Mittwoch, 7. Oktober 2020

Rückblick Juli 2020

Hallo ihr Lieben,

mir ist aufgefallen, dass der Monatsrückblick Juli tatsächlich noch fehlt. Hoppala. Dann wollen wir das schnell mal nachholen.

Gelebt:


Im Juli ging das Semester schon wieder zu Ende, das gefühlt nicht wirklich stattgefunden hat? Ich hatte jedenfalls das Gefühl, es hätte gerade erst begonnnen, da war es auch schon wieder vorbei. Ein paar Abgaben standen an, aber hauptsächlich lag mein Fokus auf meiner Bachelorarbeit, wobei ich zugeben muss, dass ich im Juli noch relativ viel prokrastiniert habe, zumal meine Abgabefrist verschoben wurde.

Gleichzeitig habe ich allmählich wieder Menschen gesehen. Zwei liebe Freundinnen haben mich überraschen besucht, worüber ich mich sehr gefreut habe. Trotzdem galt natürlich weiterhin, Abstand zu halten und vorsichtig zu sein.

Geschrieben:


Ähm, ja, ich habe zwischendurch spontan ein neues Young Adult-Projekt angefangen und hatte - ungewöhnlich für mich - sehr viel Spaß am Plotten, was vermutlich überhaupt nichts damit zu tun hatte, dass ich eigentlich eine Bachelorarbeit schreiben sollte. *hust* Ich hab auch den Anfang zwischendurch sehr enthusiastisch geschrieben, ehe ich gegen Ende des Monats einen Schlussstrich gezogen habe, weil die Bachelorarbeit definitiv Vorrang hatte. xD

Gelesen:


Ähnlich wie im Juni habe ich auch im Juli ein wenig durch Lesen prokrastiniert und somit insgesamt für meine Verhältnisse überragende zehn Bücher gelesen, davon vier Re-Reads und ("nur") drei Bücher auf Englisch. In Bezug auf Genres war meine Auswahl recht durchmischt, wobei Fantasy wenig überraschend dominiert.

Magie ~ Trudi Canavan
 
Ich habe dieses Buch zuletzt vor Ewigkeiten gelesen und hab's mir dann spontan gekauft, um es zu re-readen. Es erzählt die Vorgeschichte zu der Trilogie "Die Gilde der schwarzen Magier", stellt aber vor allem auch eine in sich abgeschlossene, eigenständige Handlung dar, und ich fand das World Building, das dahintersteckt, einfach nur beeindruckend. Gerade wenn man es dann mit der anderen Reihe vergleicht und eigentlich nicht anders kann, als die Konzeption einer geschichtlichen Entwicklung mit Ursachen und unzähligen Facetten zu bewundern. Und der Vergleich dieser Gesellschaft mit der in der Trilogie, die mehrere Jahrhunderte später spielt, ist sehr faszinierend und unterhaltsam.
Daneben mochte ich aber auch die Charaktere und die Handlung, es geht um Themen wie Kolonialismus und ein bisschen auch Feminismus, und ich mag es, wie im Verlauf deutlich wird, dass es nicht immer klares Gut und Böse gibt, sondern dass womöglich gut beabsichtigte Handlungen auch moralisch fragwürdig sein können.
 
Die Gilde der schwarzen Magier ~ Trudi Canavan [Reihenvorstellung

Diese Reihe zählt zu meinen absoluten Lieblingsreihen, gleichzeitig habe ich beim Lesen aber auch sehr gemerkt, wie sehr ich mich doch in den letzten Jahren verändert habe. Die Liebesgeschichte, die ich mit 12 noch absolut gefeiert habe, hat mich hier deutlich weniger berührt, dafür war ich  zufriedener mit dem Ende. Insgesamt kann ich zwar verstehen, warum manche die Langatmigkeit kritisieren, mochte die Reihe nichtsdestotrotz aber sehr gerne und habe sie ein bisschen durchgesuchtet. (Wir, äh, reden lieber nicht darüber, in welchem Tempo ich die drei dicken Bände inhaliert habe. Prokrastination und so.)



The Seven Deaths of Evelyn Hardcastle ~ Stuart Turton [Kurzvorstellung]

Dieses Buch war mein Ausflug in das Genre Mysterythriller und konnte mich definitiv unterhalten. Ich fand das Konzept dahinter ziemlich spannend und faszinierend und hing an den Seiten, um herauszufinden, was hinter dem Phänomen steckte, bei dem der Protagonist jeden Tag in dem Körper eines anderen Gasts eines Balls aufwacht.

