Dienstag, 11. August 2020

[Rezension] Red, White & Royal Blue


Autor*in: Casey McQuiston
dt. Royal Blue (2020)
Verlag: St. Martin's Griffin
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: 14.05.2019
ISBN: 978-1-250-31677-6
Taschenbuch


TW: (Anklicken zum Aufklappen)

Homophobie, Tod einer nahestehenden Person, Panikattacken, Depression, Drogenmissbrauch, Alkoholkonsum (keine Gewähr auf Vollständigkeit)



Inhalt:

Alex ist der Sohn der Präsidentin der USA. Seine Feindschaft mit dem britischen Prinzen Henry ist weitbekannt, doch als der Streit auf einer königlichen Hochzeit eskaliert, wird Alex dazu gezwungen, ein Wochenende in London zu verbringen und eine enge Freundschaft vorzutäuschen. Und vielleicht hat er sich in seinem Bild von dem langweiligen, überheblichen Prinzen ja auch getäuscht ...

Äußere Erscheinung:

Ich scheitere ein bisschen daran, den pinken Einband in mein Bücherregal einzusortieren. xD Das Cover ist sehr schlicht, und ich gestehe, ich bin nicht hundertprozentig überzeugt von den Zeichnungen der Charaktere. :x

Meine Erwartung:

Ich war etwas skeptisch in Bezug auf den fiktiven politischen Einschlag - ich komm darauf gleich nochmal in meiner Rezension zurück - und Romance ist ja jetzt auch nicht so ganz mein Genre (und New Adult schon gar nicht), aber eine Freundin hat mich überzeugt. Ich hab zwar ewig gebraucht, bis ich es mir dann auch endlich mal gekauft habe, und in der Zwischenzeit tauchte es immer öfter irgendwo auf, aber jetzt habe ich es endlich mal geschafft. ^^

Meine Meinung:

Wie gesagt, ich war etwas skeptisch von der Vorstellung, die Nachkommen der Staatsoberhäupter zweier Länder mit kolonialer Geschichte, bis heute starkem Machteinfluss und alles andere als unproblematischer Außenpolitik in den Fokus zu stellen, was vermutlich auch damit zusammenhängt, dass ich Politikwissenschaft studiere.
Meine Skepsis wurde insofern zerstreut, als dass zumindest die koloniale Vergangenheit kritisch reflektiert wurde. Man kann natürlich darüber diskutieren, wie realistisch eine linke Einstellung von Teilen der britischen Königsfamilie und der US-amerikanischen Präsidentin ist, andererseits ist das auch einfach Teil des Optimismus dieses Buches - der umso mehr aufseufzen lässt, wenn man an die tatsächliche politische Lage in den USA denkt.

Was mir dabei als Politikstudentin allerdings ein bisschen zu sehr unter den Tisch fiel, war eine Reflexion der aktuellen Außenpolitik, beispielsweise hinsichtlich der Rolle beider Länder im Nahostkonflikt - Alex' Mutter ist auch heute noch Oberbefehlshaberin über Truppen, die nicht ganz unproblematisch in Kriegskontexten eingesetzt sind. Aber obwohl das Buch sich auch um Themen wie Wahlkampf, internationale Beziehungen und Imagebewahrung dreht und Alex selbst Politiker werden will, ist es natürlich hauptsächlich Romance, deswegen das nur als Randbemerkung.
Ein bisschen ironisch war's ja schon, dass Teile der Handlung 2020 spielen - also, ich fand's witzig und hätte auch lieber das 2020 aus diesem Buch gehabt. :D (Und eine linke US-Präsidentin. Und alles. Und ich wünschte, ich könnte das realistischer finden, aber ich kann es nicht.)

Irgendwie ist an mir auch etwas vorbeigegangen, dass es sich um New Adult handelt, sodass ich etwas überrascht war über die doch öfter auftauchenden Sexszenen, aber ja, Dana, hättest ja auch mal mitdenken können, wenn der Protagonist 21 ist ... was übrigens sehr angenehm ist, vielleicht wachse ich wirklich langsam aus Young Adult raus.
Ansonsten - cuteness overload. Ich fühlte mich nach dem Beenden des Buches, als hätte ich einen kleinen Zuckerschock.  (Als nächstes dann wieder irgendwas mit Blut und Toten, ja? Okay, verzeiht mir, ich bin keine Romance-Leserin.)

Auch die Charaktere und vor allem auch die Beziehungen zwischen ihnen sind super sympathisch. Ich weiß nicht, ob ich mit Alex befreundet sein wollen würde - der Junge ist schon in Schulzeiten einschüchternd engagiert gewesen - aber man muss ihn doch irgendwie gernhaben. Er ist etwas impulsiv, selbstüberzeugt und direkt, gleichzeitig kämpft er für seine Vorstellungen, denkt an erster Stelle an andere und hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Kurz: Er ist ein vielschichtiger Charakter mit Ecken und Kanten, nicht perfekt, aber genau deswegen liebenswert.
Genauso liebenswert sind die Beziehung zu seiner Schwester June und der gemeinsamen (platonischen) Freundin Nora, beide selbstbewusst auftretende junge Frauen mit eigenen Interessen, die sich rührend um Alex kümmern. Hach, die Liebe und Neckereien zwischen ihnen. (Hatte ich das mit dem Zuckerschock erwähnt?)

