Freitag, 6. Januar 2017

[Rezension] Die Chroniken der Fae - Durch Himmel und Hölle


Autor: Ruth Frances Long
Übersetzer: Karen Gerwig
ir. Originaltitel: A Hollow in the Hills: Try to outrun the fear (2015)
Verlag: cbt
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 11.07.2016
ISBN: 978-3-570-31042-5
Taschenbuch; 9,99€


Die Chroniken der Fae-Trilogie:
  • Aus Papier und Asche  Rezi: *klick*
  • Durch Himmel und Hölle
  • In Liebe und Hoffnung (erscheint voraussichtlich am 10.04.2017)

! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER !



Inhalt:

Ein Erdbeben reißt Izzy aus dem Schlaf, doch sie weiß, dass es mehr als ein Erdbeben ist. Als dann auch noch die Fear auftauchen, geisterhafte Wesen, die sogar von anderen Sidhe gefürchtet sind und klar wird, dass diese aus ihrem Bann befreit wurden, ahnt Izzy, dass nicht nur sie, sondern die Welt in Gefahr ist. Auf einmal sieht sie sich nicht nur mit Sidhe, sondern auch mit Engeln und Dämonen konfrontiert, die in ihr nur ein Spielzeug, ein Mittel zum Zweck, sehen. Und dann taucht auch Jinx wieder auf, der seit den Vorgängen im Sommer einfach verschwunden ist. Und es wird klar, dass der Kampf gegen Holly noch nicht vorbei ist - und dass diese vor nichts zurückschrecken wird ...

Äußere Erscheinung:

Dieser Typ ist irgendwie ... unpassend. :D Die restliche Gestaltung finde ich super, aber er ruiniert das ein bisschen. Wer soll er überhaupt sein, Jinx? Der hat schließlich Tattoos und Piercings. ^^

Meine Erwartung:

Mich konnte der Vorgänger überzeugen.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist kein typischer zweiter Band, kein Durchhänger zwischen zwei großartigen Teilen, sondern lässt einen zwischendurch fast glauben, sich im Abschluss zu befinden. Die Feststellung, dass noch ein weiterer Teil folgen wird, trägt da nicht sonderlich zur Beruhigung der Nerven bei.
Spannend ist es also auf jeden Fall, schon mit dem Prolog, aber auch mit den Entwicklungen und Enthüllungen. Auch wenn man mittlerweile einen vagen Eindruck davon hat, wem man trauen kann, sind das doch sehr wenige, gerade im Vergleich zu den vielen Fraktionen, die da rumrennen und nur ihr eigenes Interesse im Auge haben - was für mehr als nur eine geladene Atmosphäre sorgt. Und dazwischen Izzy und ihr Vater, mühsam versucht, die Oberhand zu behalten, obwohl besonders Izzy immer mehr in Intrigen und Machtspielchen hineingesogen wird.

Action ist also durchaus viel vorhanden, von Anfang an, auch wenn zu Beginn genug knappe Informationen beiläufig nochmal genannt wurden, sodass ich mich schnell wieder zurechtfand.
Somit war das Buch auch sehr fesselnd und ich las es quasi in einem Rutsch durch, nur um dann zurückzubleiben und verzweifelt feststellen zu müssen, dass ich mich noch vier Monate auf das Erscheinen des Abschlusses gedulden muss. Wie auch immer ich das überleben soll. ^^

Wie auch im Vorgänger wechselt hier die Sicht zwischen Izzy, Jinx und manchmal auch Dylan. Gerade in Jinx‘ Seelenleben erhält der Leser also tiefe Einblicke, was dazu führte, dass er mir wirklich leid tat. Der ewige Konflikt um das, was er ist, seinen Wert, seine Herkunft und wie eng er noch mit Holly verbunden ist lässt ihn niemals los und macht ihn zu einem vielschichtigen Charakter.
Was ich wirklich erfrischend fand, ist, dass Izzys Vater mal noch am Leben ist und sie nicht wie so oft allein gegen alle Mächte bestehen und ihre neue Aufgabe antreten muss. Vielmehr übernimmt ihr Vater den Großteil, wobei sie eher in die Machtspielchen selbst hineingezogen wird. Und auch wenn ihr Vater ihr nicht direkt viel erzählt - abgesehen von dem Training und den Lehrstunden - und sich bemüht, sie da raus zu halten, um sie zu schützen, schloss ich ihn doch in mein Herz.
Das Einzige, was mir noch nicht so ganz klar ist, ist, wie diese Grigori-Macht jetzt genau aussieht, wegen der alle Izzys Vater fürchten. Schließlich wirbelt bei Izzy maximal das Feuererbe ihrer Mutter herum und sie erhält da deutlich weniger Respekt.

Izzy ist aber auf jeden Fall eine sympathische Protagonistin. Sarkastisch, vorlaut und zwischendurch gebührend genervt von ihrer Situation, immer versucht, ihr nahestehende Menschen zu schützen. Gleichzeitig ist sie stark und entwickelt sich gerade in diesem Punkt auch noch weiter, ohne dass sie nach ein paar Stunden Kampftraining auf einmal die strahlende Kriegerin ist, im Gegenteil.
Sie tut, was getan werden muss, zeigt aber auch Gefühle, ist alles andere als eine unbesiegbare Heldin und doch eine Heldin, weil sie für ihre Wünsche kämpft. Kurz: Eine authentische Entwicklung für ein Mädchen, das erst seit kurzem in diese Welt reingezogen wurde, verbunden mit persönlicher Stärke und einer unterhaltsamen Ironie.

Aber auch die Legenden der Sidhe spielen natürlich eine Rolle, und wie beim Vorgänger bin ich fasziniert von der Verflechtung der irischen und der christlichen Mythologie.
Der Grundkonflikt mag nicht direkt neu sein - alte, gefährliche Wesen, vor Jahrhunderten in einem Krieg und mit zahlreichen Opfern gebannt, lösen sich aus ihren Fesseln -, aber gerade dadurch, dass die Welt so ausgearbeitet ist, mit vielen Facetten, Legenden und einer detailreichen Geschichte, zieht sie in ihren Bann.

Fazit: Spannende und actionreiche Fortsetzung mit vielschichtigen, teils sehr liebenswürdigen Charakteren und einer starken, sarkastischen Protagonistin sowie einem detailreichen World Building




Quelle Cover: cbt

2 Kommentare

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir richtig gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Benedikt,

      danke und herzlich Willkommen auf meinem Blog. :)

      LG

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)