Sonntag, 15. März 2020

[Rezension] Crooked Kingdom


Autorin: Leigh Bardugo
dt.: Das Gold der Krähen (2018)
Verlag: Henry Holt and Company
Seiten: ca. 540
Erscheinungsdatum: 2016
ISBN: 978-1-62779-213-4
Gebunden mit Schutzumschlag
(Taschenbuch)


Dilogie:


! ACHTUNG - ENTHÄLT SPOILER ZUM VORGÄNGER !



Inhalt:

Von Van Eck übers Ohr gehauen setzen Kaz, Matthias, Nina, Jesper und Wylan alles daran, die entführte Inej zurückzuholen - und den Händler bezahlen zu lassen und sich ihr Vermögen zu sichern. Doch der Händler ist nicht bereit, sich einfach gegen eine Gruppe Jugendlicher geschlagen zu geben ...

Äußere Erscheinung:

Diese liebe ich, wie auch schon bei dem Vorgänger. Hier ist das Buch unter dem Schutzumschlag rot, ebenso wie der Buchschnitt, was einfach echt cool ist. Und das Cover mag ich auch sehr, ebenso die Karten am Anfang ... definitiv ein Hingucker im Regal.

Meine Erwartung:

Der erste Teil konnte mich absolut überzeugen und nach dem Cliffhanger wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht.

Meine Meinung:

Wahrscheinlich wäre es mir relativ egal gewesen, was handlungstechnisch passiert, weil ich den Charakteren restlos ergeben war. Diese Dilogie war mal wieder eine Geschichte, bei der ich richtig mit den Charakteren mitgefiebert und sie in mein Herz geschlossen habe, sie und ihre Interaktionen, und dadurch allein schon unglaublich viel Spaß beim Lesen hatte. Ich habe es geliebt, in die Welt einzutauchen.

Ich gestehe, ich ergebe mich dem Mainstream und liebe den Charakter von Kaz Brekker dabei am meisten. Das hat mit Sicherheit gar nichts damit zu tun, dass ich generell ein Faible habe für Figuren mit einem gefürchteten Image, die ein wenig rücksichtslos sind, Bad Ass auftreten und unnahbar rüberkommen und allen anderen immer einen Schritt voraus sind, gleichzeitig aber auch eine verletzliche Seite haben - kurz gesagt, wie schon in meiner Rezension zum ersten Teil, für Charaktere, die moralisch grau sind. Ihr könnt mir nicht erzählen, dass Kaz' planerische Überlegenheit nicht unheimlich unterhaltsam ist. ^^
Also ja, schuldig im Sinne der Anklage, zumal sein Charakter weiter Tiefe bekommt und sein skrupelloses Verhalten aufgebrochen wird. Dabei mochte ich auch gerade die Beziehung mit Inej und den Konflikt darum - und was ich wirklich toll fand, ist, dass Inej nicht diesen Ich-rette-ihn-vor-seiner-eigenen-Dunkelheit-Komplex hat, sondern bewusst entscheidet, dass er entweder selbst bereit ist, sich zu verändern, oder sie eben auf Abstand bleibt, was ja mal eine extrem gesunde Entscheidung ist, die Bella auch mal hätte treffen sollen.

Aber auch sonst habe ich so ziemlich jede*n der Protagonist*innen ins Herz geschlossen, jede*n von ihnen mit ihrem*r eigenen Art von Humor, den Stärken und Schwächen und dieser Tiefe, die die Charaktere ausmacht, eben dadurch, dass jede*r Träume und Wünsche, Ecken und Kanten und eine Vergangenheit besitzt, Vorlieben, Sehnsüchte, aber auch Probleme und Konflikte.
Und ich kann gar nicht überbetonen, wie sehr, sehr, sehr ich die Interaktion zwischen den Charakteren geliebt habe, vor allem diese unheimlich unterhaltsamen Schlagabtausche, die mich auch dieses Mal wiederholt zum Lachen gebracht haben. Die kleinen Neckereien, Spitzen und Konter, oder aber auch die Flirts. Zwischen Nina und Matthias sowieso, aber es war auch unheimlich süß zuzusehen, wie Jesper Wylan immer wieder in Verlegenheit bringt.

Bei diesen Interaktionen wäre es mir eigentlich fast egal gewesen, was sonst passiert. Wobei es wie gesagt auch super genial ist, wie die Protagonist*innen trotz scheinbarer Unterlegenheit immer wieder ihre Gegner*innen austricksen und ihnen einen Schritt voraus sind. Auch die Teamarbeit und gegenseitige Unterstützung, die Täuschung und einfach die Art und Weise, wie die Charaktere vorgehen, sorgten dafür, dass ich so unheimlich viel Spaß beim Lesen hatte.

