Dienstag, 17. September 2019

[Rezension] Layers

 
Autorin: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 2015
ISBN: 978-3-7855-8230-5
Taschenbuch mit Klappenbroschur; 14,95€


Klappentext:

Layers – die Wahrheit ist vielschichtig.

Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun?
In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält.
Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.


Äußere Erscheinung:

Der Titel passt zu der Geschichte. Was an dem Taschenbuch echt cool ist, ist, dass der Klappenumschlag mehrere Lagen ("Layers") hat, die man aufklappen kann.

Meine Erwartung: 

Ich habe mit elf oder so mal "Erebos" von der Autorin gelesen und mochte das Buch damals sehr gerne, auch, weil ich es als sehr fesselnd empfunden hatte. Auch sonst werden ihre Bücher ja durchaus gehypt, und als 2015 "Layers" rauskam, wurde ich schon neugierig. Vor kurzem habe ich es mir dann spontan ausgeliehen und hier sind wir nun.

Meine Meinung:

Ich muss sagen, ich war ein wenig enttäuscht, aber vielleicht liegt das auch einfach daran, dass ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre. Die Idee hinter dem Ganzen ist durchaus faszinierend, allerdings wurde das Ganze ab einem bestimmen Punkt immer abgedrehter. Dennoch, eine interessante Vorstellung, bei der ich vor allem mit der Umsetzung hadere.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit dem Protagonisten nicht klarkam. Dorian ist vor seinem gewalttätigen Vater auf die Straße geflohen und hat Abitur und seinen Traum von einer Karriere als Anwalt hinter sich gelassen. Die angeschnittenen Themen - häusliche Gewalt, problematische Elternhäuser, Kinder/Jugendliche, die auf der Straße leben - finde ich dabei durchaus sehr wichtig, auch wenn es mir Dorian zwischendurch ein bisschen zu leicht fiel.

Lange ist er aber sowieso nicht auf der Straße, ehe er in der Villa eines mysteriösen Unternehmers landet, der out of the goodness of his heart obdachlose Jugendliche aufnimmt und ihnen Unterricht anbietet. Internetzugang und Kontakt zur Außenwelt gibt es nicht. Im Gegenzug müssen die Jugendlichen lediglich Flugblätter verteilen, an Stellen, zu denen sie hingebracht werden, ohne dass sie die Strecke kennen. Ich will ja nichts sagen, aber für mich schrie das quasi nach verdächtig und unheimlich. Aber irgendwie stand ich da ziemlich alleine da.
Dorian ist zwar anfangs skeptisch, akzeptiert das Ganze aber viel zu schnell, und auch die anderen Jugendlichen scheinen absolut zufrieden zu sein und die Tatsache zu akzeptieren, dass anscheinend ein Unternehmer plötzlich jugendlichen Obdachlosen unter sehr merkwürdigen Konditionen hilft.

Das ist letztendlich auch etwas, das sich fortsetzt. Dorian war mir zu leichtgläubig, vor allem für einen Jugendlichen, der auf der Straße gelebt hat und deswegen eher misstrauisch und wachsam sein sollte. Klar, er ist auch neugierig, aber ... Gerade zum Ende hin verstand ich oft auch nicht mehr so ganz seine Entscheidungen und warum er das tut, was er tut.

Umgekehrt - und da muss an dieser Stelle auch gesagt werden - ist es eindeutig ein Jugendthriller und die Zielgruppe wird schon sehr deutlich. Somit ist Dorian auch sehr jugendlich gehalten, und auch die Geschehnisse sind entsprechend ausgerichtet. Mit diesen hatte ich auch Probleme - gerade das Ende fand ich sehr unglaubwürdig und unpassend. Aber ich würde nicht ausschließen, dass jüngere Leser*innen, die einfach einen spannenden Jugendthriller suchen, hier besser aufgehoben sind.
Spannend ist die Geschichte durchaus. Auch wenn wir direkt einstiegen, brauchte ich ein wenig, um reinzukommen, trotzdem schürt die Autorin unterschwellige Spannung und weiß auch, an die Seiten zu fesseln.

Ein weiteres Problem hatte ich jedoch mit der Liebesgeschichte. Ich brauche in einem Thriller nicht unbedingt eine Liebesgeschichte und auch nicht viel Raum für diese, aber hier hätte sie definitiv mehr Raum gebraucht. Er kam, sah und liebte sie, und ich weiß bis heute nicht, was seine große Liebe, mit der er ihr das Blaue vom Himmel verspricht, ausgelöst hat, aber von einem Moment auf den nächsten sind die beiden unsterblich verliebt. Keine Entwicklung, keine Gründe, nichts. Ich habe noch nicht mal einen Eindruck von ihrem Charakter, der wie so viele in diesem Buch eher blass bleibt.
Dabei ist die Liebesgeschichte ziemlich relevant für Dorians Entscheidungen, was es mir noch schwerer machte, diese nachzuvollziehen. Und auch diese Liebesgeschichte wirkt sehr jugendlich, als wäre sie eher an jüngere Leser*innen gerichtet.

