Donnerstag, 7. September 2017

Was kann einer schon tun?


Autor: Peer Martin
Verlag: Oetinger
Seiten: 112
Erscheinungsdatum: August 2017
ISBN: 978-3-7891-0867-9
Gebunden; 8,99€


Ich habe das Buch bei einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen.


Dieses Buch lässt sich keinem Genre zu ordnen. Es enthält keine Romanhandlung in dem Sinne, sondern vier Gespräche, die der Erzähler mit seinem Hund, einem deutschen Au-Pair-Mädchen, einem Flüchtling und seinem zehnjährigen Sohn führt. Vier Gespräche, die sich allesamt um die Rettung der Welt drehen.
Dass die Weltrettung ein sehr hoch gestecktes und für den Einzelnen kaum bewältigbares Ziel ist, wird dabei deutlich. Der Erzähler wendet sich bewusst an die Jugend und fragt danach, was man als Einzelperson verändern kann - bezogen auf Themen wie der Flüchtlingskrise, rechte Entwicklung in der Gesellschaft, Kriege, Klimawandel, Terrorismus, Toleranz und ähnlichen.
Durch die unterschiedlichen Gesprächspartner ergeben sich dabei unterschiedliche Perspektiven, so vertritt das Au-Pair-Mädchen in gewisser Weise eine typische deutsche Jugendliche, die sich überfordert von den Problemen fühlt und eigentlich nur ein eigenes Leben führen will, während der Flüchtling gerade auf Fremdenhass ein neue Sicht öffnet, der Sohn wiederum in seiner kindlichen Naivität die Lösungen banal erscheinen lässt.

Jedes einzelne der Gespräche enthält dabei zahlreiche Denkanstöße, die nachdenklich stimmen. Ideen, was man selbst verändern kann, aber auch Theorien dazu, wie Fremdenhass entsteht. Überlegungen, wie man sich verhalten soll, wo die Ursache der Probleme liegt - und letztendlich auch Anstöße dahingehend, das eigene Verhalten zu reflektieren, und die einen selbst animieren, etwas zu verändern. Dabei ist die Hauptbotschaft, dass schon kleine, alltägliche Dinge etwas verändern können.
Dabei ist das Buch in dem leicht poetisch anmutenden Schreibstil verfasst, den manche vielleicht schon aus dem anderen Buch des Autors, „Sommer unter schwarzen Flügeln", kennen, und der einen gerne die Gespräche verfolgen lässt.

Das Buch stellt Überlegungen dahingehend an, wie die Zukunft aussieht und was wir dazu beitragen können. Es versucht, Probleme nachzuvollziehen und ihrer Ursache auf den Grund zu gehen, aber auch Lösungen zu finden. 
Letztendlich wird aber vor allem der/dem Leser*in überlassen, welche Schlüsse er/sie darauszieht. Er/sie wird dazu anregt, sich selbst eine Meinung zu den Ideen zu bilden, selbst nach Lösungen auch in dem eigenen Leben zu suchen.

Fazit: Ein nachdenklich stimmendes Buch, das sich mit den Problemen unserer Gesellschaft beschäftigt und zahlreiche Denkanstöße liefert!


Vielen Dank an den Verlag und Lovelybooks!

2 Kommentare

  1. Huhu liebe Dana,

    da hab ich mir gestern deinen Beitrag so schön durchgelesen und dann doch tatsächlich vergessen zu kommentieren. ISt ja nicht wahr :D Naja dann eben jetzt ^^

    Erst mal muss ich sagen, dass deine Rezi wirklich sehr schön geworden ist und vor allem macht sie mich selber ganz neugierig auf das kleine Büchlein :)

    Ich fand ja "Sommer unter schwarzen Flügeln" bewegend und echt krass, und vor allem mutig sich mit solchen Themen wie Extremismus und dergleichen zu befassen. Und als ich dann erfuhr, dass Peer Martin noch ein Buch rausbringt, war eigentlich klar, dass ich das lesen will.

    Gerade diese unterschiedlichen Ansichten, wie man die Welt retten kann, reizt mich total. Und ich gehe mal stark davon aus, dass mir das Buch genauso gefallen wird wie dir :)

    Liebe Grüße,
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Cata,

      das freut mich und hoffe, dass es dich genauso überzeugen wird. Ich wünsche dir auf jeden Fall einige schöne, aber auch nachdenklich stimmende Lesestunden!

      Ja, das ging mir genauso, die angesprochenen Themen waren sehr schonungslos dargestellt, aber auch sehr authentisch und gut recherchiert. Ich hab noch ein anderes Buch von dem Autoren hier rumliegen, das er zusammen mit Antonia Michaelis geschrieben hat - "Grenzlandtage" - und auf das ich auch schon sehr gespannt bin.

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)