Sonntag, 10. Mai 2020

Rückblick März 2020

Wo um alles in der Welt ist der April hin? Und was hab ich in diesem Monat gemacht? Existierte dieser Monat überhaupt?

... Spaß, heute geht es natürlich nicht um den April, sondern um den März, IN DEM ALLES ANFING. (Mit genug Theatralik kriegen wir aus der aktuellen Situation noch einen Blockbuster gebastelt. Ich zum Beispiel werde meinen Enkelkindern, sofern ich denn welche bekomme, wovon ich momentan nicht ausgehe, aber mal so ganz theoretisch, ich also werde diesen Enkelkindern auf jeden Fall dauernd aufs Brot schmieren, wie dramatisch die Lage im Jahr 2020 war. ES GAB KEIN TOILETTENPAPIER MEHR!)
Sind wir heute wieder komisch, Dana. (Manchmal bin ich beeindruckt, dass ihr nicht schreiend vor meinem Blog wegrennt, dafür liebe ich euch.)

Äh, wo war ich gestehen geblieben ... richtig, der März:

Gelebt:


Ahahahahaha.

Ach so, ja richtig, die erste Hälfte dieses Monats war ja noch fast normal. Wenn ich ganz ehrlich bin, ist, außer Treffen mit Freund*innen und Sport, auch nicht so viel in der zweiten Hälfte weggefallen, mein Tag drehte sich nämlich immer noch um das Schreiben meiner Hausarbeiten. Allerdings verpuffte meine komplette Motivation, als die Abgabefristen nach hinten verschoben wurden, während ich schon vorher daran gearbeitet hatte, mir eher einen Bachelor-Abschluss in Prokrastination zu verdienen.

Im Rückblick kommt mir die erste Hälfte extrem surreal vor. Ich habe Menschen getroffen. Uff. 
Ich wollte sogar zur LBM, aber wir alle wissen, wie das ausgegangen ist, und im Endeffekt habe ich die zweite Hälfte des Monats sehr viel mit Nichtstun verbracht, zumal ich auch alleine in meiner Wohnung war und mich in Social Distancing geübt habe. Und ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber irgendwie kam einem in den ersten Wochen das alles auch noch viel aufregender und dramatischer vor.

Gebloggt:


Dafür habe ich relativ regelmäßig gebloggt und unter anderem meinen Jahresrückblick 2019 veröffentlicht. Und ich hab das Gefühl, das viele Rumhängen hat dazu geführt, dass ich deutlich mehr Zeit auf Bookstagram verbracht habe. xD

Geschrieben:


Mhm, wenn ich eins gelernt habe, dann, dass ich keinen Roman zu Ende schreiben werde, wenn ich mal mehr Zeit habe. Tatsächlich konnte ich mich sehr wenig zum Schreiben aufraffen und komme insgesamt auf etwa 10k Wörter.

Gelesen:


Insgesamt habe ich im März fünf Bücher gelesen, davon drei auf Englisch. Eins war Young Adult-Contemporary, eins Science Fiction, der Rest High Fantasy. Und leider waren in diesem Monat auch zwei Enttäuschungen dabei - dafür waren die anderen echt gut.



Das Haus der tausend Welten (T.S. Orgel) ~ Rezension

Dieses Buch war leider eins der beiden Enttäuschungen. Ich wollte ein Buch aus dem Grimdark-Genre ausprobieren und fand (finde eigentlich immer noch) die Idee sehr cool - ein Haus voller übernatürlicher Gefahren und wechselnder Räume - aber mich konnte die Handlung so gar nicht fesseln, auch weil es dauerte, bis sie überhaupt in die Gänge kommt.
Auch die Charaktere waren mir leider ziemlich egal, weil ich null an sie herangekommen bin, und bis zum Schluss fiel es mir schwer, Nebencharaktere zuzuordnen.

