Freitag, 17. Juni 2016

Meine Harry Potter-Geschichte - Teil 2

Ach ja, vorweg, dieser Post könnte SPOILER enthalten. Ich meine, wer die Reihe noch nicht gelesen hat, ist eigentlich selbst schuld. Aber weil ich am Rand ja so eine nette Erklärung habe, weise ich pflichtbewusst darauf hin, dass der Post Spoiler enthalten könnte.
Hier kommt ihr zu Teil 1.

... warum ich diese Reihe so liebe:


Das wird jetzt keine Rezension, weil ... na ja, eigentlich kann man die Bücher nicht rezensieren. 
Ich meine, wer hat nicht insgeheim davon geträumt, einen Hogwarts-Brief zu erhalten? Ich bin ja immer noch felsenfest davon überzeugt, dass meiner irgendwo bei der Deutschen Post untergegangen ist. Gandalf, I count on you.

Aber die Idee hat mich schon als Kind verzaubert (haha), vor allem, da alles, einschließlich der Geschichte durchdacht ist und so ziemlich alle Fabelwesen auftauchen. Und wer würde nicht gerne nach Hogwarts reisen? Das Setting ist einfach unglaublich cool.
Und dazu kommen die unheimlich vielschichtigen Charaktere, die nicht immer klar Schwarz oder Weiß zuzuordnen sind (*hust*Snape*hust*) und die alle eine Geschichte haben. 
Damit wären wir dann auch bei Voldemort, der meiner Meinung nach fast den perfekten Antagonisten verkörpert, einfach weil er eine komplette Hintergrundgeschichte hat - ich vertrete den Standpunkt, dass eine Geschichte schon 65% eines Charakters ausmacht. Und dafür liebe ich die Reihe. Auch dafür, wie sie die Vergangenheit lebendig macht. (Wie auch bei den Rumtreibern.)
Und ich meine, Voldemort kann einem ja schon irgendwie leid tun. Der Junge will einfach nicht sterben, egal, was er versucht. Das würde mir auch auf die Nerven gehen. ^^


Im Verlauf der Lesedurchgänge habe ich einige Charaktere liebgewonnen. Sirius, zum Beispiel. Ich hoffe ja insgeheim bei jedem Lesen wieder, dass es anders endet. *seufz*
Oder Dumbledore, der für so viele amüsante Momente sorgt, aber auch die weisesten Sprüche vom Stapel lässt.
Oder eben die Hauptcharaktere. Wir ignorieren da mal alle Äußerungen der Autorin über ursprüngliche Pläne, die meine Freude darüber, dass der/ die beste(r) Freund(in) des/der Protagonistin/en nicht immer der Love Interest werden muss, zerstören könnten. *hust*

Manchmal habe ich das Lesen kurz unterbrochen, weil ich ja wusste, was kam (man freut sich dann immer so über die Fehler, die die Charaktere machen ^^), dann wieder konnte ich mich kaum von den Seiten losreißen.
Und ehrlich, ich liebe dieses Finale. Für die Entwicklung, die Harry durchmacht. Für die Epik. Und alles. Immer wieder aufs Neue.

Der Schuber ist im Übrigen von der äußeren Gestaltung mehr als cool. Ausgestattet mit Lesebändchen findet sich in jedem Buch vorne das Hogwarts-Logo. Und die Cover (siehe Teil 1) sind auch unheimlich cool, weil sie perfekt zu der jeweiligen Story passen. Sowohl das Motiv vorne als auch hinten. I'm in love.
Bei den ersten drei Teilen hatte vermutlich irgendjemand den Auftrag, Papier zu sparen, jedenfalls sind kaum Ränder vorhanden und die Zeilenabstände sind meines Eindrucks nach enger, sodass das ein bisschen gequetscht wirkt. Man gewöhnt sich aber daran, und ab dem vierten Teil bessert sich das wieder zu einem annähernd normalen Format. Außerdem ist mir aufgefallen, dass bei wörtlicher Rede sich jeweils nur ein Anführungszeichen findet, das hat mich anfangs ein wenig irritiert, aber auch daran gewöhnt man sich.

Ansonsten ist es faszinierend, wie eine fremde Sprache dieselben Bilder aus meiner Kindheit wieder ins Gedächtnis ruft. Und wie mich die Geschichte einfach jedes Mal wieder in den Bann zieht. Was sie hoffentlich noch oft tun wird.

6 Kommentare

  1. Harry Potter ist einfach toll *-* *dahinschmelz* *-*

    Und deine Laudatio triffts einfach perfekt! Ich werfe mal so ganz heimlich die Vermutung in den Raum, dass so ungefähr jeder Harry Potter mehrmals gelesen hat, was anderes ist doch einfach gar nicht möglich, oder? :D

    Vor ein paar Tagen hab ich einen Artikel in der Zeitung gelesen, es gibt tatsächlich eine Quidditch-Weltmeisterschaft! Dieses Jahr ist sie sogar in Frankfurt! Es lohnt sich auf jeden Fall, mal auf der Homepage vom Deutschen Quidditchbund vorbeizuschauen :)

    Liebe Grüße
    Lioba

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut. *-*

      Na ja, es soll ja Leute geben, die nicht viel vom Re-Readen halten, aber auf alle anderen dürfte das zutreffen. ;) Wenn man einmal von der Sucht angesteckt wurde ...

      Darüber habe ich auch mal irgendwo gelesen, sieht zwar ganz lustig aus, hat aber natürlich nicht den Flair von echtem Quidditch. ^^

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Harry Potter ist und bleibt einfach eine Buchreihe an die nie jemand herankommen wird. <3

    AntwortenLöschen
  3. Deine Worte kann ich absolut unterstreichen. Genau diese Gründe sind es auch, warum ich die Reihe so liebe. Diese vielen Charaktere, die J. K. Rowling hier verpackt hat, lebendig werden ließ und so verschieden sind. Hach, einfach toll. Und dann die vielen fantastischen Elemente, die eine gewisse Magie versprühen. Ich sage nur Riesen (Halb natürlich :D) Hypogreifen (meine absoluten Lieblingswesen in der Reihe) und so viele mehr. Man fühlt sich einfach zu Hause und ja ich hoffe insgeheim auch noch, dass mein Brief aus Hogwarts irgendwann den Weg zu mir findet. Ich möchte auch in die Winkelgasse und bei Mr. Oliviander einen Zauberstab aussuchen. Jetzt!

    Liebste Grüße, Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allein diese vielen Details lassen diese Welt nur umso lebendiger werden, diese vielen liebenswerten Charaktere, Wesen und so weiter.
      Vielleicht haben wir ja noch Glück. :D Einmal durch die Korridore Hogwarts wandern (und sich verirren), mit der ganzen Charme dieses Gebäudes, .... *-*

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)