Sonntag, 3. Dezember 2017

Rückblick über den August 2017

Huhu!

Nach langem Warten schaffe ich es nun auch endlich mal, meinen Rückblick für den August zu schreiben. Da war's wenigstens noch schön warm. ^^
Der August war so mein Monat in diesem Jahr, in dem irgendwie gar nichts los war. Keine Ahnung, was ich da gemacht habe, von gelegentlichen Filmeabenden mal abgesehen. Außer, dass ich die Zusage von meiner Wunschuni bekommen und mich dann im Folgenden immatrikuliert habe (und plötzlich ist man Studentin ...).

Ich würde ja jetzt gerne sagen, dass ich dafür mehr geschrieben habe, aber ... nein. Aber gelesen hab ich einiges - um genau zu sein: Neun Bücher - eine Trilogie, die ich re-readet habe, zwei Klassiker, zwei Reihenabschlüsse, eine SuB-Leiche und ein englisches Buch, das ich schon mal auf Deutsch gelesen hatte.
Ich muss jetzt diesmal die Cover nehmen, weil ein Teil der Bücher bei meinen Eltern ist und ich sie somit nicht fotografieren kann.



Hier also meine beiden Klassiker, die ich beide in diesem Post vorgestellt habe. Beide ließen sich aufgrund ihrer geringen Seitenzahl gut mal eben lesen. Beide waren ganz interessant und, wenn man sich darauf einließ, gar nicht mal so schlimm.
Die Verwandlung (Franz Kafka) fand ich vom Inhalt her trotzdem verstörend, den Schreibstil habe ich aber als ganz gut zu lesen empfunden. Der Sandmann (E.T.A. Hoffmann) macht der Bezeichnung als Schauermärchen mit der düsteren Geschichte, bei der man sich auch als Leser*in nie ganz sicher ist, was wirklich ist und was nicht, alle Ehre.



Hier nun zwei meiner Monats-Highlights:
Anna Dressed in Blood (Kendare Blake, Rezension hier) habe ich vor einiger Zeit schon mal auf Deutsch gelesen und nun auf Englisch re-readet. Dieses Mal habe ich mich erneut in diese Geschichte verliebt - in diese düstere, gruselige Atmosphäre, dem Sarkasmus des Protagonisten und dem Plot um die Geisterjagd.
Das andere ist der Abschluss der "Ravens Cycle"-Reihe: Wo das Dunkel schläft von Maggie Stiefvater (die Rezension findet ihr hier), in meinen Augen ein würdiger Abschluss einer tollen Reihe. Die liebenswerten und individuellen Charaktere sind mir längst mehr als ans Herz gewachsen, die eine Liebesgeschichte ist einfach total süß und dazu kommt dieser schöne Schreibstil, gepaart mit einer gewissen Selbstironie und viel Spannung.



Außerdem habe ich mit Ruinen die "Partials"-Trilogie von Dan Wells abgeschlossen (hier die Rezi), das kein episches Show-Down, aber dennoch ein gelungener Abschluss war und bei der alle handelnden Akteure nachvollziehbare Gründe für ihr Handeln haben.
Boy Nobody von Allen Zadoff (Rezension hier) habe ich endlich von meinem SuB befreit. Das Buch hat mich jetzt nicht direkt vom Hocker gerissen, aber es schon ganz spannend und die Story mit der Frage nach Moral hat definitiv Potenzial.





Außerdem habe ich die Arkadien-Trilogie von Kai Meyer re-readet, die früher mal zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehörten und somit wohl immer irgendwie Lieblingsbücher von mir bleiben werden. ^^ Hier kommt ihr zu meiner spoilerfreien Reihenvorstellung.
Ich mag die zynische, starke Protagonistin, die mit Stahlkappenschuhen und Kleptomanie so ziemlich das Gegenteil von einem Sonnenschein ist, immer noch ziemlich gerne, ebenso die Handlung, die auf Sizilien spielt und sich um die Cosa Nostra, aber auch um fantastische Elemente dreht.
Also auch irgendwie ein Monats-Highlight. ^^



Insgesamt bin ich also ziemlich zufrieden mit dem Leseteil des Monats - der Rest war eher unproduktiv. xD

Woran erinnert ihr euch, wenn ihr an euren August zurückblickt? Hat von euch auch jemand angefangen zu studieren? Und kennt ihr eins der Bücher?

Ich wünsche euch morgen einen gelungenen Start in die neue Woche!
Eure Dana ♥


Quellen der Cover: script5 ("Wo das Dunkel schläft"), ivi ("Ruinen"), Carlsen ("Arkadien")
Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)