Rick Riordan eben. Witzig, informativ, bildend, liebenswerte Charaktere, spannend ... Das volle Programm eben. Dann Die Feenjägerin (Elizabeth May) - Steampunk mit einer starken, tiefgründigen Protagonistin. Die 5. Welle (Rick Yancey) - fesselnd, starke, sarkastische Protagonistin und eine düstere Atmosphäre. Mit Angelfall (Susan Ee) ein weiterer Endzeitroman mit einfallenden Wesen, auch hier eine starke, ironische Kick-Ass-Protagonistin. Was die Spiegel wissen (Maggie Stiefvater) war wieder eine tolle Fortsetzung, gerade was das Wiedersehen mit den unglaublich vielschichtigen Charakteren angeht und dann wäre da ja noch Queen of Shadows (Sarah J. Maas) - das ist auch nicht gemogelt, weil ich den dritten und vierten Teil ja wirklich erst letztes Jahr gelesen habe. :P Die Reihe wird hier noch öfter Erwähnung finden. #sorrynotsorry

Was fehlt, wenn ich verschwunden bin (Lilly Lindner) ist so unglaublich berührend und so unglaublich gut geschrieben. Der Kuss des Kjer (Lynn Raven) ist eine tolle High Fantasy-Story, Dreams of Gods and Monsters (Laini Taylor) ein epischer Trilogienabschluss. Niemand liebt November (Antonia Michaelis) überzeugte nicht nur durch den außergewöhnlichen Stil, bei dem man das Gefühl hat, auf einer Schneide zwischen Traum und Wirklichkeit zu balancieren, und den wunderschönen Worten, sondern auch den vielschichtigen Charakteren und der mitreißenden Handlung. Und Sommer unter schwarzen Flügeln (Peer Martin) ist sowieso ein Buch, das leider immer noch aktuell ist, diese Themen authentisch vermittelt und dann ebenso grausam wie wunderschön geschrieben ist.

Re-Read-Highlights: Throne of Glass (Sarah J. Maas) (uuups, Doppelnennung), Blanche (Jane Christo) und Die Gilde der schwarzen Magier (Trudi Canavan). Also alle. xD


Flops:


Es gibt mit Sicherheit schlechtere Bücher, aber im Gesamtbild wären das die schlechtesten Bücher, die ich gelesen habe. Jenseits (Meg Cabot), weil die Story sehr vorhersehbar und die Protagonistin sehr naiv war. Wohin du auch gehst (Leisa Rayven), weil die Protagonisten stereotypisch und sexbesessen waren.


 Überraschung:


Irgendwie waren bei beiden Büchern meine Erwartungen nicht sonderlich hoch. Unter Das Meer der Seelen (Jodi Meadows) hatte ich eine leichte Romantasy-Story erwartet und wurde durch tiefgründigere Denkansätze überrascht und Legend (Marie Lu) war zwar nicht herausragend originell, aber sehr fesselnd und actionreich.


 Enttäuschung:


Das sind jetzt alles keine schlechten Bücher, eher durchschnittlich, und alle konnten mich unterhalten. Allerdings hatte ich bei allen höhere Erwartungen, die nicht eingehalten wurden - also vielleicht auch mein Fehler.
Die Protagonistin aus Das Mädchen mit dem Stahlkorsett (Kady Cross) war nicht so Kick-Ass, wie ich es mir erhofft hatte, die aus Der Spiegel von Feuer und Eis (Lynn Raven) ist mir ein wenig auf die Nerven gegangen und sowohl Syrenka (Elizabeth Fama) als auch In dieser ganz besonderen Nacht (Nicole C. Vosseler) waren teilweise ein wenig stereotypisch.


Schockierendste  Bücher:


Splitterfasernackt (Lilly Linder) ist eine Autobiographie, die durch ihren Inhalt immer wieder schockiert und doch mit einem so schönen Schreibstil geschrieben ist.
Niemand liebt November (Antonia Michaelis) hat mich emotional mitgerissen und Sommer unter schwarzen Flügeln (Peer Martin) geradezu fertiggemacht - genau das macht dieses Buch aber auch aus. Und das macht es auch so gut.


Fesselndste Bücher:


Blutbraut (Lynn Raven), weil es mich in seinen Bann zog, aber auch Angelfall (Susan Ee) und Cold Fury (T.M. Goeglein, das ist jetzt meine Rezension von diesem Jahr, aber die vom letzten ist verlinkt und diese ist ausführlicher ^^) waren sehr fesselnd. Wir wollten nichts. Wir wollten alles. (Sanne Munk Jensen und Glenn Ringtved) hat mich absolut mitgerissen und nach der Throne of Glass-Reihe (Sarah J. Maas) war ich ja sowieso süchtig und konnte mich kaum davon lösen.


