Dienstag, 16. August 2016

[Rezension] Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen


Autor: Julie Kagawa
Übersetzer: Charlotte Lungstrass-Kapfer
amerik. Originaltitel: The Iron Fey - The Iron Warrior (2015)
Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 480
Erscheinungsdatum: 13.06.2016
ISBN: 978-3-453-26868-5
Gebunden mit Schutzumschlag; 16,99€


Spin-Off-Trilogie Plötzlich Prinz zu Plötzlich Fee:




! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZU DEN VORGÄNGERN !



Klappentext:

Knapp dem Tode entronnen, muss Ethan Chase, der Bruder der Feenkönigin Meghan, feststellen, dass Nimmernie und die Welt der Menschen bedroht sind. Nachdem die Barrieren zwischen den beiden Welten durchlässiger geworden sind, gewinnt die Herrscherin der Vergessenen, beflügelt durch die Furcht der Menschen, zunehmend an Macht. An der Spitze ihrer Armee: Keirran, Ethans Neffe und Meghans abtrünniger Sohn! Die Vergessenen wollen die Herrschaft über ganz Nimmernie an sich reißen, und der Einzige, der sie jetzt noch stoppen kann, ist Ethan. Doch er muss dafür alles riskieren: das Vertrauen seiner Schwester, seine Liebe zu seiner Freundin Kenzie und sein Leben …

Äußere Erscheinung:

Ja, äh, die Cover mag ich immer noch nicht sonderlich, auch wenn da ein Bezug zur eigentlichen Reihe vorliegt, aber ... wo das Mädchenauge zwar kitschig war, aber noch was hatte, ist das hier irgendwie ... Na ja.
Der Titel passt jedoch.

Meine Erwartung:

Nach dem brutalen Ende des Vorgängers wollte ich wissen, wie es weitergeht.

Meine Meinung:

Wer meine Rezensionen zu den Vorgängern gelesen hatte, weiß, dass Ethan und ich keinen leichten Start hatte. Zu sehr vermisste ich die Erzählweise aus Meghans Sicht - mein persönliches Problem mit Spin-Offs. ^^ Aber ich beschloss vor dem Lesen dieses Abschlusses, Ethan noch mal eine Chance zu geben und alle Vorbehalte zu verdrängen - und siehe da, es funktionierte, ich schaffte es endgültig, mich mit ihm anzufreunden.
Ich meine, er ist durchaus ein sympathischer Charakter: Er bemüht sich, aus den Fehlern anderer zu lernen, denkt nach, ist wachsam, misstrauisch, vermeidet Fehler, will die ihm nahestehenden Personen schützen und verfügt über einen Sarkasmus, der mich immer wieder zum Grinsen gebracht hat. Etwas, was ich generell an Büchern von Julie Kagawa schätze: Der lockere, humorvolle Schreibstil.
Im Verlauf der Trilogie hat Ethan sich aber auch weiterentwickelt. Ach ja, und er kann kämpfen, gibt gegenüber Feen nie klein bei, sondern mischt sich fröhlich ein. Allein dafür mochte ich ihn.

Außerdem habe ich eine Schwäche für Charaktere mit düsteren Seiten, was meine Sympathie oder zumindest Faszination für Keirran erklärt. Ich meine, es war echt nicht nett von ihm, seinem besten Freund ein Schwert in den Bauch zu rammen, aber gerade das macht ihn doch so faszinierend. Wobei man da durchaus noch mehr Tiefe hätte ausbauen können als mit der hier gewählten Lösung.
Natürlich treffen wir auch in diesem Band wieder bekannte Charaktere, die sogar noch mehr als in den Vorgängern eine Rolle spielen: Puck, Ash, Meghan und unsere Herrscher höchstpersönlich. Familien-, Entschuldigung, Kriegsräte bringen da immer eine gewisse Unterhaltung für den Leser mit sich.

Obwohl das Lesen des Vorgängers fast anderthalb Jahre her war, hatte ich keine Probleme wieder reinzukommen. Einerseits, weil das Ende von diesem doch recht einprägsam war, andererseits, weil bei diesem Teil zu Beginn ganz nebenbei die relevanten Informationen wieder genannt werden, sodass ich dann auch wieder wusste, warum eigentlich gewisse Schwerter in gewissen Oberkörpern versenkt wurden.
Gerade in diesem Abschluss zeigt sich dann auch die Komplexität, mit der die Autorin die Bände der ursprünglichen und der Spin-Off-Reihe verbindet. Während einige Charaktere fleißig dabei sind, sich gegenseitig die Schuld an dem Schlamassel in die Schuhe zu schieben (mein Favorit wäre Oberon, nur für die Zeugung Meghans - ohne sie wäre vieles doch gar nicht erst passiert xD), musste ich einfach die Weise anerkennen, wie die Ereignisse einander begründen.

Wie von der Autorin nicht anders gewohnt, flogen die Seiten geradezu an mir vorbei und es fiel mir schwer, mich von ihnen zu lösen. Spannung und Action sind auf jeden Fall gegeben und am Ende war es doch ein wenig schade, die Welt Nimemrnies endgültig zu verlassen. (Okay, das stimmt nicht ganz, in Wirklichkeit hatte ich eher Lust, Plötzlich Fee zu re-readen. xD)

Fazit: Ein fesselnder Abschluss mit Charakteren und einer Welt, die mir ans Herz gewachsen sind, neben hochspannenden auch viele humorvolle und so sehr unterhaltsame Stellen, letztendlich werden die Ereignisse beider Reihen sinnvoll miteinander verknüpft und aufgelöst





Quelle Cover & Klappentext: Heyne fliegt
Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)