Außerdem toll ist die Diversität. Alex hat einen mexikanischen Vater, ansonsten gibt es bisexuelle, homosexuelle, trans und BIPoC Charaktere. Es geht zwischendurch um Questioning und Coming Out, aber auch um Mental Health und Zukunftsplanung. Es gibt nerdige Popkulturanspielungen, viel Gefluche, Chats und E-Mail-Austausche. Und natürlich Romaaance. (Lasst mich nie wieder Rezensionen zu Romance schreiben, okay?)

Was mich ein bisschen verwirrt hat, war der Spannungsbogen oder vielmehr die Abwesenheit desselben. Es geht anfangs recht schnell und das Ende ist auch sehr aufregend, aber so die zwei Viertel (a.k.a. die Hälfte) dazwischen passiert nicht viel. Also, es ist süß und schön und hach, und ich bin ja tendenziell auch immer gegen unnötiges Drama, trotzdem ist über den Teil nur die stets präsente latente Spannung vorhanden. Was dem Unterhaltungswert nicht unbedingt Abbruch tat.

Fazit: Unterhaltsame und optimistische Feel-Good-Love Story mit vielschichtigen, diversen Charakteren und liebenswerten Beziehungen, allerdings auch mit relativ niedrigem Spannungsbogen im Mittelteil.


8 Kommentare

  1. Eine richtig süße Rezension! Ich habe das Buch geliebt, obwohl es gar nicht mein Genre ist. Das mit dem Zuckerschock kann ich nur unterschreiben. :D

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      witzig, dass es uns da genauso geht! :D
      Aber ich erinnere mich daran, dass deine Rezension mich damals noch zusätzlich neugierig auf das Buch gemacht hat. ^^

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    2. Sehr fein, dann sind wir usn ja einig. :D

      Löschen
  2. Hallo Dana

    Ich habe das Buch vor einer Weile auch gelesen, weil mich vor allem der Hype darum sehr neugierig gemacht hat - aber natürlich hatt ich auch gerade deswegen hohe Erwartungen an die Story. Mit deinem studiumsbedingten Hintergrundwissen kann ich deine Skepsis verstehen, finde es aber auch sehr spannend, dass du gerade auf diesen Aspekt vertiefter eingehst, weil ich die Politik in meiner Rezension (soweit ich mich zumindest erinnere) völlig ausser Acht gelassen habe. :D
    Ich hatte aber auch Mühe damit, die Handlung als realistisch einzuordnen, weil es einfach so weit vom aktuellen US-Präsidenten ist.

    Ich fand das Buch auch in erster Linie sehr kurzweilig und süss, aber hätte mir bei dem Hype auch eine spannendere Story erhofft. Auch diesen Punkt kann ich also sehr gut nachvollziehen.

    Von mir hat das Buch letztendlich auch 4 (wohlwollende :D) Sterne erhalten.

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mel,

      ich fürchte, ich hab auch ein bisschen zu sehr darauf geachtet, wie der politische Aspekt umgesetzt wurde, einfach wegen meines Hintergrundes, umgekehrt fand ich es aber auch sehr faszinierend. ^^
      Aber ich kann dich verstehen, ich hatte wegen des Hypes auch sehr hohe Erwartungen und bin froh, dass es mich nicht enttäuscht hat. Was die Spannung angeht, war ich auch ein bisschen vorgewarnt. xD

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  3. Hallo Dana,

    ich hatte dieses Buch eigentlich für meinen Sommerurlaub geplant, aber leider hat das Wetter nicht mitgespielt. Ich hab es mir so schön vorgestellt, dass Buch auf der Hollywoodschaukel im Garten zu inhalieren, dass ich es nicht über mich bringen konnte, das Buch bei Regenwetter im Haus zu lesen :D Aber nun ja, der nächste Sommer kommt bestimmt.

    Deine Rezension war sehr schön zu lesen und ich sitze jetzt breit grinsend auf meinem Balkon. Ich kann mir den Zuckerschock so gut vorstellen und hoffe sehr, dass es mir dann auch so geht. Hypes und Ich sind ja immer so eine Sache...

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,

      oh je, wie schade. :/ Dann drücke ich dir die Daumen, dass du noch eine Gelegenheit finden wirst, um das Buch zu lesen und dass es dich genauso begeistern kann wie mich! Inklusive Zuckerschock. ;)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)

-- Datenschutz: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten von dir zwecks der Zuordnung des Kommentares verarbeitet und gespeichert werden. Von dir eingegebene Formulardaten (und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse) werden dabei an Google-Server übermittelt. Für weitere Informationen zur Datenverarbeitung s. Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung von Google. --