Donnerstag, 1. Oktober 2020

[Top Ten Thursday] Autor*innen, deren Nachnamen mit H anfangen

 

 

Einen wunderschönen guten Morgen!

Nach langer Zeit dachte ich mir, wäre es mal wieder soweit, um an dem Top Ten Thursday teilzunehmen, voranstaltet von Aleshanee, von der auch der Banner ist. Das Thema für diese Woche lautet: 10 Autor*innen, deren Nachname mit einem H anfängt. (Jaaa, ich lass ein paar Buchstaben aus, künstlerisches Freiheit und so.)

Ein erster Blick in mein Rezensionsidex ließ das einfach wirken, allerdings waren da auch ein paar Autor*innen dabei, die nicht unbedingt die sind, die ich als Erstes nennen würde. Hier aber jetzt meine Auswahl:


1.) Starborn (Lucy Hounsom)



Dieses Buch ist der Auftakt zu einer wundervollen High Fantasy-Reihe über ein Mädchen, das bei einer traditionelle Zeremonie ihre Dorfes ein uraltes Artefakt zerbricht und damit den Zorn der Menschen dort auf sich zieht, dem sie nur durch die Hilfe zweier Fremder entfliehen kann, die die alten Geschichten von Acre kennen.
Unglaublich genialer Plot, vielschichtiges Charaktere, sehr ausgearbeitetes, tiefgründiges World Building und fesselnde Handlung - klare Empfehlung!

2.) Serafina - Das Königreich der Drachen (Rachel Hartman)


Der Auftakt dieser High Fantasy-Dilogie spielt in einer Welt, in der der Frieden zwischen Menschen und Drachen fragil ist und durch einen Mord ins Wanken gebracht wird. Die junge Serafina hütet ein gefährliches Geheimnis, das ihr zum Verhängnis werden könnte, als sie in die Ermittlungen verwickelt wird ...


Quelle

3.) Und er steht doch auf dich (Rachel Harris)


So viele Rachels heute. Hier mit einer Young Adult-Romance-Story, die ich vor ein paar Jahren ganz unterhaltsam fand:
Aly startet die Operation Sexappeal, um endlich von den Jungen als mehr als nur die Kumpelin wahrgenommen zu werden. Ihr Ziel: Mit Justin Carter, dem heißesten Jungen der Schule, auf den Homecoming-Ball zu gehen. Neben einem krassen Umstyling soll ihr bester Freund Brandon der Weg zu diesem Ziel sein, indem die beiden eine Scheinaffäre vortäuschen. Dumm nur, dass beide anfangen, Gefühle füreinander zu entwickeln - doch keiner von ihnen will ihre Freundschaft in Gefahr bringen ...
 

Quelle

4.) Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen (aber wissen sollten) (Alice Hasters)


Ein sehr lesenswertes Buch über Rassismus im Allgemeinen und Alltagsrassismus in Deutschland, in dem die Autorin ihre eigenen Erfahrung schildert und die Problematiken mit vielen Beispielen erklärt.


Quelle

5.) Slide - Durch die Augen eines Mörders (Jill Hathaway)


Die sechzehnjährige Vee hat Narkolepsie und wacht in den Körpern anderer Menschen auf. Einmal landet sie in dem Körper eines Mörders - und ist so die Einzige, die die Wahrheit kennt ...
Keine Ahnung, wie ich das Buch und die Darstellung der Krankheit heute fände, aber damals (vor fünf Jahren) fand ich es gut.


Quelle

6.) Bannwald (Julie Heiland)


Die junge Robin trifft im Wald auf Emilian von dem Stamm, der ihren Stamm unterjocht. Doch wider Erwarten tötet er sie nicht, sondern lässt sie laufen ...
Als ich das Buch vor fünf Jahren gelesen habe, war ich total begeistert, heute kann ich mich nur noch geringfügig daran erinnern. Meine Rezension hat jedenfalls ein wenig Cringe-Faktor. :x


Quelle

7.) In einer Sommernacht wie dieser (Tanja Heitmann)


Die siebzehnjährige Leo verbringt ihren Sommer in der neuen Villa ihres Vaters am Potsdamer See. Doch schon bei ihrer Ankunft muss sie feststellen, dass dort vor allem Schwarzarbeiter aus Osteuropa beschäftigt sind. Dann trifft Leo auf den undurchschaubaren, schweigsamen Alexei, der für Prügeleien bekannt ist. Dennoch gibt sie nicht klein bei und erhascht immer wieder einen Blick hinter seine Fassade. Aber dann passiert ein Mord und Leo muss sich fragen, ob sie Alexei entgegen ihrer Gefühle wirklich vertrauen kann - und welche dunklen Abgründe er versteckt ...