Ich habe bei einigen gelesen, dass sie den zweiten Band schwächer fanden, kann mich dem aber nicht so wirklich anschließen. Ich fand das Buch durchgehend spannend, voll mit kleinen Plottwists und atemraubender, oft actiongeladener Handlung, an der ich nichts auszusetzen habe. 
Dass ich ein paar Dinge erraten habe, weil ich mit der Vorgehensweise der Charaktere vertraut wurde, tat dem nicht den geringsten Abbruch. Ich muss dabei sagen, ich mag auch diese Erzählweise, bei der die Charaktere dem*der Leser*in nicht alles erzählen und ihn*sie sogar bewusst täuschen - und finde dabei, die Autorin bringt das fast zur Perfektion. Definitiv ein Kompliment an ihr Schreiben dafür.

In diesem Band gibt es ein paar mehr kleine Querschnitte zur Grischa-Trilogie, nichtsdestotrotz bin ich nach wie vor der Meinung, dass man diese nicht gelesen haben muss, um diese Dilogie zu verstehen, da die Handlungen recht wenig miteinander zu tun haben. Auch wenn man definitiv für die Grischa-Trilogie gespoilert wird. In erster Linie sorgten solche Stellen aber einfach für eine Art diebisches Vergnügen, wenn man die Anspielungen erkennt und vertraute Charaktere wieder trifft - und sei es nur in den Erzählungen, vor allem von Nina.

Fazit: Ich hatte unheimlich viel Spaß beim Lesen dieser spannenden Fortsetzung, vor allem dank den unglaublich unterhaltsamen Dialoge und der Interaktionen zwischen den tiefgründigen Charakteren, die ich alle ins Herz geschlossen habe, sodass ich es geliebt habe, in diese Welt einzutauchen!


8 Kommentare

  1. Hallo liebe Dana,
    ich freue mich, dass dir diese Reihe so gut gefallen hat. Ich habe den ersten Band gelesen und leider gehöre ich zu den wenigen Leser/innen, die irgendwie nicht so gut in die Geschichte reingekommen ist. Ich habe mich lange gefragt, woran das wohl liegen mochte. Die Charaktere waren sehr interessant auch das düstere Setting hat mir gut gefallen. Ich denke es lag daran, dass gerade in der ersten Hälfte viel geplant aber wenig gehandelt wurde und daher irgendwie keine richtige Spannung aufkam.
    Nichtsdestotrotz: Eine sehr schöne Rezension <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      vielen Dank! <3

      Wie in meiner Rezension zum ersten Teil auch geschrieben hat es bei dem auch etwa hundert Seiten gebraucht, bis ich in die Geschichte reingekommen bin, in meinen Augen, weil sich die Autorin sehr viel Zeit damit lässt, die Charaktere einzuführen. Wie du sagst, es dauert ein bisschen, bis die Handlung ins Rollen kam, aber ab dem Punkt fand ich die Reihe dann toll, weswegen ich darüber hinwegsehe. ;)

      Ganz liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Huhu Dana,
      dass es dir genauso ergangen ist und du dann den zweiten Band so genial fandest spricht ja fast schon dafür, der Reihe weiterhin eine Chance zu geben. Hast du denn noch weitere Bücher der Autorin gelesen oder noch welche von ihr auf der Wunschliste stehen?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    3. Hallo Tanja,

      wenn dich die zweite Hälfte von "Six of Crows" überzeugen konnte, würde ich es versuchen. ^^
      Ich habe die Grischa-Trilogie gelesen, die ich auch sehr mochte. Und "King of Scars" und "Ninth House" stehen auf meiner Wunschiste. :)

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen
  2. Huhu :)
    Tolle Rezension, die ich total nachvollziehen kann! ♥ Ich liebe die beiden Bücher so sehr und ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen, die Crooked Kingdom tatsächlich sogar besser fanden als Six of Crows :D Freut mich sehr, dass dir beide Bücher so gut gefallen haben.
    Alles Liebe
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Katja,

      dankeschön! ♥
      Es sind definitiv auch neue Lieblingsbücher von mir geworden (dass ich nach dem Lesen den Drang hatte, sie direkt nochmal zu lesen, spricht für sich ^^) und ich kann definitiv nachvollziehen, dass du "Crooked Kingdom" nochmal besser fandest. ;)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  3. Hallöchen liebe Dana,

    ich habe deine Rezension gerade soooo gerne gelesen, da ich dir in allem zustimmen kann! Ich bin glaube auch eine der wenigen, die den zweiten Band sogar noch besser fanden als den ersten. Da hat sich für mich der Anfang etwas zu sehr gezogen, was in diesem Band nicht mehr der Fall war. Kaz finde ich auch großartig, ebenso seine Beziehung zu Inej. Ich liebe die Dialoge ebenso wie den Zusammenhalt der Truppe und die Charaktere an sich.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ally!

      Vielen Dank, das freut mich ... und ich kann das absolut nachvollziehen, ich finde ihn auch fast noch ein bisschen besser! Gerade weil, da gebe ich dir Recht, es diesen lange Einstieg nicht gab. ^^

      Liebe Grüße <3

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)

-- Datenschutz: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten von dir zwecks der Zuordnung des Kommentares verarbeitet und gespeichert werden. Von dir eingegebene Formulardaten (und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse) werden dabei an Google-Server übermittelt. Für weitere Informationen zur Datenverarbeitung s. Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung von Google. --