Beste Love Story: 


Ich mochte die Liebesgeschichte aus Blutbraut (Lynn Raven) ziemlich gerne, weil ich leider ein Bad Boy-Faible habe und dieser die Protagonistin mal nicht wie den letzten Dreck behandelt. Irgendwann für immer (Katja Millay) ist ein unglaublich gutes Buch mit zwei sehr tiefgründigen Protagonisten und eine sich langsam entwickelnden, süßen Liebesgeschichte. Aber auch die aus Wie viel Leben passt in eine Tüte? (Donna Freitas) ist authentisch und süß.


Emotionalste Bücher:



Ich glaube, mich hat noch kein Buch so emotional mitgenommen wie Was fehlt, wenn ich verschwunden bin (Lilly Lindner). Und Sommer unter schwarzen Flügeln (Peer Martin) hat mich ja wie gesagt sowieso fertig gemacht.

Humorvollste Bücher:



Rick Riordan eben bei The Kane Chronicles. Purpurmond (Heike Eva Schmidt) ist so ein witziges, unterhaltsames Buch für Zwischendurch. Silber - typisch Kerstin Gier eben. Blanche (Jane Christo) war eins der Re-Reads und das Buch trieft quasi nur so vor Sarkasmus und teils auch schwarzem Humor - eins der Gründe, weshalb ich die Trilogie so sehr mag. Ach ja, und Throne of Glass (Sarah J. Maas) natürlich. xD

Beste(r) Protagonist(in):


Laallalalalala .....


Dickstes Buch/ Dünnstes Buch:


Das sieht irgendwie witzig aus. :D


Lieblingsautor(in):

Antonia Michaelis. Wegen ihres wundervollen Stils. ♥


-----------------------------------------------


Im vergangenem Jahr hat sich das Bloggen immer mehr in meinen Alltag etabliert und ist ein Teil meines Lebens geworden. Ich habe neue Blogs kennengelernt mit tollen Menschen dahinter (entweder sagt ihr mir jetzt oder gar nicht, wenn ihr Axtmörder seid, um mich nicht zu enttäuschen xD). 
Aber auch privat war es ein ziemlich schönes Jahr mit vielen Hochphasen. Neue Freundschaften haben sich gefestigt, Freundschaften, bei denen ich froh bin, dass sie sich entwickelt haben. Ich habe einige Erfahrungen gemacht und bin in die Oberstufe gekommen. Das einzig herausragend Negative war vermutlich die riesige Schreibflaute, die sich in der zweiten Hälfte des Jahres festsetzte und die nur im November eine kleine Pause hatte. Ich habe mir den Kopf an der Zukunft zerbrochen und entschieden, das Thema noch ein wenig aufzuschieben. 
Und ich bin irgendwann erwartungsvoll in ein neues Jahr gestartet.

Eure Dana

4 Kommentare

  1. Huhu ^^,

    ah ich habe schon auf deinen Jahresrückblick gewartet :D
    2 französische Bücher? Ich bin froh, wenn ich mal auf englisch lese, aber man muss auch dazu sagen, dass ich in der Schule Latein gewählt habe (dumme Idee, ganz ganz dumme Idee.
    Ich finde es immer toll, wenn man viele Highlights in einem Jahr hatte ^^
    "5. Welle" und "Was die Spiegel wissen" habe ich auch beide letztes Jahr gelesen und gehören auf jeden Fall zu meinen Highlights 2015 :)
    "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" steht ganz weit oben auf meiner Wunschliste, einfach weil ich Lilly Lindners Schreibstil ganz toll finde ♥

    "Splitterfasernackt" habe ich erst im April gelesen und ich finde auch,dass es ziemlich schockierend ist, der durch ihren Schreibstil aber auch etwas ganz besonderes ist.

    Einen sehr schönen Jahresrückblick hast du da geschrieben ♥

    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anna,

      na ja, eins von den französischen Büchern war eine Schullektüre. ^^ Hehe, ich bin wirklich froh, dass ich NICHT Latein habe. :D Obwohl du dann immerhin bei der "Raven Cycle"-Reihe etwas verstehst. ;D
      Ich bin schon gespannt auf die Abschlüsse dieser Reihen. :x

      Ich kann es dir wärmstens empfehlen, vielleicht dadurch, dass sie keine schützende Distanz zu Erinnerungen aufbauen muss, ist "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin", emotionaler, wenn auch natürlich nicht so schockierend wie die Realität.
      Aber ihr Schreibstil ist wirklich wunderschön! *-*

      Dankeschön! ♥

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Huhu Dana,
    oh ja, der Kuss des Kjer ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich freue mich, dass du ihn scheinbar auch sehr gerne gelesen hast. Die Feenjägerin wäre damals, hätte mich nicht eine befreundete Bloggerin darauf hingewiesen, glatt an mir vorbeigegangen. Die Geschichte fand ich richtigrichtig gelungen.
    Liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      das kann ich absolut verstehen, bei mir hat es auch sechs Büchlein bekommen. :)
      "Die Feenjägerin" hätte eigentlich sowieso viel mehr Aufmerksamkeit verdient ... wie so einige gute Bücher eigentlich. :x

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)