8.) Der Sandmann (E.T.A. Hoffmann)


Okay, ich konnte es mir nicht verkneifen, diesen Klassiker hier zu nennen, den ich gar nicht mal so schlecht fand:
Der junge Student Nathanael glaubt in einem Kaufmann Coppelius wiederzuerkennen, der früher öfter bei ihm zuhause zu Besuch war, den Kindern dort die Freude verdarb und der für den jungen Nathanael die Figur des grausamen Sandmanns aus dem Ammenmärchen verkörperte, der Kinder die Augen nimmt. Nathanael sieht sich zunehmend verfolgt und einem dunklen Wahn ausgesetzt, von dem ihn auch seine Verlobte Clara nicht zur Räson bringen kann.
 


9.) Maybe Someday (Colleen Hoover)


Jaaaa, ich beuge mich der Mehrheit, hier ist sie. Ich muss allerdings auch gestehen, ich bin kein Fan von ihr und habe dieses Buch nur gelesen, weil eine Freundin es mir geschenkt hat:
Nachdem Sydney an ihrem 22. Geburtstag erfährt, dass ihr Freund Hunter sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin Tori betrogen hat, bricht ihre Welt zusammen und sie steht auf einmal ohne Wohnung da. Doch ihr Nachbar Ridge nimmt sie kurzerhand bei sich auf, nachdem er ihr Talent entdeckt hat, ihm beim Songschreiben zu helfen. Von Anfang an spüren die beiden eine Anziehung zueinander - aber Ridge hat eine Freundin, die er über alles liebt und Sydney fühlt sich längst nicht wieder bereit für eine Beziehung.
 

Quelle

10.) Tschick (Wolfgang Herrndorf)


Dieses Buch um den spontanen Road Trip zweier Jungen aus unterschiedlichen Mileus habe ich damals als perfekte Schullektüre empfunden, die nacheinander alle möglichen pseudo-gesellschaftskritischen Themen abklappert, ohne in die Tiefe zu gehen, trotzdem aber ganz unterhaltsam ist.


So, das waren meine Bücher. Welche kennt ihr und habt ihr vielleicht sogar gelesen? Und habt ihr beim Lesen alter Rezensionen auch manchmal das unangenehme Gefühl, dass manches von den eigenen Gedankengängen früher nicht ganz unproblematisch war? :D

Habt einen schönen Tag!
Eure Dana

20 Kommentare

  1. Hallo Dana

    unsere Gemeinsamkeit mit Colleen Hoover hast du ja schon festgestellt. Maybe Someday liegt bei mir noch auf dem SuB. Ich hab auch noch gar nicht so viel von ihr gelesen.
    Sonst hab ich von der Liste nur noch Bannwald gelesen, das fand ich leider total entäuschend, weshalb Band 2 ungelesen wieder vom SuB gefolgen ist.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ich muss gestehen, dass Colleen Hoover auch einfach nicht das Genre schreibt, das ich gerne lese, von daher reizen mich ihre Bücher auch nicht so ...
      Dass dich "Bannwald" enttäuscht hat, kann ich verstehen. Ich war damals begeistert, aber wie gesagt, ich weiß nicht, ob ich das heute auch wäre, und der Stil und die Story sind schon ein wenig eigen.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Huhu,
    wir haben heute Tanja Heitmann und Colleen Hoover gemeinsam, dafür bei letztere auch mit dem gleichen Titel. Tatsächlich bin ich auch nicht so der Fan von ihr. Ich habe zwar dann doch schon so 3 oder 4 Bücher von ihr gelesen, aber Maybe Someday war bisher das einzige, was ich richtig toll fand.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      ich hab nur "Weil ich Layken liebe" und "Maybe Someday" gelesen, beide fand ich ganz gut, aber nicht überragend. Mich reizen ihre Bücher aber schon vom Genre her eher nicht. :x

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Hallo Dana,
    zwar haben wir keine Gemeinsamkeiten, aber "Der Sandmann" kenne ich auch, und Tschick sagt mir zumindest vom Sehen etwas. Das Buch von Alice Hasters habe ich mir auf jeden Fall mal vorgemerkt.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,

      das Buch von Alice Hasters kann ich dir auf jeden Fall nur sehr ans Herz legen!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  4. Hallo, von Deinen Namen kenne ich leider keinen. Aber das Buch mit den Drachen schaue ich mir genauer an. Ich liebe Drachen und lese auch gerade ein Buch mit Drachen. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      ich habe die Serafina-Dilogie gerne gelesen, und wenn du Drachen magst, solltest du auf jeden Fall einen Blick drauf werfen!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  5. Hallo Dana,
    wie schön dass du mal wieder mit dabei bist :)
    Ich finde deine Buchauswahl sehr schön und auch vielfältig, das Buch über Rassismus ist mir direkt ins Auge gesprungen.
    Die Bannwald-Trilogie von Julie Heiland hat Anja auch gelesen, dass ich Pearl mit dabei habe, hast du ja schon gesehen.
    Von Tanja Heitmann hat Anja das Buch gelesen, das du dabei hast, sie hat es allerdings nur mit 3 Sternen bewertet. Wir kennen von ihr aber auch Tiamat, das mochte ich damals sehr gern und hatte ich auch in der näheren Auswahl für die heutige Liste :)
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,