Seeker ~ Veronica Rossi [Rezension]

Diese Fortsetzung zu "Riders" hat mich leider enttäuscht. Ich mochte zwar die Dynamik zwischen die Charakteren und das Potenzial der Idee, das für mich allerdings komplett verschenkt wurde. Es wurden keine Hintergründe erklärt, Entscheidungen wirkten auf mich nicht nachvollziehbar und stattdessen willkürlich. Und auch die Liebesgeschichte nahm zulasten der Freundschaften zu viel Platz ein.



Red, White & Royal Blue ~ Casey McQuiston [Rezension]

Ich habs auch endlich mal geschafft, dieses Buch zu lesen, das seit gefühlten Jahren auf meiner Wunschliste steht. (Was nicht möglich ist, denn so lange ist das Buch noch gar nicht raus.)
Und was soll ich sagen? Nach dem Lesen hatte ich einen leichten Zuckerschock. Sehr viel Cuteness. Außerdem sehr viel Diversity, was ich sehr cool fand, und vielschichtige Charaktere. Absolut unterhaltsam. Und ich wünschte, die realen USA sähen auch so aus ...

One True Queen - Aus Schatten geschmiedet ~ Jennifer Benkau [Rezension]

Dieses Buch war leider meine zweite Enttäuschung in dem Moment. Ich habe es zusammen mit Alica gelesen und nachdem ich den ersten Band so toll fand, hatte ich gehofft, es würde hier genauso sein. Pustekuchen. Erst mal hatte ich das Gefühl, zwischen den beiden Teilen der Dilogie unzähliges an Entwicklungen verpasst zu haben, was dazu geführt hat, dass ich die Handlungen der Protagonistin absolut unnachvollziehbar fand. Und dann fand ich generell den Plot ziemlich willkürlich und vor allem auch die Liebesgeschichte übertrieben kitschig und anstrengend. Schade. :/
 

Quelle
Exit Racism ~ Tupoka Ogette [Kurz-Vorstellung]

Okay, hier stimmt die Reihenfolge nicht, das war tatsächlich das zweite Hörbuch, das ich zum Thema Alltagsrassismus in Deutschland gehört habe, aber ich werde jetzt nicht nochmal mit Blogger kämpfen.
Tupoka Ogette geht hier, angelehnt an ihr übliches Workshop-Format, Grundkonzepte von Rassismus durch und bietet durch ihr interaktives Format auch immer wieder die Möglichkeit zur Selbstreflexion, weshalb es auch meiner Meinung nach als Einstieg in das Thema gut geeignet ist.

Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen (aber wissen sollten) ~ Alice Hasters [Kurz-Vorstellung]

Das war jetzt das erste Hörbuch, das ich einerseits zu dem Thema, andererseits überhaupt seit langem gehört habe. Ich tu mich normalerweise immer schwer damit, bei reiner Audio aufmerksam zu bleiben, aber Alice Hasters hat eine angenehme Erzählstimme. Sie spricht in dem Buch oft sehr persönlich und mit vielen Beispielen von Rassismus, was mich wütend, aber auch nachdenklich in Bezug auf mein eigenes Verhalten gestimmt hat. Definitiv auch eine Empfehlung.

Gesehen:


Unter anderem habe ich im Juli Parasite gesehen und fand den Film erstaunlich unterhaltsam, wenn auch auf recht düstere Weise.

Dann habe ich die chinesische Realverfilmung von Mulan gesehen und war tatsächlich positiv überrascht. Ja, es gibt anstrengend viele Weißblenden und Zeitsprünge, aber I kinda liked the love story? Und ich mochte es, wie gefühlt authentischer der Krieg und Mulans Lebensweg dargestellt wurden, als, surprise, in dem Disney-Animationsfilm. Kein Meisterwerk, aber dennoch ganz unterhaltsam und irgendwie mochte ich den Film.

Außerdem habe ich, tatsächlich zum ersten Mal, die Stolz und Vorurteil-Verfilmung von 2005 gesehen, und ja, ich hab's immer noch nicht geschafft, die Buchvorlage zu lesen. Shame on me. (Sie hüpfen im Film relativ viel, ist mir aufgefallen. Juhu.)


Das war der Juli - welche Bücher wollt ihr unbedingt mal wieder re-readen? Welche Bücher/Filme kennt ihr von denen, die ich im Juli gelesen/gesehen habe?

