Mittwoch, 11. September 2019

[Buchvorstellungen] If I Was Your Girl [UND] Simon vs. The Homo Sapiens Agenda

Heute noch mal zwei Kurzrezensionen zu zwei LGBT+-Büchern, die ich im Sommer 2018 gelesen und bisher noch nicht rezensiert habe, die ich aber beide definitiv empfehlen kann und die auch beide fünf Büchlein von mir bekommen.

Simon vs. The Homo Sapiens Agenda

 
Autorin: Becky Albertalli ~ dt.: Nur drei Worte (2016) ~ Verlag: Penguin Books ~ Seiten: ca. 330 ~ Erscheinungsdatum: 2015 ~ ISBN: 978-0-141-35609-9 ~ Taschenbuch

Bei dem Riesenhype um dieses Buch würde es mich wundern, wenn noch keine*r von euch davon gehört hätte. Kurz zum Inhalt: Simon ist homosexuell und der Einzige, der davon weiß, ist Blue. Nur hat Simon Blue in seinem ganzen Leben noch nie gesehen, denn Blue ist ein Pseudonym und die beiden schreiben E-Mails, wissen aber nicht, wer sie im wirklichen Leben sind - nur, dass sie auf dieselbe Schule gehen. Als Martin Addison versehentlich an die E-Mails kommt und ihn damit erpresst, verkompliziert das die Sache ...

Was kann ich zu diesem Buch sagen, außer, dass es eine unheimlich süße Liebesgeschichte ist? So eine Geschichte, die unglaublich herzerwärmend ist und die man unheimlich gerne liest? Die total unterhaltsam, gleichzeitig aber auch authentisch ist?
Eine Geschichte, die locker und leicht ist, und sich trotzdem wichtiger Themen annimmt - eine Geschichte über Coming-Out, über die damit verbundenen Schwierigkeiten, über sexuelle Orientierung, aber auch darüber, einfach verliebt zu sein als Teenager.

Denn diese zuckersüße Liebesgeschichte ist absolut nachvollziehbar und ich habe dieses Buch auch einfach unglaublich gerne gelesen. Was mit Sicherheit auch an dem humorvollen, lockeren Schreibstil liegt, aber auch an den Charakteren.
Simon ist ein unheimlich liebenswerter, niedlicher Protagonist, den man einfach gernhaben muss und den man am liebsten vor allen Problemen beschützen würde. Seine Gefühle werden absolut nachvollziehbar dargestellt, sodass man ein stückweit auch immer mit ihm mitfühlt.
Und auch sonst gibt es viele lebensechte, liebenswerte und tolle Charaktere. Es ist schön zu sehen, wie Simon Freund*innen und Familie hat, die ihn unterstützen, die zusammenhalten, denn auch Freundschaften spielen eine wichtige Rolle. Und diese Chemie zwischen denen - es macht einfach echt Spaß, das Buch zu lesen!

Blues Identität habe ich übrigens schon vorher erahnt, was aber nicht weiter schlimm ist. Ich habe mich mit Simon gefragt, ob das im echten Leben genauso funktionieren kann wie in den Mails.
Wie gesagt, es ist eine unheimlich tolle Geschichte, die ich jedem*r nur ans Herz legen kann - eine Geschichte über einen Teenager, der sich verliebt, über die Unsicherheiten, über sexuelle Orientierung, über Freundschaften, über Unterstützung und so viel mehr.




If I Was Your Girl

 
Autorin: Meredith Russo ~ dt.: Als ich Amanda wurde (2017) ~ Verlag: usborne ~ Seiten: ca. 300 ~ Erscheinungsdatum: 2016 ~ ISBN: 978-1-4749-2383-5 ~ Taschenbuch

Amanda zieht zu ihrem Vater in eine Kleinstadt und geht an eine neue Schule. Sie wünscht sich, endlich ein ganz normales Leben haben zu können - Freundinnen finden, sich verlieben ... Aber Amanda ist trans, und wenn das jemand herausfindet, könnte das alles zerstören.