The Toll (Neal Shusterman) ~ Rezension

Dieses Buch dagegen war definitiv ein Highlight und ein sehr gelungener Abschluss der tollen Scythe-Trilogie. Die Handlung war unheimlich fesselnd, sodass ich die 600 Seiten an einem Tag verschlungen habe, und auch wenn die Erzählweise etwas anders ist als in den Vorgängern, fand ich sie doch extrem cool. Und ja, vielleicht hatte ich danach einen kleinen bookish hangover, weil mich dieser Abschluss atemlos zurückgelassen hat. ^^

Crooked Kingdom (Leigh Bardugo) ~ Rezension

Den ersten bookish hangover dieses Monats hat mir allerdings dieses Schätzchen verpasst, das außerdem definitiv ein Jahreshighlight ist. Ich weiß, dass manche den zweiten Band der Krähen-Dilogie etwas schwächer fanden, bei mir war das aber definitiv nicht der Fall. Ich habe dieses Buch - überhaupt die ganze Reihe - so unheimlich geliebt, vor allem die Charaktere und ihre Interaktionen und die Liebesgeschichten und die Pläne und, wow, direkt nach dem Lesen hätte ich die Reihe am liebsten direkt re-readet?
Rückblickend betrachtet finde ich es witzig, dass ich vor dem Lesen so skeptisch war, ob mir die Bücher gefallen würden, denn diese Dilogie ist definitiv eine neue Lieblingsreihe.


Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde (Isabell May) ~ Rezension

Dieses Buch, das ich im Rahmen der Leserunde in der Lesejury gelesen habe, war leider meine zweite Enttäuschung. Nachdem der Anfang eigentlich ganz vielversprechend startet, sah ich mich damit konfrontiert, dass der Hauptplot sehr lange in den Hintergrund gerät und ich mir die Enthüllungen am Ende lange vorher zusammengereimt habe, sodass bei  mir nicht wirklich Spannung aufkam.
Auch sonst werden ein paar bekannte Klischees bedient, ich hatte zwischendurch ein paar Schwierigkeiten mit der Naivität der Protagonistin und vor allem fand ich die Liebesgeschichte extrem anstrengend.

Radio Silence (Alice Oseman) ~ Rezension

Dieses Buch konnte mich dagegen wieder überzeugen, auch wenn ich ein bisschen gebraucht habe, um mit der Protagonistin warmzuwerden. Aber ich mochte es, dass es mal nicht um eine Liebesgeschichte, sondern um eine Freundschaft geht - noch dazu zwischen einem Jungen und einem Mädchen, sowas soll tatsächlich noch möglich sein!
Ich mochte das Nerdige, die Beziehung der Protagonistin zu ihrer Mutter und wie authentisch und realitätsnah die junge Autorin die Lebensrealität Jugendlicher darstellt. Ich mochte die Diversität dieses Young Adult-Contemporary-Romans, der eine bisexuelle BIPoC-Protagonistin, einen demisexuellen und weitere diverse Charaktere enthält. Darüber hinaus werden verschiedene Themen wie Erwachsenwerden, Mental Health, Erfolgsdruck und vieles mehr angesprochen.


Gesehen:


Ich habe die erste Staffel von The Marvelous Mrs. Maisel geguckt und fand sie definitiv sehr unterhaltsam. Man muss sich daran gewöhnen, dass eigentlich alle Charaktere sehr überzeichnet sind (wie die überdrehte, viel plappernde beste Freundin, die überbesorgte, leicht cholerische Mutter ...), aber irgendwann habe ich erkannt, dass genau das den Humor dieser Serie auch ausmacht. Generell besticht die Serie oft durch ihre bewusst eingesetzte Absurdität und überraschte mich dann damit, wie tiefgründig die Charaktere trotzdem sind. Und das 50er-Jahre-Setting ist natürlich definitiv sehr cool.