      die letzten Wochen war ich eh ziemlich inaktiv und davor habe ich es irgendwie nie geschafft, aber dieses Mal hat es endlich wieder geklappt! :D
      "Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen (aber wissen sollten)" kann ich dir auf jeden Fall nur wärmstens empfehlen, es ist ein tolles, informatives Buch!
      Ich hab von Tanja Heitmann irgendwie nur dieses eine Buch gelesen. Ich hab dem, meine ich, vier Sterne gegeben, aber ich kann mich auch nicht mehr wirklich an die Handlung erinnern. :'D

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  6. Huhu Dana :)

    Vom sehen her kenne ich einige Bücher und Autoren, gelesen habe ich bisher aber noch von keinem etwas. Wobei ... hat E.T.A. Hoffman auch Gedichte geschrieben? Wenn ja, hab ich siecher in der Schule was von ihm gelesen.
    Die Bannwald-Trilogie stand eine ganze Weile auf meiner Leseliste, aber inzwischen reizt sie mich leider nicht so sehr.

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ich habe, ehrlich gesagt, keine Ahnung, ob Hoffmann auch Gedichte geschrieben hat, würde das aber nicht ausschließen. xD
      Kann ich verstehen, ich würde sie heute vermutlich auch nicht nochmal lesen. :x

      Liebe Grüße! :)

      Löschen
  7. Hallo Dana, :)
    E.T.A. Hoffmann (sogar mit demselben Buch) und Colleen Hoover haben wir gemeinsam. Ich mochte Maybe Someday sehr gerne. :) Der Sandmann habe ich in der Schule gelesen und ich fand es auch ganz gut.^^ Meine Mitschüler haben das geliebt. :D

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marina,

      oh krass, so viel Liebe für eine Schullektüre? :D Ich habs tatsächlich nicht in der Schule gelesen und bezweifle ehrlich gesagt auch ein bisschen, dass ich es dann so gut gefunden hätte. :D

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  8. Hallo Dana,

    für solche Themen ist ein Rezensionindex fabelhaft. Da geht die Umsetzung leicht von der Hand.

    Vom Cover her kenne ich "Bannwald" und "Tschick" ist ja recht populär. Ich habe es aber nie gelesen.

    Colleen Hoover habe ich dieses Jahr kennengelernt und E.T.A Hoffmann kenne ich leider nur vom Namen her.

    Jedenfalls hast du einiges ausgegraben.

    Liebe Grüße,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      absolut, ein Reziindex erleichtert die Auswahl sehr. :D

      Ich muss ehrlich sagen, ich halte "Tschick" jetzt auch nicht für so lesenswert, ich hatte nach dem Hype damals etwas mehr erwartet. xD

      Und ja, ich war auch überrascht, dass ich viele der Bücher vor längerem gelesen habe, aber es ist auch mal ganz schön, die wieder hervorzukramen. :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Hallo liebe Dana,
    achja, Bannwald ... Ich werde immer ein wenig nostalgisch, wenn ich das Cover irgendwo sehe. Es war das erste Buch, dass ich auf meinem Blog rezensiert habe. Ich mochte die Geschichte damals sehr.

    Der Sandmann ... Du schreibst es wäre ein Klassiker (... der voll an mir vorbeigegangen ist ;o) ...) Ich finde das hört sich sehr gruselig an. Die Rezension muss ich mir gleich mal anschauen :o)

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      oh, echt? So geht mir das immer mit "Amy on the Summer Road", das war meine erste Rezension. :D Hast du die Trilogie denn weiter verfolgt?

      Ja, es gehört zu den sogennanten Schauerromanen/-märchen und ist etwas düsterer. Ich will von Hoffmann eigentlich irgendwan auch noch mal "Nußknacker und Mäusekönig" lesen. ^^

      Danke, das wünsche ich dir auch! <3

      Löschen
  10. Hey Dana,

    die meisten Bücher kenne ich leider nicht, aber das Buch von Alice Hasters steht auf meiner Wunschliste.

    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,

      das Buch kann ich dir auch sehr empfehlen! :)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Nachrichten zaubern ein Lächeln ins Gesicht! ♥
Ich freue mich über jeden Kommentar, gebt einfach eure Meinung/ Kritik/ etc. zu dem Post ab. Ich antworte in der Regel auch. :)

-- Datenschutz: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten von dir zwecks der Zuordnung des Kommentares verarbeitet und gespeichert werden. Von dir eingegebene Formulardaten (und ggf. personenbezogene Daten wie deine IP-Adresse) werden dabei an Google-Server übermittelt. Für weitere Informationen zur Datenverarbeitung s. Datenschutzerklärung und die Datenschutzerklärung von Google. --