Montag, 11. Dezember 2017

Rückblick über den September 2017

Hallo ihr Lieben,

kommen wir nun zu meinem Rückblick über den September. ^^

Privat war eher wenig los, abgesehen von dem organisatorischen Kram. Vor allem habe ich nach einer WG gesucht. Anstrengende Sache sowas. Sehr anstrengend. Dann, als ich endlich etwas gefunden hatte, Umzug vorbereiten und schließlich wirklich umziehen, auf in einen neuen Lebensabschnitt.
Und in der Zeit davor sehr viele letzte Male. Letzte Tanzstunde, letztes Mal Freund*innen treffen, letztes Mal dies, das ... Und doch habe ich mich vor allem darauf gefreut, in diesen neuen Abschnitt zu starten, neue Erfahrungen zu machen und selbstständig zu werden.

Gelesen habe ich in der Zeit trotzdem ganze neun Bücher, darunter fünf Re-Reads und ein englisches Buch. Und sehr viele tolle Bücher.


Nachdem ich den ersten Band eher mittelmäßig fand, hatte ich die Hoffnung, dass der zweite Band das Potenzial weiter ausschöpfen würde und habe Ein Thron aus Knochen und Schatten von Laura Labas (die Rezension findet ihr hier) gelesen. Diesmal war mir die Protagonistin weitaus sympathischer, allerdings liegt der Fokus doch stark auf der Liebesgeschichte und die Handlung nimmt erst gegen Ende wirklich Fahrt auf. Dennoch fasziniert mich diese potenzialreiche Idee einfach, sodass ich wohl auch den Abschluss lesen werde, wenn er erscheint.
Daneben habe ich noch einen weiteren zweiten Teil gelesen: Nachdem mich der erste Band der Naris-Trilogie von Lucy Hounsom absolut begeistern konnte, musste ich auch den zweiten lesen (die Rezension findet ihr hier). Auch diesmal war ich wieder total mitgerissen von dem durchdachten, genialen und tiefgründigen World Building und den sympathischen Charakteren. Gleichzeitig hat Macht hier auch wirklich einen Preis, die Darstellung fand ich sehr faszinierend.
Außerdem habe ich noch The Hate You Give von Angie Thomas (meine Eindrücke findet ihr hier) gelesen, das ja momentan in aller Munde ist.  Aber das Buch hat diesen Hype wirklich verdient, weil es der Ungerechtigkeit infolge von Rassismus eine Stimme gibt und letztendlich etwas darstellt, was so leider immer wieder wirklich passiert.


Dann habe ich die Violet Eden Chapters-Reihe von Jessica Shirvington re-readet, eine meiner absoluten Lieblingsreihe, an der ich vor allem den Sarkasmus, der mich auch noch beim x-ten Mal zum Lachen bringt (normalerweise werden Witze irgendwann nur noch mit einem Lächeln quittiert), der fesselnden Handlung (ich war süchtig und total mitgerissen, obwohl ich doch eigentlich wusste, was passiert) und der herzenszerreißenden Epik, die mich immer wieder absolut mitnimmt, schätze. Und die individuelle, starke Protagonistin, die Charaktere, die ich oft längst ins Herz geschlossen habe, meinen Lieblings-Nebencharakter und den Hintergrund ... ach, eigentlich alles. :D
Hier kommt ihr zu meiner spoilerfreien Reihenvorstellung der ersten vier Bände, hier zu meiner Rezension des fünften Teils und hier zu einer nach diesem Lesen nochmal verfassten, total subjektiven Meinung, bei der ich meine Gefühle nochmal loswerden wollte. Der erste Teil mag vielleicht ein wenig stereotypisch anfangen, aber lasst euch davon nicht abschrecken, es ist eine tolle Reihe. ^^


Und dann habe ich auch noch dieses kleine Büchlein hier gelesen - Was kann einer schon tun? von Peer Martin (hier findet ihr meine Vorstellung). Das Buch ist kein Roman, sondern enthält vielmehr vier fiktive Gespräche des Erzählers mit verschiedenen Personen, die wiederum unterschiedliche Perspektiven haben. Diese in dem für den Autoren bekannten poetisch anmutenden Schreibstil verfassten Gespräche drehen sich um verschiedene gesellschaftliche Themen wie Terrorismus, Geflüchtete, Klimawandel, Kriege, Toleranz und viele mehr. Dabei geht es vor allem darum, was man als einzelne Person tun kann. Das Buch liefert zahlreiche Denkanstöße, regt dazu an, sich eine eigene Meinung zu bilden und vermittelt im Endeffekt die Botschaft, dass schon kleine, alltägliche Dinge etwas verändern können.


So, das war mein September. ^^

Kennt ihr eins meiner gelesenen Bücher?

Eure Dana ♥

7 Kommentare

  1. Dana, ich bin so wahnsinnig stolz auf dich, dass du deine Monatsrückblicke so zeitnah postest! ♥:D
    Wieder mal ein sehr erfolgreicher Monat, würde ich sagen :P The Hate U Give soll ja wirklich wahnsinnig gut sein, mich reizt das Buch aber trotzdem irgendwie so gar nicht. Keine Ahnung, ob ich es jemals lesen werde. Auch sonst kenne ich mal wieder keines deiner Bücher :P Aber schön, dass sie dir die Bücher alle so gut gefallen haben :)

    Liebste Grüße! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anna,

      ja, ich erfülle pflichtgemäß wieder jedes Klischee der Pünktlichkeit!
      Echt nicht? :o Ich finde, das Thema ist einfach ziemlich gut umgesetzt, zumal es ziemlich wichtig ist. Gerade dadurch, dass die Autorin weiß, wovon sie schreibt.
      Tzz, dabei sind da so viele tolle und lesenswerte Bücher dabei! :D

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
    2. Nein, irgendwie so gar nicht. Natürlich finde ich es wichtig, dass es eine (offensichtlich) gute Geschichte mit Realitätsbezug zu dem Thema gibt, aber irgendwie verspüre ich nicht den Drang, diese Geschichte unbedingt lesen zu wollen 🙈

      Das glaube ich dir 😄

      ❤️

      Löschen
    3. Hype-Effekt? :D

      Gerade erst mal darüber nachgedacht, welche Monatsrückblicke noch fehlen. xD

      Löschen
    4. Könnte ein Grunde sein. Aber auch einfach die Story an sich. Vielleicht ein Mix aus beidem? Ich weiß es nicht xD

      Ein paar sind‘s noch, oder? 😂

      Löschen
    5. Ach, das geht doch noch, das sind ja nur Oktober und November, und für November ist es eh noch viel zu früh! :D

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)