So, das war's von mir - teilt gerne eure Gedanken, Eindrücke, Meinungen, Buchempfehlungen, Flachwitze oder was auch immer euch in den Kopf kommt mit mir! Und habt noch einen schönen restlichen Tag! ♥

Eure Dana

16 Kommentare

  1. Huhu :)
    März war mal ein richtig komischer monat, mit allem was da so passiert ist. Und er hat gefühlt 500 Jahre lang gedauert. Es war einfach ein durch und durch komisches Gefühl, den kompletten Monat lang. Bei der Scythe-Reihe muss ich endlich mal den zweiten band lesen, da wird es langsam wirklich Zeit und ich will nicht wieder alles vergessen, was im ersten passiert ist :D
    Und du hast jetzt mit den Monatsrückblicken quasi aufgeholt! woop woop :D
    Schöne Woche dir <3
    Kat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kat!

      Stimmt, ich hab auch das Gefühl, die fast drei Wochen, die ich alleine in meiner Wohnung verbracht habe, hätten sich um Monate dahingestreckt, und stelle im Rückblick ein bisschen fasziniert fest, dass es gar nicht so lange war. 500 Jahre beschreibt ganz gut, wie sich die Zeit anfühlt. xD
      Oh ja, lies "Scythe" weiter! Es ist so gut! (Eventuell bin ich immer noch ein wenig geflasht. ^^)
      Mach dir keine Illusionen, ich bin mir relativ sicher, dass mein Monatsrückblick April erst im Juni kommt. xD

      Vielen Dank, dir auch! ♥

      Löschen
  2. Huhu liebe Dana,

    ich frage mich auch schon seit einigen Tagen, warum wir eigentlich Mai haben. XD Aber meine Vermutung ist, dass die Tage im April zu einem konturlosen Einheitsbrei wurden, da man ja eh keinerlei Termine hat... :O Vermutlich wird der Mai genauso laufen (wobei nächste Woche mein Fitnessstudio wieder öffnen soll, dann kann ich mich vllt endlich wieder zu Sport motivieren...)

    Die Scythe-Reihe muss ich unbedingt auch bald mal lesen... (was ich mir auch schon seit bestimmt seit 3 Jahren sage XD).
    "Shadow Tales" ist ja bei manchen auch echt beliebt, aber mich spricht es vom Klappentext her schon nicht so an.

    Liebe Grüße
    Alica ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Alica,

      schön, dass ich wenigstens nicht die Einzige bin. xD Wobei mein Mai wahrscheinlich insofern ein bisschen mehr Kontur erhält, als dass ich wenigstens zwischendurch Kurse habe. ^^

      Du solltest definitiv die Scythe-Trilogie lesen, ich mochte sie sehr gerne. ^^
      "Shadow Tales" kann ich dafür auch nicht wirklich empfehlen. :x

      Alles Liebe! ♥♥♥

      Löschen
  3. Hi liebe Dana,

    ja, mit dem Toilettenpapier Problem hatten wir auch zu kämpfen :-D Wir haben dann online welches ergattert! Ansonsten bin ich auch sehr traurig, dass die LBM ins Wasser gefallen ist und bin mal gespannt, ob die FBM stattfinden wird und ob man sich trauen kann, dort hinzugehen.
    Shadow Tales hatte ich auch im Blick, aber was du schreibst hinsichtlich Klischees schreckt mich jetzt doch eher vom Lesen ab ;-)

    Liebe Grüße & bleib gesund!
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Desiree,

      ihr habt ... okay, wow, das habe ich tatsächlich noch nicht gehört. Krass. :o
      Ich muss sagen, ich bin da ein bisschen pessimistisch, was die FBM angeht. Und ja, ich hatte mich auch sehr auf die LBM gefreut, aber halte es auch für absolut sinnvoll, dass sie abgesagt wurde.
      Das World Building war ganz cool, aber ich fands über große Strecken einfach zu vorhersehbar und anstrengend. :x

