Samstag, 11. Januar 2020

[Re-Read-Leseeindruck] Grischa


Grischa-Trilogie

Autorin: Leigh Bardugo
amerik.: Grisha
dt. Verlag: Carlsen / Neuauflage: Knaur

Teil 1: Goldene Flammen 
(Hier geht's zu meiner Rezension)

Teil 2: Eisige Wellen
(Hier geht's zu meiner Rezension)

Teil 3: Lodernde Schwingen
(Hier geht's zu meiner Rezension)


Klappentext Band 1:

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen? (Quelle)



Ich habe die Reihe zuletzt vor fünf Jahren gelesen und jetzt nochmal re-readet, nachdem die "Six of Crows"-Dilogie bei mir unterm Tannenbaum lag. Und auch nach all den Jahren war es ein schönes Leseerlebnis. Und auch wenn ich die Handlung zumindest grob noch kannte, zeichneten sich die Bücher vor allem dadurch aus, dass sie ungemein fesselnd waren - so fesselnd, dass es mir schwer fiel, sie beiseite zu legen.

Ich will jetzt auch gar nicht viel meine oben verlinkten Rezensionen wiederholen, sondern nur ein paar Dinge ansprechen, die mir beim zweiten Lesen aufgefallen sind.
Was mich extrem genervt hat und was ich in meinem Weihnachtspost auch schon mal angesprochen habe, war, dass der Ausdruck "schwer zu sagen" DAUERND auftauchte. Ich kann nicht sagen, ob es an der Übersetzung liegt (auch wenn ich es vermuten würde), aber als der Ausdruck letztens einmal in einem anderen Buch auftauchte, leuchtete bei mir schon ein Warnlämpchen auf. xD

Beim zweiten Lesen konnte ich nachvollziehen, warum so viele Schwierigkeiten mit Alina haben. Sie macht es einem nicht immer leicht und kann durchaus anstrengend sein, umgekehrt entwickelt sie sich aber auch extrem weiter und zeichnet sich gerade dadurch auch aus, dass sie eben keine perfekte Heldin ist, sondern Ecken und Kanten hat.
Auch Maljen ist jetzt nicht unbedingt mein Lieblingscharakter (diesen Platz hat bei dieser Reihe definitiv Nikolaj für mich eingenommen ^^) und bei der Liebesgeschichte fieberte ich nicht unbedingt mit. Ich fand sie auch nicht direkt schlecht, aber es hat mich halt auch nicht berührt.

Ich habe natürlich (noch) keinen Vergleich zu "Six of Crows"/"Das Lied der Krähen", aber ich würde mal behaupten, dass man dieser Reihe eben anmerkt, dass es ihr Debüt war, und ich fand schon damals, dass die Reihe mit jedem Band besser wird.
Nichtsdestotrotz ist das World Building aber auch einfach ziemlich cool, auch durch die Anlehnung an Russland, wobei ich da echt keine Expertin bin. Die Charaktere sind oft sehr tiefgründig, was ich sehr mochte.

Insgesamt also eine tolle Reihe, die ich immer noch definitiv empfehlen kann und in einem Rutsch durchgelesen habe - und jetzt freue ich mich auf "Six of Crows". ^^

6 Kommentare

  1. Huhu :)
    ich liebe die Reihe, trotz ihrer Makel. Es ist eine meiner liebsten. Nach Harry Potter eigentlich sogar die Liebste und das Grishaverse ganz allgemein hat mich eifnach total in seinen Bann gezogen ♥ Ich hoffe, dass Six of Crows dir super gefällt :)
    Liebste Grüße
    Kat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kat,

      das kann ich absolut nachvollziehen, und ich hoffe sehr, dass mich "Six of Crows" begeistern kann! :)

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  2. Hallo Dana,
    wie schön dass dir die Reihe auch beim re-readen wieder gefallen hat und so fesseln konnte. Bei Anja schlummert sie noch im Regal und wir wollten sie eigentlich auch immer mal lesen, sind aber bisher nicht dazu gekommen. Vielleicht sollte zumindest einer von uns das mal schleunigst ändern. ICh bin jetzt auf jeden Fall noch neugieriger geworden auf die Reihe :)
    LG Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,

      solltet ihr vielleicht, ich mochte die Reihe wirklich sehr gerne und wenn ihr sie sowieso schon im Regal stehen habt ... ;)

      Liebste Grüße!

      Löschen
  3. Hallo Dana,

    ich kann dir total zustimmen. Die "Grischa" Reihe habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen, die ersten zwei Teile im Sommer letzten Jahres jedoch wieder gelesen. Man hat eindeutig gemerkt, dass dies ihr Debüt war. Mit Alina hatte ich schon leichte Schwierigkeiten, jedoch mag ich die Grundidee und die Umsetzung immer noch sehr gerne. Ein paar Mängel hat sie zwar, aber ansonsten liebe ich die Trilogie sehr. Ich freue mich riesig, dass endlich die "Das Lied der Krähen" Reihe bei dir eingezogen ist! Sie ist meiner Meinung nach sogar noch besser als die "Grischa" Trilogie und ich muss sie auch bald mal wieder lesen. Auf deine Meinung bin ich sehr gespannt!

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Emily,

      ich finde, Alina ist nicht wirklich einfach und vielleicht auch nicht immer sympathisch, aber irgendwie mag ich es auch, dass sie sich dadurch von anderen Protagonistinnen unterscheidet ... Auf jeden Fall sehr cool, dass du meinen Eindruck teilst. :D

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)

-- Datenschutz: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten von dir zwecks der Zuordnung des Kommentares verarbeitet und gespeichert werden. Von dir eingegebene Formulardaten (und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse) werden dabei an Google-Server übermittelt. Für weitere Informationen zur Datenverarbeitung s. Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung von Google. --