Ich glaube, das ist das einzige Buch mit einer trans Protagonistin, das ich kenne, das zudem auch von einer trans Autorin geschrieben wurde. Man erhält also aus einer Own Voice-Sicht einen Einblick darein, was es im Alltag bedeutet, trans zu sein - inklusive Dysphorie, den stets präsenten Sorgen und Ängsten und allem, was damit verbunden ist.
Das meiste habe ich als cis Person nie erlebt, und so verdeutlichte mir das Buch auch meine Privilegien als cis Person und stimmte mich nachdenklich, aber auch wütend, weil Amanda einfach nicht immer als die Person akzeptiert wird, die sie ist. Ich habe gehofft, dass sie endlich glücklich werden kann, was natürlich irgendwie naiv ist, aber ... Es ist heftig, was trans Personen alles durchmachen müssen.

Am Ende des Buches gibt es übrigens noch zwei Nachworte der Autorin, eins, das an ihre cis Leser*innen gerichtet ist, und eins, das an ihre trans Leser*innen gerichtet ist. Dabei geht es auch um die Vereinfachungen, die sie gemacht hat (Amanda ist zum Beispiel heterosexuell und hatte es auch in einigen anderen Bereichen einfacher als andere trans Personen).

Das Buch springt zwischen zwei Zeitebenen hin und her - einmal der, bei der Amanda gerade zu ihrem Vater gezogen ist, auf die neue Schule geht und versucht, sich ein Leben aufzubauen. Und einmal der drei Jahre vorher, nachdem sie gerade versucht hat, sich umzubringen, und jetzt langsam anfängt, zu ihrer Geschlechtsidentität zu stehen.
Das Buch behandelt viele Themen wie Suizid (die Suizidrate bei trans Personen ist unheimlich hoch, eben aufgrund fehlender Akzeptanz), Selbstverletzung, Depressionen und ähnlichem. Themen, die tendenziell sehr bedrückend sind.

Umso erstaunlicher ist es, dass es der Autorin dennoch gelingt, in erster Linie ein Jugendbuch mit einem lockeren und jugendlichen Schreibstil zu schreiben, das sich zwar vieler sehr ernster Themen annimmt, aber auch Themen wie Schule und Liebe als Teenager, sodass sich das Buch insgesamt eher leicht und schnell lesen lässt und irgendwie auch unterhält. Sodass es im Endeffekt auch sehr jugendlich ist, nicht auf eine negative Weise, sondern vielmehr auf eine sehr authentische.
Es gibt eine bittersüße Liebesgeschichte, bei der ich mit Amanda mitgefühlt habe, auch weil ihre Gefühle nachvollziehbar dargestellt werden.
Generell sind die Charaktere sehr vielschichtig und lebensecht, und bedienen sich keiner Stereotypen. Nicht alle sind unbedingt sympathisch, zum Beispiel fiel es mir schwer, mit ihrem Vater klarzukommen. Aber alle haben irgendwie Gründe für ihr Handeln, wirken authentisch, auch gerade für den eher ländlichen Kontext.

Insgesamt also ein locker geschriebenes Buch, das sich aber auch ernster Themen annimmt und das ich definitiv empfehlen kann, gerade, um mal eine Geschichte von und über eine(r) trans Person zu lesen, die noch viel zu wenig repräsentiert werden!


10 Kommentare

  1. Hallo liebe Dana,
    Nur drei Worte habe ich tatsächlich auch schon gelesen und auch die Verfilmung dazu angesehen. Sowohl Buch als auch Film haben mir richtig gut gefallen. Kennst du die Verfilmung zum Buch?

    Das zweite Buch kannte ich bis eben noch nicht. Ich finde aber, dass es sehr interessant klingt. Das werde ich mir gleich mal genauer anschauen. Das könnte auch was für mich sein.

    Kennst du eigentlich Bus 57? Das könnte vielleicht auch ein Buch für dich sein. Die Protagonistin in dem Buch fühlt sich keinem Geschlecht zugehörig. Sie kämpft um Akzeptanz. In dem Buch geht es u.a. um Diskriminierung. Die Geschichte gehört auf jeden Fall zu meinen Lesehighlights 2019

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      da ich generell meistens tendenziell eher Abstand zu Buchverfilmungen halte, habe ich den Film nicht gesehen und habe es auch nicht wirklich vor. Aber es freut mich, dass er dir gefallen hat. :D

      "If I Was Your Girl" ist auf jeden Fall ein tolles und wichtiges Buch, das ich definitiv empfehlen kann!