      Danke, du auch! <3

      Löschen
  4. Hallo liebe Dana,
    dein Lesemonat war ja sehr ausgewogen. Ich freue mich, dass nach einem Flop auf jeden Fall auch noch Highlights darunter waren. Scythe 1 habe ich gelesen und fand es klasse. Scythe 2 liegt aktuell auf meinem SuB. Ich freue mich schon sehr darauf.
    Was die Corona-Zeit angeht: Ich bin mir sehr sicher, dass darüber noch Filme gedreht werden und ich hatte tatsächlich auch schon wilde Gedanken, was man alles der Nachfolgegeneration darüber berichten könnte. Der Klopapierhamsterkauf gehört defintiv mit auf diese Liste! ;o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ich hatte lange keine richtigen Enttäuschungen mehr, daher war es etwas schade, dass in diesem Monat gleich zwei dabei waren, aber dafür hatte ich mit den anderen Büchern ja Glück. ^^ Ich kann dir definitiv empfehlen, "Scythe" weiterzulesen, definitiv ein Highlight für mich!
      Wahrscheinlich müssen sich jetzt alle Geschichtenmacher*innen entscheiden, ob ihre Story vor, nach oder während Corona spielt. xD Ich hab auch schon überlegt, ob in einem halben Jahrhundert der 2020-er-Stil dann Mundschutzmasken sind. :D

      Ganz liebe Grüße :)

      Löschen
  5. Huhu Dana!

    Freut mich, dass dir die Krähen-Dilogie insgesamt so gut gefallen hat, bei mir gehört sie auch zu den All-Time-Favourites ♥ Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde habe ich noch auf dem SuB und aktuell bin ich gar nicht mehr so motiviert, das Buch zu lesen. Bisher habe ich tatsächlich mehr negative als positive Kritiken zur Geschichte gelesen :/

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,

      rückblickend betrachtet frage ich mich, warum ich so lange damit gewartet habe, die Krähen-Dilogie zu lesen, bei mir ist sie jetzt definitiv eine Lieblingsreihe. ^^
      Oh je, aber vielleicht gefällt dir "Shadow Tales" ja mehr als mir? In der Leserunde waren damals auch einige dabei, die sehr begeistert waren. ^^

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Hey Dana!

      Es ist doch immer so, dass man die besten Bücher aus irgendwelchen Gründen vor sich her schiebt :D Scythe habe ich beispielsweise noch immer nicht gelesen.

      Ich hoffe es sehr, dass mir das Buch gefallen wird. Heute werde ich es mir allerdings erst einmal mit "The Grace Year" gemütlich machen.

      Liebe Grüße
      Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

      Löschen
    3. Hach ja, das stimmt, ich will auch seit Ewigkeiten "Nevernight" anfangen, das immerhin schon bei mir rumliegt. :D Aber "Scythe" kann ich wirklich empfehlen. ;)

      Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen! ^^

      Liebe Grüße! <33

      Löschen
  6. Hallo Dana,
    jaaaa der März, in dem alles begann ;) Das hast du gut gesagt. Irgendwie ist es jetzt rückblickend seltsam, es ist erst zwei Monate her und doch fühlt sich alles irgendwie völlig ewig an. Da ich im Krankenhaus arbeite, war es bei mir ja nicht so, dass ich plötzlich Kurzarbeit oder mehr frei hatte. Ich habe "normal" gearbeitet, wie sonst auch, nur dass es in der Klinik natürlich auch einige Veränderungen gab. Bei mir war es dann auch "nur" der private Bereich, der lahm gelegt wurde. Und Freunde zu treffen, das fehlte/fehlt mir schon sehr.
    Im April hatte ich auch Urlaub, der nun natürlich ganz anders war, als ich ihn geplant hatte usw. Also man merkt es schon an vielen Ecken.