Fazit: Fesselnd mit interessanter Idee, aber unglaubwürdige Zusammenhänge, eine Liebesgeschichte, die aus dem Nichts auftaucht und ein viel zu leichtgläubiger Protagonist, deren Handlungen ich nicht nachvollziehen konnte - vielleicht eher etwas für jüngere Leser*innen.


Quelle Cover & Klappentext: Loewe

10 Kommentare

  1. Hallo Dana,

    schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat. Ich hatte "Layers" bisher auch auf der Wunschliste, weil die Bücher der Autorin auf so coolen Grundideen basieren, aber nicht jedes Buch kann ein Volltreffer sein. Mal sehen, ob ich es irgendwann dennoch lesen werde...

    Liebe Grüße
    Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fina,

      ja, ich hatte auch gehofft, es würde mir gefallen. Die Grundidee fand ich auch ganz interessant, sie wurde mir nur irgendwann zu überdreht umgesetzt ... "Erebos" mochte ich, wie geagt, damals auch. :/

      Liebe Grüße! ♥

      Löschen
  2. Hey Dana,

    schade, dass dich das Buch enttäuscht hat. Bei mir subbt es auch noch und nun habe ich doch ein wenig Angst ^^ Ich habe bislang auch nur Erebos von der Autorin gelesen... Naja ich bin gespannt, wie meine Meinung dazu sein wird.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charleen,

      dann hoffe ich, dass es dir besser gefällt als mir und bin gespannt auf deine Meiung. :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hallo Dana,
    ich habe von U.P. nun schon ein paar Jugendbücher gelesen. Allesamt fand ich richtig genial. Layers kenne ich allerdings noch nicht. Ich finde es schade, dass es für dich in diesem Buch so den ein oder anderen Kritikpunkt gab. Ich muss mal schauen, ob ich es lesen werde. Zu Weihnachten wird erstmal Erebos 2 bei mir einziehen. Ich fand, genau wie du, den ersten Teil auch richtig klasse. Wirst du Erebos 2 auch lesen?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ja, ich fands auch schade, dass mich "Layers" nicht überzeugen konnte. Bei Erebos 2 bin ich mir noch nicht so ganz sicher, ob ich das Buch lesen werde, ich bin immer etwas skeptisch bei ungeplanten Folgebänden, die mit großem Abstand noch mal rauskommen. :D Aber vielleicht überzeugen mich ja die Rezensionen - ich bin gespannt auf deine Meinung dann!

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
    2. Hallo Dana,
      ich kann deine Skepsis, was Band 2 zu Erebos angeht, verstehen. Ich war auch ein wenig misstrauisch. Aber der Klappentext hat mir schon wieder so gut gefallen. Ich konnte einfach nicht anders. ;o) Hast du die dreiteilige Jugendbuchreihe von U.P. eigentlich gelesen (die, in der die Protagonistin Ria heißt)? Die fand ich auch richtig gut. Und Saeculum. Hat mir auch verdammt gut gefallen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    3. Hallo nochmal, :)

      danke für deine ganzen Kommentare! ♥

      Ja, umgekehrt fasziniert mich das Einbringen neuer Technologien auch irgendwie ... Hmm, mal chauen. :D
      Nein, ich hatte die zwischendurch mal im Blick, aber bisher habe ich von ihr echt nur "Erebos" und jetzt eben "Layers" gelesen ...

      Ganz liebe Grüße auch dir!

      Löschen
  4. Huhu Dana!

    "Layers" scheint nicht wirklich dein Buch gewesen zu sein ... schade :/ Ich muss zugeben, dass ich das Buch bisher ebenfalls noch nicht gelesen habe. Bisher habe ich auch noch nicht DIE überragend gute Erfahrung mit den Büchern von Frau Poznanski gemacht. Bei Erebos habe ich als letztes gezögert, das würde mich schon reizen. Mal sehen ... ;)

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,

      nicht wirklich ... Gerade das Ende fand ich sehr abstrus. :/
      Welche Bücher hast du denn bisher von ihr gelesen? Bei "Erebos" weiß ich halt echt nicht, wie ich es jetzt, neun Jahre später fände. :D Wobei das ja auch echt einer ihrer gehyptetsten Bücher ist. ^^

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)

-- Datenschutz: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten von dir zwecks der Zuordnung des Kommentares verarbeitet und gespeichert werden. Von dir eingegebene Formulardaten (und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse) werden dabei an Google-Server übermittelt. Für weitere Informationen zur Datenverarbeitung s. Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung von Google. --