      "Bus 57" sagt mir nichts, aber danke für den Tipp, ich schau es mir mal näher an. :)

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
    2. Hallo Dana,
      ich kann ja verstehen, dass du Buchverfilmungen grundsätzlich skeptisch gegenüberstehst. Das kann ganz schön daneben gehen. Gerade, wenn man Buch und Film nahe aneinander konsumiert und dann Unterschiede bemerkt. Aber es gibt auch so schöne Verfilmungen ... <3 Nur drei Worte ist eine davon :o)

      Dann werde ich If I was your girl im Hinterkopf behalten. Vielen Dank für die Empfehlung!

      Halt mich auf dem Laufenden, was Bus 57 angeht. Mich interessiert schon, ob dich der Klappentext grundsätzlich angesprochen hat. Ich fand es war eine sehr gut umgesetzte und sehr bewegende Geschichte.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    3. Ich weiiiß, aber andererseits hänge ich immer ein bisschen an meiner eigenen Vorstellung und weiß, dass nach dem Schauen eines Films die Bilder daraus in meinem Kopf hängen bleiben würden ...

      Gerne, ich würde mich freuen, deine Meinung dazu zu lesen!

      Es klingt auf jeden Fall ganz interessant, und auch nach einem eher ungewöhnlichen Konzept, schon allein deshalb, weil es auf eine wahre Begebenheit fundiert ...

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Hallo Dana,

    ich muss gestehen, dass ich beide Bücher nicht gelesen habe. "Simon vs. The Homo Sapiens Agenda" möchte ich aber unbedingt noch als Film schauen. Das mache ich irgendwie recht häufig. Wenn es zu einem Buch einen Film gibt, schaue ich diesen meistens, als das ich das Buch lese..
    Von "If I was Your Girl" habe ich noch nie etwas gehört, aber du hast mich neugierig gemacht! Ich habe zuvor auch noch kein Buch mit einer trans Protagonistin gelesen, aber dafür wird es langsam Zeit.

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emily,

      oh, echt? Bei mir ist das meistens eher umgekehrt. :D Ich traue Buchverfilmungen nie so ganz. xD
      Ich kann dir das Buch auf jeden Fall empfehlen, auch weil es eine tolle und authentische Möglichkeit bietet, einen Einblick in die alltäglichen Probleme von trans Personen zu bekommen. :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hallo liebe Dana,

    Nur drei Worte habe ich vor kurzem gelesen und war auch super begeistert. Wie du schreibst, ist die Geschichte total süß. Das zweite Buch kannte ich noch nicht, werde ich mir aber merken, denn bittersüß und own voice hört sich auch total gut an.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Desiree,

      stimmt, ich erinnere mich. :D
      "If I Was Your Girl" kann ich dir definitiv empfehlen, gerade weil es kaum own voice-Bücher von trans Personen gibt. :/

      Liebe Grüße! :)

      Löschen
  4. Hey :)

    Simons Geschichte habe ich damals auch gelesen, als sie auf Deutsch rauskam, war ebenfalls total begeistert *-* Leider habe ich den Film noch nicht gesehen. "If I Was Your Girl" kenne ich (noch) gar nicht, finde den Vergleich aber spannend. Vielleicht lese ich das ja auch noch :)

    Alles Liebe
    Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Fina,

      ich hatte schon Angst, dass ich wegen des Hypes zu hohe Erwartungen hätte, aber die Geschichte ist echt so gut, wie es immer heißt. :D
      Ich kann dir das Buch definitiv empfehlen und fände deine Meinung interessant. ;)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)

-- Datenschutz: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten von dir zwecks der Zuordnung des Kommentares verarbeitet und gespeichert werden. Von dir eingegebene Formulardaten (und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse) werden dabei an Google-Server übermittelt. Für weitere Informationen zur Datenverarbeitung s. Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung von Google. --