Bis bald!
Eure Dana ♥

6 Kommentare

  1. Hi liebe Dana,

    ich gehöre zu denen, die die Gilde der schwarzen Magier zu langatmig fanden. Daher Hut ab, dass du sie so schnell verschlungen hast. :'D Wobei ich hatte die damals in den Sommerferien gelesen, was ja auch nur sechs Wochen waren... (Für meine damaligen Verhätnisse schon fix.)

    Red, White & Royal Blue habe ich jetzt schon echt oft auf diversen Blogs gesehen, aber puh, schon das Cover sieht nach einem Zuckerschock aus. :'D Ich weiß nicht, ob ich so viel Cuteness ertragen würde. XD

    One True Queen, jaaa, da gibts nichts mehr zu sagen. :(

    Exit Racism habe ich letzten Monat gelesen und fand auch als Einstiegswerk sehr empfehlenswert! Das Buch von Alice Hasters habe ich bisher nur auszugsweise gehört, das muss ich bei Zeiten auch nochmal am Stück nachholen.

    Den Mulan-Film werde ich mir übrigens nicht ansehen, nachdem sich die Produzenten so "daneben benommen" haben... :/ (Außerdem mag ich das Original sehr gerne und will mir das nicht versauen.)

    Liebe Grüße
    Alica ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Alica,

      wie gesagt, ich kann's verstehen. Ich hab die Reihe das erste Mal mit 11 oder so gelesen und sie damals geliebt, und danach noch einige Male gelesen. ^^

      Ich bin dafür, dass du "Red, White & Royal Blue" trotzdem lesen solltest, immerhin habe ich es sogar als Romance-Skeptikerin gelesen und es ist schon echt süß, aber auch einfach wundervoll divers. ^^

      Was den Mulan-Film angeht, meinst du jetzt die Disney-Realverfilmung? Weil die werde ich auch nicht gucken, ich hab nur die chinesische Verfilmung der Legende mir angeguckt, quasi aus Trotzt. xD

      Alles Liebe! ♥♥♥

      Löschen
    2. Dann landet es hiermit auf der WuLi. :D Ich kann mir vorstellen, dass das sogar in meiner Bib verfügbar sein müsste, muss ich mal nachschauen. :O

      Ja, genau, ich meinte die Realverfilmung von Disney. Ich dachte, die meinst du auch, haha. :D Ich kenne gar keine andere Realverfilmung von Mulan. :O

      Löschen
    3. Tu das! Ich bin schon gespannt, wie du es dann findest! :D

      Ah, nein, es gibt noch einen chinesischen Film "Mulan - Legende einer Kriegerin" von 2009, der auf der alten Legende aufbaut und damit nur bedingt was mit der Disney-Interpretation gemeinhat, dafür aber vermutlich kulturell ein bisschen korrekter ist. ^^

      Löschen
  2. Hallo liebe Dana,
    ich habe Stolz & Vorurteil sowohl als Film gesehen, als auch als Buch gelesen. Beides kurz hintereinander. Das war eine sehr interessante Erfahrung. Durch das Buch haben sich für mich einige Punkte im Film besser erschließen lassen. Ich kann dir das Buch hier auch sehr empfehlen, wenn du den Film mochtest.

    Die Gilde der schwarzen Magier habe ich damals auch gelesen. Das ist wirklich schon etwas her. Ich mochte die Geschichte sehr. Aber Das Zeitalter der Fünf fand ich noch besser. Ich finde die Geschichte kam noch durchdachter und noch facettenreicher daher. Wirst du noch weitere Bücher von T. Canavan lesen?

    Schade, dass dir die Fortsetzung von der Queen nicht so gefallen hat. Ich fand beide Bände richtig genial. <3

    Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Leseoktober.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ich schätze, ich werde es eines Tages auch noch schaffen, "Stolz und Vorurteil" zu lesen, auch wenn Liebesgeschichten jetzt nicht so ganz mein Fall sind. :D

      Außer den vier hier gezeigten Bchern habe ich bisher noch nicht von Trudi Canavan gelesen und irgendwie reizt mich die Sonea-Trilogie nicht ... mal sehen, vielleicht spricht mich ja mal ein anderes ihrer Bücher an ...

      Danke, den wünsche ich dir auch!

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)

-- Datenschutz: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten von dir zwecks der Zuordnung des Kommentares verarbeitet und gespeichert werden. Von dir eingegebene Formulardaten (und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse) werden dabei an Google-Server übermittelt. Für weitere Informationen zur Datenverarbeitung s. Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung von Google. --