    Der nachfolgenden Jugend zu erzählen, dass es Zeiten gab, in denen man kein Klopapier kaufen konnte :D guter Plan ;) Das kann sich keiner vorstellen. WEnn man heute jemandem erzählen würde, dass man in der Grundschule noch kein Handy hatte und schon gar kein Smartphone, würden sie auch doof gucken... oder nicht stundenlang am PC hängen konnte. Da fühle ich mich gerade steinalt :D

    Schade dass von deinen fünf Büchern zwei nicht so dein Fall waren... wenn die anderen dafür aber teilweise Highlight-Charaktere hatten, überlagert es den negativen Eindruck vielleicht wenigstens ein bisschen :)

    Anja hat die Scyth-Reihe auch vor kurzem beendet und mochte den dritten Band auch gern. Die anderen Bücher kenne ich teilweise vom sehen, ich selbst habe aber nichts davon gelesen.
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,

      oha, ist es denn stressiger im Krankenhaus geworden? Oder warst du davon nicht betroffen?
      Aber ja, es fühlt sich gleichzeitig länger und noch nicht ganz so lang an ... Zeitempfinden ist merkwürdig momentan. :'D

      Ich fühle mich auch schon manchmal alt, weil ich in der Grundschule auch noch kein Handy hatte ... manchmal ist es faszinierend, wie schnell sich die Dinge verändern. ^^

      Zum Glück überwiegt der Eindruck von den Highlights. ^^ Und der April ist auch ganz gut geworden. ;)

      Stimmt, ich hatte die Rezension bei euch gesehen! Falls du mal Lust hast, kann ich sie dir empfehlen. :)

      Liebe Grüße! <3

      Löschen
  7. Huhu liebe Dana,

    es stimmt einen irgendwie positiv wenn man Geschichten von Leidensgenossen liest :D wie wir beide schon festgestellt habe, erging es mir mit dem März nicht anders, wobei der rückblickend eigentlich sogar ging. Für mich war der April sogar nen Tick schlimmer, weil u. a. mein 3-wöchiges Praktikum abgesagt wurde, die Hochzeit meiner besten Freundin, auf die ich mich schon gefreut habe und und und.

    Hinzu kam die mangelnde Motivation, die wirklich Woche für Woche schlimmer wurde und ich echt in ein Tief gefallen bin. Es wollte nichts mehr klappen und das hat mich alles echt mies gestimmt. Also, ich weiß wie es dir mit der fehlenden Motivation geht, mir erging es nicht anders.

    Zu deinen gelesenen Büchern freut es mich sehr, dass du mit "Scythe" nun durch bist, und dass dir der finale Band so gut gefiel. Ich fand ich nen bisschen schwächer als seine Vorgänger, weil mir Citra und Rowan zu kurz kamen. Aber das ist Jammern auf höchsten Niveau, denn die Reihe wird immer eine meiner Lieblinge bleiben.

    "Das Gold der Krähen" - hier kann ich mich dir anschließen. Ich fand den 2. Band auch deutlich besser. Naja was heißt deutlich, es waren ja beide mega gut. Die Komplexität der Figuren gefiel mir hier einfach richtig super. Hast du beide auf Englisch gelesen?

    Liebe Grüße,
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Cata,

      auf jeden Fall! Vor allem, wenn man sonst nur so Stories von krass motivierten, überproduktiven Menschen hört und anfängt, sich schlecht zu fühlen, auch wenn es voll okay sein sollte, während einer Pandemie nichts auf die Reihe zu kriegen. Und nicht motiviert zu sein. Weil es eine Ausnahmesituation ist. Punkt.
      Aber ja, dein April klingt echt nicht schön, das tut mir leid. :/

      Haha, ich weiß, was du meinst, mir haben Citra und Rowan auch ein bisschen gefehlt ... dafür mochte ich den Rest aber trotzdem sehr gerne. :D
      Und ja, ich habe beide auf Englisch gelesen. :) Und ich fand die Ausarbeitung der Figuren auch einfach genial, sie sind schlichtweg super tiefgründig. *o*

      Ganz liebe Grüße! ♥♥

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)

-- Datenschutz: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten von dir zwecks der Zuordnung des Kommentares verarbeitet und gespeichert werden. Von dir eingegebene Formulardaten (und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse) werden dabei an Google-Server übermittelt. Für weitere Informationen zur Datenverarbeitung s. Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung von Google. --